Freitag, 2. Dezember 2016

Noten und Notenschlüssel-Kekse mit Cant❤️ccini Logo

Gestern hatte unser Chor Cantoccini, der ja wie hier bei den Cant❤️ccini beschrieben, endlich einen Namen hat, das zweite Konzert. Dass ich Cant❤️ccini backe, war also eh klar, aber ich fand den Schriftzug mit dem Herz, das ja eine perfekte Mischung aus U und O darstellt, so nett, dass ich den noch in Plätzchen stempeln wollte. Google findet einige Ausstecher in Notenschlüssel oder Noten-Form zu bestellen, aber es war ja wie immer zeitlich etwas eng. Glücklicherweise fiel mir wieder ein, dass es auf Weihnachtsmärkten immer einen Stand mit allen Ausstechern, die man sich so vorstellen kann, gibt, und da wurde ich dann auch fein fündig. :-) Die Ausstecher waren gerade breit genug für die Plätzchenstempel!


Sonntag, 27. November 2016

Schweinchen-Schwimmbad-Torte für Nanouk (vegan)

Obwohl es ja schon zwei Schweinchen-Torten in diesem Blog gibt, wollte ich diese noch mit Euch teilen. Der Sohn meiner Freundin Saskia wurde 9, liebt Schweine und hat in einem Schwimmbad Geburtstag gefeiert, da hat die Schweinchen-Schwimmbadtorte perfekt gepasst! Statt der Musikinstrumente der Pigs-in-Paradise-Torte hab ich den Schweinchen Badekappen angezogen, die wir im Sommer in unserem Urlaub im Pool tragen mussten, natürlich in den richtigen Farben, damit man Nanouk auch erkennt. Außerdem hängt sein cooler lila Bademantel am Rand des Schwimmbads ;-) Das Haus-eigene Apfelmus für den veganen Kuchen hat Saskia eigens eingekocht! :-)

Sonntag, 20. November 2016

Macarons au foie gras

Meine französischen Kollegen Séverine und Stéphane freuen sich immer besonders, wenn ich Macarons backe, und sagen mir strategisch geschickt auch immer, dass das die besten ever sind, darum backe ich besonders gerne Macarons für sie. ;-) Séverine wollte jetzt einen Macaron-Backkurs mit mir organisieren und da boten sich neben den allzeit favorisierten Macarons au Chocolat die etwas exclusiveren Macarons au foie gras an, zumal Séverine und Stéphane schon Foie Gras und passenden Süßwein zuhause hatten und ich die schon immer mal ausprobieren wollte! Als Stärkung zum Backen gabs dann noch Käsespätzle, die bekommen noch ihren eigenen Blogpost ;-)

Sonntag, 13. November 2016

Zitronen-Schoko-Cupcakes mit Granatapfel

Ich habe eine Schweinchen-Schwimmbad-Torte in Planung, bei der der Beschenkte Zitronenkuchen haben wollte, aber auf den Schweinchen-Matsch-Kuchen ja mit Schokoladen-Ganache kommt. Sicherheitshalber wollte ich die doch eher seltene Kombination vorher mal testen, und nachdem neulich am Wochenende nur noch ein Ei zum Frühstück da war und ich mich morgens langweilte, gab es diese Cupcakes. Granatapfel hab ich auch noch dazu kombiniert, weil der Schweinchentortenempfänger darauf steht und weil ich kürzlich ein Video gesehen habe, wie man die fein zerlegen kann. Die Torte soll dann vegan werden, aber für den Geschmackstest war das ja nicht nötig.

Sonntag, 6. November 2016

We ❤️ Cantoccini - Cantuccini und Biscotti in Herz-Form!

Der Chor, in dem ich singe, hat endlich einen Namen: Cantoccini! Ich finde den Namen toll und habe dem Chor zu Ehren auch gleich das passende Gebäck erfunden: Cantuccini und Biscotti in Herzform!
Ich hatte die Biscotti alle Nocciole, mit Haselnüssen, und toskanische Mandelkekse, Cantuccini, schon mal gebloggt, auch darum musste natürlich eine Variation her. Der liebe Christian, mit dem ich gebacken habe, hat mir dann ganz tolle professionelle Schienen aus Alublech gebastelt, um die Herzform der Cantoccini zu erreichen. Außerdem habe ich dabei gelernt, dass das Wort "Biscotti" wie auch das britische "biscuit" aus dem lateinischen von zweimal kochen (backen) kommt. Warum Cantuccini so nach "cantare"/singen klingen, konnte ich aber noch nicht rausfinden!


Freitag, 28. Oktober 2016

Tiramisù - mein Original

Mein erstes Tiramisù Rezept habe ich mit 16 von einer Freundin bekommen und leider verloren, ich glaube aber, es war sehr ähnlich wie dieses von Chefkoch, auf jeden Fall mit Eiern. Im Gardasee-Urlaub meinte ein Freund von mir, dass wir ja kein Tiramisù dort machen können, weil wir keinen Backofen haben, was nur für das vegane Tiramisù stimmt, das einen extra gebackenen veganen Biskuit braucht! Tiramisù ist eigentlich super fix und einfach herzustellen, dachte ich mir so beim vorbereiten, vielleicht sollte man das öfters mal machen ;-)
Zur Pasta Party, wo es auch das vegane Tiramisù gab, habe ich ein Rezept für 4 Personen gemacht, obwohl wir 9 Erwachsene waren, aber nach all den Antipasti und der Pasta und mit dem veganen Tiramisù hat es genau gereicht.

Sonntag, 23. Oktober 2016

Veganes Tiramisù mit Seidentofu

Im Sommer war ich mit einer größeren Gruppe netter Leute sehr fein am Gardasee Urlaub machen (wo das Sternchen ist). Vor kurzem wollten wir die gesammelten Fotos bei einer Wiederholung der "Pasta Party" von dort anschauen, und ich wollte Tiramisù machen, woraufhin Saskia mir gleich dieses vegane Rezept zukommen ließ. Ich hatte das schon mal bei ihr gegessen und fand es auch lecker, wollte aber auch mal wieder ein normales Tiramisù machen, darum gab es beide. Ich habe das vegane Originalrezept etwas abgeändert, weil ich fand, dass Orangensaft nicht zu Tiramisù passt. Saskia meinte später, dass sie den ziemlich gut darin fand - nächstes Mal würde ich es also mal damit versuchen!


Sonntag, 16. Oktober 2016

Spinatknödel auf Wirsing-Birnen-Gemüse

Vor kurzem war ich endlich mal durch die Partnachklamm wandern und anschließend in Schloss Linderhof und bei Kloster Ettal. Dort gabs nicht nur leckerste Käsespätzle mit Käse aus der Kloster-eigenen Käserei, sondern auch diese Spinatknödel mit Wirsing-Birnen-Gemüse. Spinatknödel wollte ich schon länger mal machen, mindestens seit den Marillenknödeln, und so hab ich mich mal dran ausprobiert, da frischer Blattspinat sowieso gerade Saison zu haben scheint. Basis für die Spinatknödel war dieses Chefkoch-Rezept. Für das Wirsinggemüse habe ich mich an diesem Rezept orientiert. Man könnte die Knödel auch noch legendär mit Gorgonzola füllen :8)

Sonntag, 2. Oktober 2016

Space Shuttle Cookies

Mein Weltbester Kollege Bernd hat sich vor einiger Zeit einen coolen 3D-Drucker selbst gebaut und mir gleich mal feine (wiederum 3D-) Space Shuttle Austechförmchen gedruckt! :-) Das AutoCAD Modell gibt es wohl online. Dass ich die Förmchen bekommen habe, ist nun schon eine Weile her, aber die Förmchen und vor allem die 3D-Montage sind ein bisschen tricky, so dass ich jetzt erst den gesammelten Blogpost nach mehreren Teig-Tests schreibe. Der Teig muss die richtige Dicke haben und darf nicht zu sehr aufgehen, sonst gibts nur Shuttle-Schrott ;-) Aber wenn es funktioniert, sind die Space Shuttles doch wirklich herzallerliebst und ein Paradestück der Ingenieurs- und Handwerkskunst ;-)!

Sonntag, 25. September 2016

Mini-Sachertorte für die Mama

Diese Sachertorte haben meine Schwester Natascha und ich schon vor einiger Zeit mal gebacken und unserer Mama zum Geburtstag mit der Post geschickt, ich glaube, Natascha hatte die Idee. Aufgrund der Kompaktheit eignete Suchertorte sich relativ gut zum Verschicken und kam heil an. Das Originalrezept ist aus der Serie "The Great British Bakeoff", wir haben es auf eine Mini-Sachertorte runter gerechnet. Bei meiner ersten Sachertorte nach einem Chefkochrezept, lange bevor ich den Blog hatte, ist mir der Schokoladenüberzug nicht so schön gelungen ;-)

Sonntag, 18. September 2016

Wolfgangs Finnisches Malzbrot

Heute war ich bei meinem Freund Wolfgang ein finnisches Malzbrot backen, das er im Urlaub kennen und schätzen gelernt hat. Das Rezept hat er aus diesem für Archipelago bread und diesem süßen Malzbrot zusammen gestellt. Da das Brot lange gehen und lange backen muss und dann erst etwas stehen soll, bevor man es gut anschneiden kann, haben wir heute einige Brote gebacken, aber das Brot gegessen, was er schon zwei Tage vorher gebacken hatte. Yum! Man genießt es mit Butter und/oder Räucherlachs, ich fand beides lecker, auch eine süße Marmelade würde gut dazu passen. Das Brot erinnert mich an Pumpernickel, an dem ich mich bisher auch noch nie versucht habe... 

Sonntag, 4. September 2016

(Blinker-)Birnen Tartelettes Bourdaloue

Vor kurzem ging bei meinem geliebten Auto Monti der vordere rechte Blinker kaputt, d.h., die Blinkanzeige hatte eine schnellere Frequenz und vorne rechts blinkte es halt nicht. Beim Mittagessen gab mir mein lieber Kollege Bernd den Tipp, die Glühbirne auszubauen und zu gucken, ob nur der Kontakt oxydiert ist. Genauso war es dann auch, so dass ich die Birne innerhalb weniger Minuten mit etwas Schleifpaper de-oxydieren und wieder einbauen konnte, und nicht mal eine Ersatzbirne kaufen fahren musste, was mich sehr gefreut hat! Darum gab es neulich Birnen-Tartelettes, die ich extra orange gefärbt habe, damit sie ein bisschen wie meine Blinker-Glühbirnen aussehen ;-) Außerdem passen Birnen bei uns immer gut, wir haben nämlich vor kurzem festgestellt, dass sowohl mein Bürokollege und ich mit Nachnamen übersetzt Birne bzw. Birnbaum heißen ;-)

Samstag, 20. August 2016

Apfel-Rosen-Weißwein-Kuchen für Thorsten

Ein Freund von mir, der andere Thorsten (nicht der von den StarWars Cupcakes), hat Geburtstag gefeiert und hinsichtlich Kuchen den Wunsch nach Apfelkuchen geäußert. Ich war erst der Meinung, ich hätte keinen Apfelkuchen im Blog außer den mit den Apfelrosen, habe mich mit einer Suche aber eines besseren belehren lassen, und irgendwie fiel mir dann noch der leckere und sehr erwachsene Apfel-Weißweinkuchen ein, den ich nach dem Rezept eines lieben Kollegen mal gebacken hatte, noch bevor ich den Blog hatte! Den wollte ich mit den Apfelrosen kombinieren, nach dem Motto, "Für Dich Solls Rote Rosen Regnen", was sich aber als etwas tricky erwies...

Sonntag, 14. August 2016

Sternschnuppen-Universums-Macarons auf Sternschnuppen-Kuchen

Auch dieses Jahr hat mein Freund Christian wieder in der Sternschnuppennacht Geburtstag, den wir mit einem Sternschnuppen-Picknick gefeiert haben. Ich wollte nicht wieder den gleichen Sternschnuppen-Kuchen backen wir vor zwei Jahren, obwohl der eigentlich schon relativ optimal war, darum habe ich mir dieses Jahr noch Sternschnuppen-Macarons überlegt, also quasi Universums-Macarons mit einer Sternschnuppe drauf. Es gibt verschiedene Techniken für die Universums-Macarons, man kann den Spritzbeutel am Rand mit Farben anmalen oder den Teig teilen, färben, und mischen. Und die Macarons kamen dann schwebend auf einen Sternschnuppen-Kuchen , s.u. :-)

Donnerstag, 11. August 2016

Musikalische Macarons zum Chor-Auftritt

Vor kurzem hatte der Chor, in dem Edith und ich seit April singen, einen kleinen Auftritt mit Picknick im Englischen Garten geplant, und ich habe mir dazu Musikalische Macarons einfallen lassen und endlich mal meine tollen Lebensmittel-Filzstifte in voller Form ausprobiert. :-) Die gabs irgendwann mal im Supermarkt, bisher hatte ich aber nur den schwarzen Stift für die Panda Macarons und Julians Kajak benutzt. Mit einem Stift auf Backwaren zu malen ist halt schon viel einfacher, als flüssige Lebensmittelfarbe und einen Pinsel benutzen zu müssen; sowieso in mehreren Farben! Und so kamen die 8 verschiedenen Liederanfänge in 7 verschiedenen Farben auf die Macarons ;-)

Samstag, 6. August 2016

Starfleet Insignia Cookies (vegan)

Vor kurzem war ich im neuen Star Trek Film, "Star Trek Beyond", und habe zufälligerweise ein paar Stunden davor auf Pinterest diese Starfleet Insignia Cookies wiederentdeckt. Dass ich einen Haufen Sternchenformen besitze, wusste ich noch von der Twin Star Party, und so schritt ich spontan ans Werk, allerdings mit der Version mit abgeschnittenen Ecken. Weil ich mich schon ab und zu als Nyota Uhura verkleidet hatte, hab ich zu meinem letzten Geburtstag ein bezauberndes Uhura-Q-Pop geschenkt bekommen, bei der ich leider schon beim Auspacken an zwei Stellen was abgebrochen habe und seither noch nicht zum Kleben kam. Das haben wir also auch noch am selben Tag geschafft und so kam die Miss Commander Sternchen Freiheit natürlich auch fein mit ins Kino! :-)

Sonntag, 31. Juli 2016

Kajak-Kuchen für Julian

Julian, der Sohn meiner Freundin Saskia wurde 11, und ich hatte angeboten, einen Kuchen zur Feier des Tages zu backen. Wir einigten uns auf einen Kajak-Kuchen, da er einen Kajak zum Geburtstag bekommen sollte und sich schon sehr darauf gefreut hat.  Damit Saskia auch von dem Kuchen essen konnte, habe ich wieder den veganen Schokoladenkuchen gebacken, und da Julian weder Sahne noch Cremes noch Obst im Kuchen mag, sondern Zitronenguss, also ganz normalen Zuckerguss legendär findet, war die Verzierung auch ziemlich einfach zu bewerkstelligen ;-) Mittlerweile hab ich das echte Kajak schon kennengelernt und die beiden sehen sich tatsächlich recht ähnlich!

Sonntag, 24. Juli 2016

Twin Star Torten - Ediths Mango-Mousse-Torte

Meine Freundinnen Edith und Saskia haben ihre Geburtstage dieses Jahr zusammen unter dem Motto "Twin Stars"gefeiert, wie schon im letzten Blogpost zu Saskias veganer Schoko-Maracuja-Erdbeer-Torte erwähnt. Für Edith wollte ich eine Mango-Torte machen, weil sie in Japan so begeistert Mango-Törtchen gegessen hat. Da ich noch keinen guten Weg gefunden habe, vegane Mousse zuzubereiten, wurde diese Torte dann nicht vegan, und damit konnte ich auch Biskuitteig verwenden, genau genommen das Rezept von Ediths Erdbeer-E-Torte von vor zwei Jahren, allerdings musste ich zwei Biskuitböden backen, weil der erste zu flach zum Durchschneiden war. 

Sonntag, 17. Juli 2016

Twin Star Torten - Saskias vegane Schoko-Maracuja-Erdbeer Torte

Meine Freundinnen Edith und Saskia haben ihre Geburtstage dieses Jahr zusammen gefeiert, unter dem Motto "Twin Stars", weil sie Sterne lieben und beide das Sternzeichen Zwillinge haben. Ich habe ihnen "Matching" Geburtstagskarten mit Fotos von ihnen in Sternform und natürlich auch "Matching" Torten gebacken, aber da die Torten recht verschieden waren (Saskias war vegan, Ediths nicht) verdienen sie zwei separate Blogsposts. Zuerst also zu Saskias Torte! Die besondere Herausforderung war die weiße Schokolade für das Schokoladenporträt, da man vegane weiße Schokolade nicht wirklich leicht bekommt. Ich hatte also die Idee, aus Kakaobutter und Puderzucker meine eigene weiße Schokolade fürs Porträt zu machen, was auch geklappt hat.

Sonntag, 10. Juli 2016

Mango Klebereis (Sticky Rice with Mango)

Zur Okonomiyaki-Party neulich habe ich zwischen mehreren Nachtisch Ideen geschwankt, Dorayaki waren mir dann aber zu Pfannkuchen-ähnlich und außerdem wollte ich das erst mal austesten, eine Kokosmousse, die Ayako mal zum letzten Sushi-Event gemacht hatte, und Mango-Tiramisu habe ich dann zugunsten von Mango Sticky Rice für einen anderen Tag aufgehoben. Thailändischer Klebereis ist wohl sehr ähnlich wie Sushi-Reis, wird aber im Gegensatz zu diesem nicht gewaschen, damit die klebende Stärke drin bleibt, und eigentlich gedämpft. Da ich den Sushi-Reis sowieso im Reiskocher zubereitet habe, dachte ich, ich mache gleich beide Reissorten gleichzeitig, was auch soweit gut funktioniert hat, der Nachteil war nur, dass ich ziemlich ins rotieren geriet, als der Reis fertig war ;-)