Sonntag, 20. Mai 2018

Christians Fougasse mit Rosmarin

Dieses Brot backt der liebe Christian regelmäßig seit Jahren und bringt es zu unseren Partys mit, und ich finde es totaaaaaal lecker, so dass ich es jetzt auch mal backen wollte, besonders in Vorfreude auf meinen Urlaub in der Provence, wo dieses Brot wohl herkommt. Diese französische Fougasse, was übrigens die gleiche Wurzel hat wie die italienische Focaccia, die ich ja auch schon gerne mit Tomaten und Chili gebacken habe, wird mit Rosmarin und grobem Salz belegt und schmeckt traumhaft! In dieses Rezept kommt nur ganz wenig Hefe, dafür muss es 24 h gehen, es ist also bestimmt auch traumhaft bekömmlich und enthält keine FODMAPs :8) Bon Appétit!

Sonntag, 13. Mai 2018

Herzchen-Erdbeer-Biskuitrolle mit Tonkabohnencreme

Zum Muttertag habe ich dieses Jahr außer einem komplizierten Rhabarberkuchen auch noch eine relativ einfache Biskuitrolle gebacken, mit Herzchen-Dekorbiskuit. Bei meinem ersten Dekorbiskuit für Bits und so habe ich die Dekormasse aufgespritzt, dieses Mal fand ich die Idee mit den ausgestochenen Herzchen gut, so regelmäßige Herzchen kann man sonst wohl nur mit Schablone spritzen. Auch hier gabs wieder Tonkabohnen im Vanillepudding, weil ich inzwischen ein großer Fan der Geschmackskombination geworden bin, ich finde, es gibt der Vanillecreme eine besondere, gut passende Note! Auch mit Erdbeeren harmoniert das hervorragend. :-)


Donnerstag, 10. Mai 2018

Herzchen-Watalappam mit Tonkabohnen-Vanillesoße zum Vatertag

Watalappam, wie schon mal gebloggt, ist immer noch das Lieblingsdessert von meinem Papa. Nach der Variante im Marmeladenglas letztes Mal wollte ich dieses Mal meine  Herzchen-Muffinform benutzen und herzförmige kleine Watalappams backen.  Außerdem hatte ich mich, inspiriert durch das Vanille-Tonkabohnen-Eis in meiner neuen Lieblingseisdiele, entschieden, endlich mal meine Tonkabohnen auszuprobieren und Vanille-Tonkabohnen-Soße dazu zu reichen. 
Der "Jaggery", den ich dieses Mal hatte, war weicher als der letzte, und lies sich mit einem Messer ganz gut zerkleinern. 
Außerdem gabs Sri-Lankische Cashewnüsse dazu :-) 


Sonntag, 6. Mai 2018

Protein-Apfel-Chia-Waffeln

Dieses Rezept für Protein-Waffeln mit Apfel und Chia habe ich schon vor längerer Zeit mal gebacken und komme heute erst dazu, es zu bloggen. Die restlichen Haferflocken habe ich mittlerweile als Overnight Oats "inhaliert", die waren auch sehr lecker, obwohl die zarten Haferflocken eigentlich garnicht über Nacht einweichen müssten....egal. Da die Waffeln kein Fett enthalten, habe ich das Waffeleisen mit etwas geöltem Küchenpapier eingefettet und wahrscheinlich unkorrekterweise das Fett nicht mit getrackt, aber ich glaube, es war auch wirklich vernachlässigbar! Die werden demnächst nochmal gebacken, vielleicht dann auch mit Eiweißpulver drin :-)

Sonntag, 29. April 2018

Quarknudeln (Eiweiß-Pasta aus Quark)

Diese Quarknudeln habe ich hier entdeckt und direkt mal ausprobiert, darum könnten die Fotos auch schöner sein, die entstanden beim ersten Mal ;-) Das Guarkernmehl habe ich erst ewig nicht bei http://fddb.info gefunden, weil ich nicht kapiert habe, dass man das mit R schreibt, habe immer Guakernmehl eingegeben und mich gewundert, dass das niemand kennt. Das Guarkernmehl habe ich auch nur im Reformhaus/Bioladen bei uns gefunden und ein Rezept Nudeln erfordert schon ca. eine halbe Dose davon. Die Nudeln waren lecker, mit kcal aber auch nicht sooo kalorienarm und irgendwie hab ich sie nicht so optimal vertragen, darum hab ich das Experiment bisher noch nicht wiederholt, aber ich habe es vor!

Sonntag, 22. April 2018

Big Mac Rolle (Low Carb und kalorienarm)

Ich habe seit Tagen Burger-Gelüste, wahrscheinlich, weil in meinen Hörbüchern gerade ständig Burger gegessen werden. :8) Da hat es super gepasst, mal die berühmte Big Mac Rolle auszutesten, die mich auch wirklich überzeugt hat. Eine Portion hat zwar auch ca. 469 kcal in meiner Variante, also nicht viel weniger als ein Big Mac Burger mit 503 kcal, macht aber dank 61 statt 26 g Eiweiß super satt und befriedigt bei mir alle Burger-Gelüste dauerhaft! Da ich nicht alle Zutaten im Haus hatte und auch Kalorien sparen wollte, habe ich z.B. den Schmelzkäse, den ich eh nicht so toll finde, weg gelassen, für mehr Detail-treue schaut ruhig mal ins Originalrezept Big Mac Rolle.

Sonntag, 15. April 2018

Universalübersetzer-Kekse und Klingonische Schokolade

Vor kurzem habe ich meinen ersten "Science vs. Fiction Slam" beim Münchner Science Fiction Festival gehalten und dabei den Universalübersetzer aus Star Trek und ein bisschen Klingonisch erklärt, natürlich als als Nyota Uhura verkleidet ;-) Fürs Publikum, bzw. die Starfleet Kadetten, gab es gebackene, aber funktionierende Universalübersetzer-Kekse. ;-) Außerdem gab es eine Klingonische Schokolade für denjenigen, der nach meiner Einführung ins klingonische korrekt "Ich will klingonische Schokolade" sagen konnte - zur Auflösung, "thlingan yuch vIneH" wäre es gewesen ;-) Kekse und Schokolade habe ich mit Saskias Keksausstechern gemacht, wobei ich ganz stolz auf meine Idee bin, die Ausstecher mit Stempel als zweifarbige Schokoladen-Gußformzu nutzen!

Samstag, 7. April 2018

Bananen-Clafoutis mit Protein

Nach mehreren nicht zufriedenstellenden Versuchen, Bananen-Eiweiß-Pancakes zu machen, habe ich dieses einfache Bananen-Clafoutis erfunden, weil mir die Pancakes immer zu dunkel wurden ohne Fett in der Pfanne. Also dachte ich, Backofen-Pfannkuchen passt doch auch, und Clafoutis ist ja nichts anderes als ein Backofen-Pfannkuchen, und habe die Masse direkt auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech gebacken, ähnlich wie das Wolkenbrot. Eine erste Variante in einer Auflaufform dauerte wesentlich länger zu backen, daher finde ich die Blechmethode am Besten! Ein Stück hat nur 51 kcal und 5 g Eiweiß :8)

Freitag, 30. März 2018

Happy-Birthday-Russicher-Zupfkuchen für Martin

Zum Geburtstag unseres Chorleiters Martin, der auch noch haarscharf vor dem Konzert lag, wollte ich ihm einen Kuchen backen. Durch dezentes Nachfragen hatten wir heraus bekommen, dass sein Lieblingskuchen wohl Käsekuchen, und zwar nicht zu süß, ist, darum habe ich mich für Russischen Zupfkuchen vom Blech entschieden, weil ich dachte, dass der Kakao den Kuchen ja auch etwas weniger süß wirken lässt. Für Martin wollte ich, ähnlich wie bei Utas Schokoladenkuchen, "Happy Birthday" in Noten zur Dekoration aufbringen, und da er uns vor kurzem ein dreistimmiges "Happy Birthday" abgewandelt hatte, bot sich das wunderbar an. :-)

Sonntag, 25. März 2018

Himbeer- und Schoko-Cupcakes-85 für Jackie

Zum 85. Geburtstag der lieben Jackie wollte ich eine 8 und eine 5 aus Cupcakes legen. Ich habe mich für Schoko-Baileys Cupcakes und Himbeer-Mascarpone-Cupcakes entschieden, bei den letzteren war das Originalrezept mit Amaretto, aber für etwaige Kinder wollte ich auch ein Rezept ohne Alkohol machen, auch wenn Amaretto sicher sehr gut dazu gepasst hätte, darum habe ich den Amaretto durch Milch und die Amarettini durch Haselnusskrokant ersetzt. Die Fondantblumen hatte ich schon einige Tage vorher vorbereitet. Happy Birthday! :-)

Freitag, 16. März 2018

Mädchen-Astronauten und pinke Space Shuttles


In letzter Zeit gab es potentielle Nachwuchs-Astronautinnen zu begrüßen; sowohl mein bester Freund Fabian als auch meine Kollegin Julia haben Töchter bekommen. :-) Bei einem Luisa-Nähworkshop (zu dem es auch das Türkische Fladenbrot und die Marmeladenhörnchen gab), habe ich also aus Luisas tollem pinken Mädchenastronauten-Stoff Babyhosen und Dreieckstücher genäht, analog zu den Raketenhundehosen damals. Weil auf dem Stoff AstronautInnen und pink-weiße Shuttles drauf sind, dachte ich, ich reflektiere das mal in den Keksen dazu. Über die 3D-Space-Shuttle Cookies habe ich ja schon viel geschrieben, leider hatte ich auch in pink und weiß nicht mehr Glück beim Zusammensetzen als bei den vorherigen Versuchen, darum gabs die meisten als Bausatz ;-) Für die AstronautInnen-Plätzchen ist der normale Ausstecher verschollen, darum gab es dieses Mal die große Variante ;-)

Sonntag, 11. März 2018

Marzipan-Marmeladen-Hörnchen, Oberpfaffenhofener Vanilleschleifen und Türkisches Fladenbrot (vegan) aus einem Hefeteig

Vor kurzem habe ich spontan zum Frühstück Marzipan-Marmeladen-Hörnchen gebacken, eigentlich weil ich für den nächsten Luisa-Nähworkshop türkisches Fladenbrot zum Hummus mit Gemüsesticks backen wollte. Oberpfaffenhofener Vanilleschleifen in einer veganen Variante gingen sich dann auch noch fein aus, indem ich einfach die doppelte Menge Hefeteig zubereitet und dann noch Butter und Zucker unter einen Teil des Teiges geknetet habe. Der Ofen lief eine Weile, aber alles in allem war es ein recht effizienter Backvormittag und alles sehr lecker :8) Die Hörnchen und die Vanilleschleifen gehen mit Mandelmilch und Margarine sehr gut in vegan, das Fladenbrot sowieso!

Sonntag, 4. März 2018

Happy Birthday Schoko-Kirschkuchen für Uta

Die liebe Uta, die ich aus dem Chor kenne, hatte Geburtstag und sich einen Schoko-Kirsch-Kuchen gewünscht, da dachte ich gleich an den Polnischen Schokoladenkuchen, den ich auch mal mit Kirschen in einer Kranzform gebacken hatte, was es nicht auf den Blog geschafft hat, weil überall der Kirschsaft raus lief und der Kuchen nur mit Puderzucker bestäubt halbwegs durchging. Ich hab den Kuchenteig aber auch für den TerraSAR-X Kuchen benutzt und auch bei Chefkoch eine Variante des Polnischen Schokoladenkuchen mit Kirschen gefunden. Bei dem Rezept kamen mit die Werte für Mehl und Zucker, die ich beim ersten Rezept aus den Tassen umgerechnet bzw. gemessen hatte, auch pragmatischer vor, also habe ich mich dieses Mal daran gehalten und weniger Zucker und Mehl benutzt. Die Kirschen gabs als extra Lage im Kuchen statt im Teig!

Sonntag, 25. Februar 2018

Eisbärpfoten-Cupcakes (vegan)

Zum meinem diesjährigen "Eis und Heiß" Geburtstag, siehe Pinguin-Cupcakes, haben diese Eisbärpfoten-Cupcakes auch hervorragend gepasst. So waren sozusagen beide Pole vertreten ;-) Das vegane Zitronenkuchen-Rezept mit Apfelmus habe ich auch schon für den Yoda-Kuchen, den veganen Schweinchenkuchen, Sternschnuppen-Cupcakes, Leia- und Chewbacca-Cupcakes benutzt. Dieses Mal habe ich allerdings das Öl im Teig vergessen, was geschmacklich garnicht so auffällig war, sondern hauptsächlich den Effekt hatte, dass die Muffins sehr am Papierförmchen geklebt haben. Das könnte man durchaus nochmal ausprobieren zum Kaloriensparen ;-)


Sonntag, 18. Februar 2018

Pinguin-Cupcakes mit Rotkäppchen Muffins (vegan)

Ich habe meinen Geburtstag dieses Jahr mit einer "Eis und Heiß"-Party gefeiert, sprich Eislaufen mit anschließendem Schwimmen und Dampfbaden. Dazu gab es Cupcakes, und das beste Maskottchen für so ein Event ist natürlich der Pinguin, der sowohl auf Eis als auch im Wasser Spaß hat. :-D Außerdem wollte ich schon lange mal diese niedlichen Pinguin-Cupcakes machen! Weil die keine Füße hatten, habe ich sie mit diesen Pingiunen mit Füßen kombiniert. Da ich ganz schön viele Smarties essen musste, um genug orangene und gelbe Smarties für so viele Pinguine und ihre Nasen und Füße zusammen zu bekommen, wäre eine fußlose Variante wahrscheinlich auch nicht dumm gewesen! Für den veganen Teig habe ich diese veganen Rotkäppchen-Muffins getestet, die super lecker und gar nicht bröckelig waren, obwohl das Ei durch nichts spezielles ersetzt wird. Werde ich mir merken!

Samstag, 10. Februar 2018

Tarte Poire Brûlée - Birnentarte mit Crème Brûlée

Kürzlich hatte ich meine Escape-Room-Gruppe zum Geburtstag nachfeiern und Exit-Game-Brettspiel-Dinner eingeladen. Dazu wollte ich meinen KitchenAid Spiralschneider einweihen, den ich auch zum Geburtstag bekommen habe, also kam ich auf Birnen und die Blinker-Birnen Tarte Bourdaloue. Weil ich aber zum vorletzten Geburtstag einen neuen tolleren Crème Brûlée Brenner bekommen habe und den ein ganzes Jahr lang nicht benutzt hatte, kam ich auf eine Crème Brûlèe Tarte mit Birne, die Birnen mussten aber wegen des Spiralschneiders anders als in dem Pin angelegt sein. Ich habe mich an diesem Rezept für die Crème Brûlee Tarte orientiert, aber die Milch weggelassen.


Freitag, 2. Februar 2018

Galaktischer Spiegel-Kuchen mit Schokoladen-Rakete für Stefan

Zum Geburtstag für meinen Kollegen Stefan wollte ich einen Kuchen mit Schokoladenrakete backen, und so kam ich drauf, dass ein Galaxie Mirror Cake gut zur Rakete passen würde. Den Galaxiekuchen habe ich dann noch wie hier und hier 3D mit Planeten aus Kuchenbällchen wie bei meinem 3D-Erdekuchen gefüllt und den Schokokuchen aus meinem 3D Rezept mit mit schwarzer Lebensmittelfarbe und Mohn Universums-schwarz gefärbt. Das i-Tüpfelchen waren Blattgoldstückchen als Sterne, wobei es sicher auch gut funktioniert hätte, wie bei diesem Galaxiekuchen weißes Royal Icing mit einem Pinsel zu spritzen. Das Rezept für den Mirror-Glaze, also die Spiegelglasur, macht wirklich was her, und übrige Glasur lässt sich auch wunderbar aufheben!

Samstag, 20. Januar 2018

Buchstaben-Pralinen Amuse Gueules

Zu meinem Geburtstag gabs dieses Jahr ein Geburtstagsdinner im kleinen Kreis, und dafür habe ich endlich die Silikonform für Buchstaben Pralinen ausprobiert, die ich schon länger besitze. Für die meisten vollen Namen sind die nämlich eher unpraktisch, weil es jeden Buchstaben nur einmal in der Form gibt. Auch für die Anfangsbuchstaben meiner Gäste musste ich zwei Mal Pralinen machen, aber es bot sich als Amuse Gueule gut an, da ich kein Dessert zubereitet habe, weil Schwesterchen mir einen legendären Kuchen gebacken hat. :-) Außerdem wollte ich noch eine weitere Runde Star Wars Pralinen machen und da bot es sich gut an ;-)

Donnerstag, 11. Januar 2018

Notenschlüssel Spinat-Gorgonzola-Blätterteig-Schnecken


Zum Cantoccini-Chor-Weihnachtskonzert dieses Jahr wollte ich nach all den Plätzchen, und zusätzlich zu Cantoccini, mal was herzhaftes mit meinen Notenschlüssel- und Noten-Ausstechern machen und so kam ich kreativ beim Joggen drauf, dass man eine kleine Blätterteigschnecke genau auf den fehlenden Kringel vom Notenschlüssel setzen könnte. Damit der Kontrast in der Schnecke gut erkennbar ist, habe ich den Blätterteig mit Spinat gefüllt, und dann so ähnlich wie in diesem Rezept, aber noch ein bisschen leckerer meiner Meinung nach, in Kombination mit Gorgonzola. Das hat auch den Vorteil, dass es so würzig ist und schnell geht, dass man fix voran kommt, was bei mir an dem Tag auch nötig war, da Blätterteiggebäck frisch sein soll und ich schon recht verplant war an dem Tag!

Freitag, 5. Januar 2018

Feuerwerk-Pavlova zu Silvester

Die Himbeer-Pavlova, die ich für Andrea gebacken hatte, fand Astrid so lecker, dass sie sich eine Pavlova, für die Silvesterparty gewünscht hat, obwohl die nicht so 100% zum indischen Buffett-Motto passte (aber ehrlich gesagt sind die leckersten Desserts meiner Meinung nach auch nicht die indischen...). Da Andrea zur Silvesterparty ihr legendäres Himbeer-Tiramisu machte, wollte ich die Pavlova erst mit Mango-Sternen statt Himbeeren machen, bis ich auf das Feuerwerks-Motto zu Silvester kam und mich für verschiedene bunte Obstsorten entschied, die jede ein eigenes Feuerwerk darstellen. Die eigentlich auch geplanten Himbeeren hab ich aber dann vergessen... Guten Appetit und gutes Neues Jahr!