Donnerstag, 11. Januar 2018

Notenschlüssel Spinat-Gorgonzola-Blätterteig-Schnecken


Zum Cantoccini-Chor-Weihnachtskonzert dieses Jahr wollte ich nach all den Plätzchen, und zusätzlich zu Cantoccini, mal was herzhaftes mit meinen Notenschlüssel- und Noten-Ausstechern machen und so kam ich kreativ beim Joggen drauf, dass man eine kleine Blätterteigschnecke genau auf den fehlenden Kringel vom Notenschlüssel setzen könnte. Damit der Kontrast in der Schnecke gut erkennbar ist, habe ich den Blätterteig mit Spinat gefüllt, und dann so ähnlich wie in diesem Rezept, aber noch ein bisschen leckerer meiner Meinung nach, in Kombination mit Gorgonzola. Das hat auch den Vorteil, dass es so würzig ist und schnell geht, dass man fix voran kommt, was bei mir an dem Tag auch nötig war, da Blätterteiggebäck frisch sein soll und ich schon recht verplant war an dem Tag!

Freitag, 5. Januar 2018

Feuerwerk-Pavlova zu Silvester

Die Himbeer-Pavlova, die ich für Andrea gebacken hatte, fand Astrid so lecker, dass sie sich eine Pavlova, für die Silvesterparty gewünscht hat, obwohl die nicht so 100% zum indischen Buffett-Motto passte (aber ehrlich gesagt sind die leckersten Desserts meiner Meinung nach auch nicht die indischen...). Da Andrea zur Silvesterparty ihr legendäres Himbeer-Tiramisu machte, wollte ich die Pavlova erst mit Mango-Sternen statt Himbeeren machen, bis ich auf das Feuerwerks-Motto zu Silvester kam und mich für verschiedene bunte Obstsorten entschied, die jede ein eigenes Feuerwerk darstellen. Die eigentlich auch geplanten Himbeeren hab ich aber dann vergessen... Guten Appetit und gutes Neues Jahr!

Donnerstag, 4. Januar 2018

Glücksschweinchenbrot mit Robert-Sauerteig


 Zu Silvester war ich dieses Jahr wieder auf einer Party mit Mitbring-Buffet, allerdings mit dem Motto "Indisch", und dabei stieß ich auf diese leckere Mulligatawny-Suppe, bekannt aus "Dinner For One" und damit ultimativ indisch UND sehr Silvester-tauglich! :-) Glücksschweinchen wollte ich aber trotzdem machen, und zwar dieses mal mit Robert Sauerteig, der ja regelmäßig gefüttert und gebacken werden will und nach dem noch ungebloggten Panettone und den Brotschalen mal wieder dran war! Auch aus den Schweinchen könnte man Suppenschalen machen, aber wir haben es einfach in Stücke geschnitten dazu gegessen, bzw. am nächsten Tag getoastet.
Ein Frohes Neues Jahr Euch allen! Bleibt gesund und schweinderlglücklich, und haltet die Öhrchens steif! 

Mittwoch, 27. Dezember 2017

Star Wars Todesstern-Kinderüberraschung und vegane Darthy-Pralinen

Zum neuen Star Wars Film Episode 8, bzw. zum Pizzaessen und Episode 7 gucken davor, hatte ich die Idee, die Eiswürfelform für den Todesstern für eine Art Kinder-Überraschungsei zu benutzen. Das hat leider nur halb funktioniert, aber war trotzdem lecker, ich liebe die Kombination aus Vollmilch und weißer Schokolade. Wie meine Kolleginnen Elisabeth und Katrin vorgeschlagen haben, hab ich den Todesstern mit Schokolinsen gefüllt, weiß für die Stormtrooper und rosa für Darthy ;-)
Außerdem habe ich auch wieder die Star Wars Pralinen gemacht, dieses Mal gabs auch eine vegane Variante mit veganer Füllung für Saskia. May the Force be with you!

Sonntag, 24. Dezember 2017

Weihnachtsbaum-Pavlova (Christmas Tree Pavlova)

An dem Wochenende, wo ich die Pavlova für Andrea gebacken hatte, stand auch ein Besuch bei meinem Cousin Steffen, seiner neuseeländischen Frau Christine und Family an. Da Christines Mutter letztes Jahr bei einem Besuch die erste Pavlova gebacken hatte, die ich je gegessen habe, und mir auch das Rezept gegeben hatte, kündigte ich an, Dessert mitzubringen, und plante eine Pavlova mit Kiwi (wegen Neuseeland!), und kam dann noch auf die Weihnachtsbaum-Form. Da sich dann rausstellte, dass Christine an dem Tag auch ihre erste Pavlova als Dessert für uns backen wollte, haben wir das dann einfach alle gemeinsam gemacht und einen Rezepte-Mix aus meinem Rezept, dem Rezept von ihrer Mutter, und dem Rezept von dem Pavlova-Blechschild an der Wand in der Küche benutzt. Ich finde, dass es ein sehr nettes weihnachtliches Projekt war, und die Pavlova war sehr lecker! Frohe Weihnachten!

Pavlova für Andrea mit Himbeeren und Banane

Nach der Pavlova in Dory-Form, mit der ich optisch nicht ganz zufrieden war, gabs einen zweiten Versuch zum Brunch bei meiner Freundin Andrea, die ein großer Australien-Fan ist und mir für die Reise ganz lieb alle ihre Australien-Reiseführer annotiert, also auch mit den besten Tipps versehen und ausgeliehen hatte. Ich habe die Pavlova mit Andreas Lieblingsobst Banane und Himbeeren zubereitet, die Himbeeren waren aus der Tiefkühltruhe, aber das hat gut gepasst, so ähnlich wie bei diesem Pinguin-Dessert mit Baiser. Die von der Pavlova überzähligen Eigelbe habe ich wieder feinstens, wie bei der Dory-Pavlova, zu Lemon Curd verarbeitet :8) Ich dachte, dass Andrea als Australien-Fan bestimmt schon ganz viele Pavlovas probiert hat, aber anscheinend meine eine der ersten ;-)

Montag, 11. Dezember 2017

Nadines (Mamas) Nussecken

Dieses Nussecken-Rezept kommt von meiner Mama, ich glaube sogar, aus der Schul-Küche, und ich sehe das Rezept noch vor mir, mit handgemalten Nussecken, inklusive der Markierung, mit welchen Ecken (den spitzen!) man die Nussecken dann in die Schokolade tunken darf. Außerdem sind diese Plätzchen zusammen mit den Nougat-Plätzchen und den Cashew-Toffees meine liebsten, darm verstehe ich eigentlich selbst nicht, warum sie es jetzt erst in den Blog schaffen! Wahrscheinlich, weil Natascha sie immer gebacken, und ich sie nur gegessen habe. Nun ja, dieses Jahr hab ich mich beim Mädels-Plätzchenbacken auch daran versucht, bzw. genau genommen hat Edith sie gemacht :-)

Sonntag, 10. Dezember 2017

Mango-Schokokusstorte mit Pinguinen für Natascha

Mein Schwesterchen hatte wieder Geburtstag, und wie ich schon zu ihrem 30. Geburtstag dokumentiert habe, mag sie Schokokusstorte am Liebsten und außerdem Mango gerne, also hab ich das mal kombiniert...und dann noch diese netten Pinguine dazu gemacht :-) Die Idee mit dem Mango-Sternchen am Rand hatte ich von hier, wo das so ähnlich mit Erdbeeren gemacht wurde. Ich dachte erst an Mango-Herzchen, aber die Mango in der Dose war in Spalten statt großen Stücken wie neulich bei den Mango-Kokos-Cupcakes und da gingen keine Herzerl raus, also gabs kleine Sterne, bzw. eigentlich sind es Blümchen! Happy Birthday, Natascha!

Samstag, 2. Dezember 2017

Astronautinnen-Plätzchen

Vor kurzem wurde ich von einer Kollegin unter einen Facebook Post von "Die Astronautin" getaggt, wo es unter dem Motto "Du bist, was du isst" solche Astronauten-Kekse zu bewundern gab. Also wollte ich, wiederum mit drei Raumflugbetriebskolleginnen, mich auch mal daran versuchen, und hier sind daher unsere internationalen Astronautinnen-Plätzchen, stilecht posierend auf dem DLR Kalender, übrigens auf Saturnmond Hyperion! Ich habe mich auf ESA Astronautinnen beschränkt, da waren die Flaggen einfach und im Farbspektrum meiner Lebensmittelfarbstifte ;-) Guten Appetit und vielleicht wird man ja noch, was man isst? ;-)

Mittwoch, 22. November 2017

Himbeer-Schmandkuchen für Mama

Zum Geburtstag unserer Mama haben Natascha und ich auch dieses Jahr wieder einen Kuchen vorgebacken, eingefroren, und den Papa instruiert, ihn rechtzeitig aufzutauen, da wir am Geburstag selber nicht da sein konnten. Der Kuchen ist recht ähnlich wie ein sehr beliebter Himbeer-Schmandkuchen, den wir lange Zeit gemacht haben, aber wo die Himbeeren in der Creme versunken sind, und ein Mandarinen-Schmandkuchen, die ich für die Tortenschlacht und für Edith kombiniert hatte, aber mit den hübschen Himbeeren oben und mit Tortenguß etwas farbiger ;-) Wir haben in der 18er Form ein halbes Rezept gebacken...und leider nichts davon abbekommen, aber es wurde berichtet, dass er sehr lecker war! ;-)

Sonntag, 19. November 2017

Protein-Pizza (Teig mit Thunfisch/Zucchini/Hüttenkäse)

Ich bin inzwischen ein riesiger Fan von Protein-Pizza geworden, die ist super lecker, voller Eiweiß, und schmeckt meiner Meinung nach auch ziemlich original! Um Kalorien und Kohlenhydrate zu sparen, wird das Mehl im Pizzateig ersetzt, dafür gibt es mehrere Varianten, von denen ich bisher zwei getestet habe und eine perfekt finde, nämlich mit Hüttenkäse, Ei, Zucchini und Thunfisch, quasi eine Kombination aus den Varianten Zucchini und Thunfisch und Thunfisch und Hüttenkäse. Davor habe ich die Variante mit nur Thunfisch getestet, aber da sieht der Teig so dunkel aus. Wegen zu vielen Kalorien habe ich diese Varianten von vornherein ausgeschlossen: Blumenkohl und Gouda und  Mozzarella und Thunfisch.

Sonntag, 12. November 2017

Nanouk Darth Vader mit Granatapfel, vegan


Nanouk, der Sohn meiner Freundin Saskia wurde 10, und auch für ihn war eine Star Wars Torte Pflicht, wie davor schon der Yoda für seinen Bruder! Gewünscht war Schokolade und Granatapfel, "eine Kombination aus gut und gut", wie Nanouk sagt. ;-) Das hab ich zum Anlass genommen, die Darth Vader Backform nochmal zu benutzen, und im Gegensatz zu den ersten spontanen Yoda und Darth Vader Kuchen hat der vegane Schokokuchen Teig die Details der Form noch viel schöner abgebildet! Die roten Augen, vom Granatapfel inspiriert, passen ja auch hervorragend zu Darth Vader. Die Teigmenge reicht genau für einen Darthy und sechs Muffins. Alles Gute zum Geburtstag, lieber Nanouk!

Sonntag, 5. November 2017

Mango-Kokos-Cupcake-Herz für Nandani

Zum runden Geburtstag unserer Freundin Nandani habe ich einen Kuchen aus Cupcakes mitgebracht. Sri-Lanka-typisch dachte ich an etwas mit Mango und Kokos, an Cupcakes, weil man die auf einer Party leicht essen kann, und an die Herzform, weil es dann doch an einen Kuchen erinnert, so ähnlich wie bei dieser Hochzeitstorte aus Cupcakes, die ich mal gemacht hatte. Leider war der Kuchen im Endeffekt doch nur bedingt Fingerfood-tauglich, weil die Creme wahnsinnig klebrig war und man sich öfter die Finger waschen musste, wenn man von den Cupcakes gegessen hat. ;-) Aber lecker waren die Cupcakes auf jeden Fall (und man kann sich die Finger ja auch ablecken :-P)

Sonntag, 29. Oktober 2017

Astrids Apfelstreuselkuchen

Es ist wieder Apfel(kuchen)zeit! :8) Ich war vor kurzem bei meinen Freunden Astrid und Ralph, um ein bisschen in der Sonne auf der Terrasse zu chillen und nebenbei ein paar Äpfel von den Haus-eigenen Apfelbäumen für Kuchen vorzubereiten. Da mir das Rezept neu war und ich es ziemlich lecker fand, teile ich es im Blog mit Euch und werde es auf jeden Fall auch mal mit Kirschen oder Rhabarber versuchen :-) Astrid hatte die Zutaten etwas abgewandelt, das ist also jetzt ihre Version, mit Agavendicksaft, der teils den Zucker ersetzt! Die Haferflocken machen ihn leicht kernig und besonders lauwarm aus dem Ofen auf der sonnigen Terrasse ist er ein Traum!

Sonntag, 22. Oktober 2017

(Finding) Dory Pavlova

Zum Kürbissuppen-Event mit "Finding Dory" gucken neulich hatte ich die verwegene Idee, eine Pavlova in Dory-Form zu backen. Pavlova ist das beliebteste Dessert in Australien und ich hatte bisher erst eine sehr leckere von meiner neuseeländischen Tante gegessen. Im Gegensatz zu Baiser, der mir immer zu süß und trocken ist, haben Pavlovas einen flaumigen, Marshmallow-artigen Kern, den ich viel lieber mag. Da, wo ich den Clam Chowder in a Bread Bowl in Sydney gegessen habe, gab es ein tolles Standardwerk zum Backen in Australien, das Pavlova Rezept habe ich getestet. Blaubeeren und Lemon Curd ergab sich aus Dorys Farbe. Ich wollte erst veganen Lemon Curd machen, aber als ich darüber nachdachte, warum der nicht vegane Lemon Curd so einen tolle Farbe hat, fiel mir auf, dass ich da genau die von der Pavlova überzähligen Eigelbe unterbringen kann! :8)

Sonntag, 15. Oktober 2017

Sauerteig-Brotschalen ("Bread Bowls") für Suppe

Als ich 2004 in San Francisco war, habe ich natürlich den berühmten "Clam Chowder in a Bread Bowl" an der Fishermen's Wharf gegessen, und seither wollte ich diese Bread Bowls, also Suppenschalen aus Brot, die man nach dem Löffeln der Suppe lecker aufessen kann, auch mal selber backen. Zu einer Geburtstagsparty vor drei Jahren hatte ich es schon mal versucht, um Chili con Carne und Kürbissuppe hinein zu füllen, aber leider habe ich die Bread Bowls zu klein gemacht und außerdem keine Hefe an den Teig getan und so wurden sie aufgrund des nicht sehr triebstarken Robert Sauerteigs eher massiv. Zum Kürbissuppen-Finding-Dory Abend neulich und nach dem Clam Chowder in a Bread Bowl in Sydney...habe ich es erneut versucht :8)

Sonntag, 8. Oktober 2017

F'Bian Ofenhandschuh und Star Trek Kekse


Mein bester Freund Fabian hat letztes Jahr zum Geburtstag einen Enterprise-Pizza-Roller und eine Pizza-Backmischung bekommen. Eigentlich wollte ich ihm dazu passend auch noch diesen Trekkie-Back-Handschuh nähen, was letztes Jahr an einem gebrochenen Arm scheiterte, und so gabs den dieses Jahr und dazu Star Trek Kekse mit Saskias Keks-Ausstechern, da wird die Insignie noch etwas professioneller als letztes MalDiese hier hatte ich mir auch überlegt, aber bei den offiziellen Ausstechern war halt auch sehr passend die Vulkanier-Hand dabei :-) Weil das hier ein Backblog ist, kommt erst mal die Beschreibung der Kekse und dann die Anleitung für den Handschuh!

Sonntag, 1. Oktober 2017

Veganer Zwiebelkuchen und Apfel-Flammkuchen mit Vollkornboden zu Federweißer

Wie schon beim Schwäbischen Zwiebelkuchen geschrieben, bin ich schon immer ein großer Fan von Zwiebelkuchen und Federweißer bzw. "Neuem Wein", und dieses Jahr wollten Saskia und ich unbedingt noch ein Event mit veganem Zwiebelkuchen machen, bevor es für mich nach Australien ging. Eine vegane Variante des Apfel-Zwiebel-Flammkuchen haben wir direkt noch dazu gemacht, so dass uns etwas die Wartezeit verkürzt wurde - es war sehr lecker! Die Eier und Milchprodukte haben wir durch eine Mischung aus Seidentofu und Soja-Joghurt ersetzt, zwei Drittel Vollkornmehl machen den Boden schön knusprig. 

Sonntag, 17. September 2017

Rosmarin Lavendel Panna Cotta mit Weinbergpfirsich und Granatapfel

Zum Geburtstag meiner Freunde Astrid und Ralph gabs kurz nach dem gemeinsamen Gardasee-Urlaub eine Pasta Party, wozu mein Beitrag Panna Cotta war. Ich habe ja schon sowohl klassische Panna Cotta als auch Panna Cotta aus Kokosmilch im Blog, darum sollte es dieses mal eine Rosmarin Lavendel Panna Cotta werden, passenderweise in den Rosen-Formen, die so hübsche Vanilleglitzereffekte machen. Hier hab ich mir die gebratenen Weinbergpfirsiche abgeschaut, und weils es endlich wieder Granatäpfel gibt, kamen die auch noch dazu. Für Saskia wollte ich auch wieder eine vegane Variante der Panna Cotta mit Kokosmilch machen, habe aber dummerweise zu spät an die Gelatine gedacht, die ich mit Agaragar ersetzen hätte müssen, und so war die Panna Cotta am Ende leider gar nicht vegan... :-(

Samstag, 9. September 2017

Glasnudelsalat mit Garnelen

Zu diesem Glasnudelsalat hat mich meine Blogger-Kollegin Kerstin inspiriert, die einen Glasnudelsalat mit Rosé Wein kombinierte und auch gleich wunderschön fotografierte. Ich mache ihn seit Jahren regelmäßig immer wieder, meistens mit meinem Schwesterchen, wenn sie zu Besuch ist, und wir können ganz schöne Mengen davon verdrücken - bei diesem Rezept bleibt aber trotzdem etwas für den nächsten Tag übrig, normalerweise für uns beide! Ich habe ihn zwar mit den Star-Wars-Laserschwert-Essstäbchen fotografiert, aber wir essen ihn meist mit einer Gabel ;-) Roséwein passt natürlich hervorragend dazu, aber auch ohne schmeckt er fein. Guten Appetit!