Sonntag, 8. Dezember 2019

Cupcakes mit Weihnachtsbaum-Macarons

Dieses Jahr waren wir an Nataschas Geburtstag mit unseren Cousins in Blindham beim Weihnachtsbaum selber schneiden, was wirklich nett und spaßig war, vor allem für die Kids war es toll, den Baum auszusuchen und abzusägen! Daher fand ich, dass diese Tannenbaum-Macarons hervorragend zu diesem Geburtstag passten. :-) Es gab Tannenbäume mit dunkler Ganache mit Schoko-Minz Geschmack, und verschneite Tannenbäume mit rein weißer Ganache. Die Basis bilden meine Allerersten Schokomuffins. Meine Cousine hatte legendäre Brownies mit Himbeeren gemacht, die ich demnächst auch mal austesten muss :-) Happy Birthday, liebe Nati!

Sonntag, 1. Dezember 2019

Schlehen-Marmelade

Vor kurzem ist mir aufgefallen, dass auf meiner Radlstrecke mehrere wunderhübsche Schlehensträucher voller blauer Schlehen stehen, und ich hab mir vorgenommen, mal was damit zu machen. Ich habe mich dann für diese Marmelade ohne extra Gelierzucker entschieden und mir bei diesem Artikel noch abgeguckt, zusätzliches Pektin hinzuzufügen, damit die Marmelade auch streichfähig wird, wenn die Schlehen zufällig nicht genug eigenes Pektin gebildet haben. Ich hatte die Schlehen brav erst nach dem ersten Frost gepflückt und dann nochmal eingefroren. Einen Teil der Schlehen habe ich herzhaft eingelegt, da folgt dann noch ein Blogpost, wenn die was werden ;-)

Sonntag, 24. November 2019

Mango Cheesecake mit Zwiebackboden

Zum Geburtstag meiner Mama gabs dieses Jahr einen Mango-Cheesecake ohne backen mit Zwiebackboden, inspiriert durch dieses Rezept für einen Johannisbeerkuchen. Ich fand die Idee super, den Zwieback direkt am Stück als Boden zu verwenden, was im Vergleich zu der bekannten Methode "Zerkrümeln und mit flüssiger Butter mischen" doch einiges an Fett spart! :-) Außerdem wird der Boden schön fluffig und erinnert sogar an Biskuit, und viel schneller als mit Zerkrümeln geht es auch! Ich habe mein Rezept auch an diesem Rezept angelehnt, wo der Zwieback aber auch zerbröselt werden soll. Ich fand die Kombi gut, die Mama auch, den gibts also bestimmt mal wieder! Happy Birthday, Mama!

Freitag, 15. November 2019

Leinsamen Cracker

Diese lustigen und hoch gesunden Leinsamen-Cracker (englisches Rezept) hatte mein Papa im Internet entdeckt und auf Facebook gepostet, und da er mal wieder kam, um mein Auto zu reparieren, hab ich ihm die spontan am Vorabend gebacken. Zwiebelpulver und schwarzen Sesam hatte ich nicht und hab ich weggelassen, aber sie haben trotzdem ganz gut funktioniert und ihm sehr gut geschmeckt. Ich fand, dass sie schon etwas gesund schmecken, aber das sind sie ja auch! :-) Außerdem machen sie schnell satt :-) Auf jeden Fall sind sie Ruck-Zuck gemacht und voller gesunder Inhaltsstoffe. Natürlich kann man die Gewürze nach Geschmack variieren! Guten Appetit!

Sonntag, 3. November 2019

Pflaumenknödel in veganem glutenfreien Kartoffelteig

Aufgrund meiner Marillenknödel-Liebe und weil ich kürzlich beim Mehlspeisenevent den Kartoffelteig für Marillenknödel ein bisschen verbockt hab, musste das nochmal getestet werden, zumal ich noch eine Menge mehlig kochender Kartoffeln und Pflaumen daheim hatte. Das Rezept kommt aus dem Chefkoch Forum, es gab kein direktes Rezept-Rezept für den Kartoffelteig, aber dieses Mal ist er mir nach Anleitung gelungen. :-) In Österreich werden Marillenknödel ja meist mit Semmelbröseln und Zucker serviert, ich finde aber, dass unbedingt Vanillesoße dazu muss, darum gabs die auch dieses Mal, als ich die Pflaumenknödel für meine Eltern, Schwester und Neffen gekocht habe. Und dieses Mal sahen sie auch besser aus! ;-)

Sonntag, 27. Oktober 2019

Schoko-Zucchini-Protein-Muffins

Vor kurzem habe ich überlegt, dass sich saftiger Schokoladenkuchen mit Zucchini ja auch lohnen könnte, mit viel Eiweiß und möglichst kalorienarm umzugestalten, weil Schokoladenkuchen immer noch mein Lieblingskuchen ist. Also habe ich mich von diesem und diesem Rezept inspirieren lassen und außerdem noch von meinen Protein-Muffins und mal diese Schoko-Zucchini-Muffins ausgetüftelt. Sie sind schokoladig, könnten aber etwas süßer sein, nächstes Mal würde ich also etwas mehr Erythrit verwenden und vielleicht doch auch gemahlene Mandeln oder Mandelmehl für die mehr Kuchen-artige Konsistenz. Die gibts auf jeden Fall wieder, und dann wird weiter experimentiert!

Sonntag, 20. Oktober 2019

Marillenknödel und Zwetschgenknödel glutenfrei und vegan mit Kartoffelteig

Ich liebe Marillenknödel ja schon lange, und als wir zuletzt eine Radtour der Donau entlang von Passau nach Wien gemacht haben, gab es die leider bei weitem nicht so oft wie erhofft, obwohl wir durch eine "Marillen-Meile" nach der nächsten geradelt sind. Da wir auf dem Weg auch noch zufälligerweise Freunde aus München getroffen haben, gabs ein nettes Nachtreffen bei mir mit Mehlspeisen, natürlich auch Marillenknödeln. Allerdings habe ich mich an glutenfreien Knödeln versucht, weil einer meiner Freunde kein Gluten isst. Bei den Spinatknödeln hat das noch halbwegs geklappt, aber mit dem Kartoffelteig für Marillenknödel hab ichs glaub ein bisschen verbockt. Das Rezept kommt aus dem Chefkoch Forum, es gab kein direktes Rezept. In Österreich werden Marillenknödel ja meist mit Semmelbröseln und Zucker serviert, ich finde aber, dass unbedingt Vanillesoße dazu muss, und die war Gluten-technisch ja auch einfacher. Wir haben sie vegan mit Sojamilch gemacht.

Sonntag, 13. Oktober 2019

Sauerteigbrot Rudi aus Sauerteigsicherung

Das Sauerteigbrot Rudi, mit dem vom meiner Schwester angesetzten und nach unserem Opa benannten Sauerteig, habe ich ja schon vor einigen Jahren gebloggt. Nun begab es sich, dass meiner Schwester der letzte aktive Rudi-Sauerteig im Kühlschrank schlecht wurde, und ich schon lange kein Brot mehr gebacken hatte, so dass wir die 2012er Rudi-Sauerteig-Sicherung mal einsetzen mussten! Zum Brunch bei Ralph gabs also ein Rudi-Brot, außerdem habe ich noch Ediths Sauerteig aus einem Brotbackkurs, das wohl die legendären Jahrhunderte alten Kulturen aus San Francisco enthält, mit in den Rudi rein geforkt, und alle drei neu gesichert. Auch mit Ediths Sauerteig habe ich schon nach dem Rudi-Brot-Rezept Brote gebacken, s.u.

Sonntag, 6. Oktober 2019

Star Trek Sachertorte für Fabian

Mein bester Freund Fabian hatte dieses Jahr einen runden Geburtstag am Start. Da ich ihn immer noch viel zu selten persönlich treffe, gabs es wie schon so oft ein Geschenk per Post, und dieses Jahr hab ich es mal mit einem ganzen Kuchen gewagt! Inspiriert von einigen Alien-Mystery-Geocaches, die ich vor kurzen gelöst hatte, was lauter neue Alien-Alphabete zu Tage gefördert hatte, gab es also einen Star Trek Kuchen, natürlich mit Spocks Uniform, und passend mit einer vulkanischen Zahl darauf. Drin war eine Sachertorte, die ich so schon mal für meine Mama gebacken hatte, aber mit Himbeer- statt Aprikosenmarmelade, und die Tupper bekam ich dieses Wochenende beim 20jährigen Abitreffen zurück :-) Happy Birthday nochmal, lieber Fabian!

Sonntag, 29. September 2019

Watalappam Tarte

Watalappam ist ja bekanntlich das Lieblingsdessert von meinem Papa und daher schon an vier Stellen in vier Variationen in diesem Blog vorhanden. Weil er mal wieder heldenhaft mein Auto repariert hat, wollte ich einen Watalappam in Tarte-Form ausprobieren.  Watalappam ist ein Flan, der normalerweise im Wasserbad stockt, wie Crème Brûlée, und die gibts ja auch in Tarte-Form, und diesen Flan Pâtissier habe ich auch noch gefunden. Also blieb nur noch die Frage, Boden blind backen oder nicht? In allen meinen Tarte-Rezepten wird der Teig blind gebacken und/oder die Füllung schon gekocht vor dem Backen, wohl weil die Gefahr besteht, dass der Teig durchweicht und nicht richtig bäckt, wenn man eine flüssige Füllung auf den ungebackenen Teig gibt. Ich habe mich also sozusagen  informiert für blind backen entschieden ;-)

Sonntag, 22. September 2019

Lebkuchenherz-Macarons zur Wiesn

Wie man auf diesem Blog unschwer erkennen kann, bin ich sowohl ein Fan von Lebkuchenherzen als auch von Macarons. Bei den letzten herzförmigen Macarons au Chocolat kam mir also die legendäre Idee, beides zu verknüpfen, et voilà, pünktlich zur Wiesn, hier sind sie, meine Lebkuchenherz-Macarons <3. Es sind wohl nicht die ersten im Internet, hier gibts Lebkuchenherz-Macarons mit Zuckerperlen und hier größere Lebkuchenherz-Macarons mit Aufschrift. Für den Geschmack ist Lebkuchengewürz in der Macaron-Masse und in der Ganache. So ganz bin ich noch nicht mit meiner Technik das Herzchen-Spritzens zufrieden, in allen Macaron-Herz-Blogposts hat das mal besser und mal schlechter geklappt...das übe ich nochmal ;-)

Donnerstag, 12. September 2019

Schoko-Minimuffins zur Hochzeit

Zur Hochzeit meiner Freundin Andrea gabs ja die im vorletzten Post beschriebene Hochzeitstorte mit Erdbeeren und Schokomousse, außerdem Macarons in Herzform, und für die Kinder auch noch Mini-Schokomuffins nach meinem allerersten Schokomuffin-Rezept. Ich wollte erst kleine rosa Himbeer-Herzchen-Macarons auf die Muffins setzen, aber dann dachten wir, Muffins nur mit Schokolade ohne Creme drauf wären im Sommer besser zu essen, und ich hab diese niedlichen Brauseherzen gefunden, die auch eine sehr nette Deko abgaben, aber leider nicht optimal mit der Schokolade harmonierten...so wurde eben modular gegessen ;-)

Dienstag, 3. September 2019

Hochzeits-Macarons für Andrea und Daniel

Zur Hochzeit meiner Freundin Andrea gabs ja die im letzten Post beschriebene Hochzeitstorte mit Erdbeeren und Schokomousse, und natürlich wollte ich auch Macarons, und auch welche in Herzform, machen. Im Gegensatz zu den meisten anderen Menschen finde ich Macarons fast am unstressigsten, weil man die Schalen problemlos schon 1-2 Tage vor dem Event backen kann und sie dann echt schnell gefüllt sind. Außerdem gelingen sie mir ja doch meistens gut und jeder mag sie gerne :-). Ähnlich wie zu Natis Hochzeit gabs also zwei Sorten im Macaron-Türmchen, rosa (Herzchen-) Macarons mit Himbeer-Ganache und die einfach immer weltbesten Macarons au chocolat

Mittwoch, 28. August 2019

Hochzeitstorte für Andrea und Daniel mit Erdbeeren und Schokomousse


Meine, wie sie immer so schön sagt, "älteste Freundin" Andrea hat vor kurzem geheiratet und ich durfte mal wieder eine Hochzeitstorte machen :-) Außer der Torte gabs natürlich Hochzeits-Macarons in Herzform und für die Kinder noch Mini-Schokomuffins. Für die Torte hatten sich die beiden die Schokomousse-Erdbeer-Torte ausgesucht, die ich schon für Edith gemacht hatte, einmal mit Erdbeer-E und einmal mit Panda. Dazu passten natürlich sehr gut die Hochzeitserdbeeren, soweit stand also das Konzept schon mal.

Sonntag, 25. August 2019

Aurioli (Ravioli) mit Rote Bete-Parmaschinken-Füllung

Wie im letzten Post zum Auriettokuchen beschrieben, gabs zu Auris 1. Geburtstag auch "Aurioli", rosa Ravioli mit Aurora Mehl, Roter Bete und Parmaschinken, und hier kommt noch das detaillierte Rezept dazu. Für den Nudelteig habe ich mein normales Pasta-Rezept mit pürierter Roter Bete abgewandelt, das ergibt wirklich ein hübsches Rosa, wenn auch nicht ganz das Auri-Pink. Zusätzlich zur Salbei-Butter gabs auch noch ein bisschen Aurora-Soße über die Aurioli, die ich hier beim ersten Auriettokuchen beschrieben habe. Parmaschinken und Rote-Bete hatte ich hauptsächlich wegen der Farbe ausgesucht, aber ich fand, dass die Kombination erstaunlich gut harmonierte!

Samstag, 17. August 2019

3D Seepferdchen Auriettokuchen

Wie bei Auris erstem Kuchen schon erwähnt, haben Thorsten und ich ein pinkes Plüsch-Seepferdchen namens Aurora (benannt nach der Morgenröte, weil sie pink ist, und allgemein bekannt als Auri ;-)). Inzwischen ist sie schon zwei Jahre alt, daher wird es mal Zeit, ihren Geburtstagskuchen zum ersten Geburtstag zu bloggen! Es wurde dieses mal eine 3D-Seepferdchen-Torte, bestehend aus einem Prinzessinnen-Guglhupf mit Seepferdchen drin und blauem Wasser drum herum. Die Glasur war wieder schwarzer Mirror Glaze mit Pink und Blau, und dazu gabs pinke Aurioli (Ravioli) mit roter Beete-Füllung, alles natürlich mit Aurora-Mehl gebacken (mit denen hat Chef Auri nämlich einen Werbevertrag ;-))

Samstag, 10. August 2019

Geburtstags-Kiribath im Glas - Sri Lankischer Milchreis

Mein Papa hatte mal wieder Geburtstag und meine Schwester und ich konnten leider nicht live vor Ort sein, da kam ich auf die Idee, ihm Kiribath zu schicken, das ist Sri Lankischer Milchreis mit Kokosmilch, den man in Sri Lanka gerne zu besonderen Tagen frühstückt, zum Beispiel zum Neuen Jahr und natürlich auch an Geburtstagen. Den Namen kann man wörtlich übersetzen, Kiri heißt Milch und Bath heißt Reis :-). Auch zu Geburtstagen in der Familie hat mein Vater uns oft Kiribath gekocht, ich selbst habs zum ersten Mal versucht. Klassisch zu Kiribath isst man Seeni Sambol und Lunumiris. Ich dachte immer, Seeni Sambol heißt übersetzt Zwiebel Sambol, tatsächlich ist es treffender benannt nach dem Zucker, der drin ist und zum Karamellisieren der Zwiebeln dient, der heißt Seeni. Zwiebel heißt Lunu und Miris sind Chilis, damit ist auch klar, was Lunumiris ist, oder? ;-)
Alle drei Sachen habe ich zubereitet und in Gläser gefüllt, wie beim Watalappam im Glas, um sie per Post auf den Weg zu schicken. Das Seeni Sambol und Lunumiris hab ich hier bei den Hoppers schon beschrieben und dazu gabs eine Schürze, die ich mit seinem Namen (Numan) in Singhala bestickt habe :-) Happy Birthday nochmal, lieber Papa!

Freitag, 2. August 2019

Nicecream - (veganes "Eis") mit Schokolade und Himbeeren

Dieses Rezept hat der liebe Christian von seiner Schwägerin aufgeschnappt und mir auch gleich letztes Jahr schon kredenzt, seither bereite ich es selbst auch gerne und oft zu. Besonders jetzt im mega heißen Sommer ist es einfach legendär lecker und erfrischend! Die Nicecream kann man auch gut in Tupperboxen bzw. leeren gekauften Eiscremeboxen einfrieren, so dass man immer schnell mal eine Kugel abstechen kann :-D
Ich finde, dass man den Bananengeschmack erstaunlich wenig bemerkt, ob es auch Menschen schmecken würde, die Bananen garnicht mögen, kann ich nicht sagen. Obwohl Nicecream eher an der Grenze zur Pâtisserie ist, und auch sehr einfach herzustellen, fand ich, die sollte nicht ungebloggt bleiben, weil so toll und lecker und kalorienarm :-)

Sonntag, 28. Juli 2019

Zitronenkuchen für Julian, vegan

Der liebe Julian hatte mal wieder Geburtstag, quasi ein runder, und uns zu Kaffee und Kuchen eingeladen. In Absprache mit Saskia hab ich ihm wieder einen veganen Zitronenkuchen gebacken, der ist wirklich lecker und fruchtig mit dem Apfelmus, und steckte auch schon im Yoda Kuchen und in Nanouks Schweinchentorte. Ich finde nicht, dass man das Apfelmus herausschmecken kann, und er wird auch immer schön saftig! Dekoriert wurde der Kuchen dieses Jahr mit bunten Zuckerperlen und einer inversen 14. Happy Birthday nochmal, lieber Julian!

Samstag, 20. Juli 2019

Mondladungs-Macarons

Zum 50jährigen Jubiläum der ersten Mondlandung Apollo 11, auf das das DLR seinen Tag der offenen Tür gelegt hat, habe ich Mondlandung-Macarons gebacken! Ich finde es wirklich erstaunlich und wunderbar, dass Menschen vor 50 Jahren, ohne halbwegs rechenstarke maschinelle Computer und eigentlich ohne alles an Technik, was heute selbstverständlich in jedem Handy steckt, erfolgreich auf dem Mond gelandet sind. Die Mondlandung-Macarons habe ich ähnlich wie die Sternschnuppen-Macarons mit schwarzer Lebensmittelfarbe eingefärbt, so dass sie mondgrau wurde, und mit Zuckerguss die Meere und mit Zuckerperlen einen stilisierte Mondlandefähre Eagle aufgeklebt. Gefüllt sind sie mit Zitronenganache.