Dienstag, 3. September 2019

Hochzeits-Macarons für Andrea und Daniel

Zur Hochzeit meiner Freundin Andrea gabs ja die im letzten Post beschriebene Hochzeitstorte mit Erdbeeren und Schokomousse, und natürlich wollte ich auch Macarons, und auch welche in Herzform, machen. Im Gegensatz zu den meisten anderen Menschen finde ich Macarons fast am unstressigsten, weil man die Schalen problemlos schon 1-2 Tage vor dem Event backen kann und sie dann echt schnell gefüllt sind. Außerdem gelingen sie mir ja doch meistens gut und jeder mag sie gerne :-). Ähnlich wie zu Natis Hochzeit gabs also zwei Sorten im Macaron-Türmchen, rosa (Herzchen-) Macarons mit Himbeer-Ganache und die einfach immer weltbesten Macarons au chocolat
Zutaten:
Für die Himbeer-Macarons 
100 g Eiweiß (ca. 3 Stück) 
50 g Zucker 
200 g Puderzucker  
100 g gemahlene Mandeln  
rote Lebensmittelfarbe

Für die Himbeer-Ganache:  
200 g weiße Kuvertüre  
100 g Schlagsahne  
50 g Himbeergelee


Für die Macarons au Chocolat  
100 g fein gemahlene Mandeln

200 g Puderzucker

20 g Kakao

3 Eiweiß (90-100 g)

50 g Zucker
 
Für die Schoko-Ganache:
100 g Schlagsahne

100 g Schokolade mit 70% Kakao

etwas weiße Schokolade
Zubereitung:  Ich bin dazu übergegangen, glatte 100 g statt 110 g Mandeln zu benutzen, weil das genau ein Päckchen ist und weil ich die Mandeln mit dem Puderzucker zwar siebe, aber nur, um die Klümpchen aufzulösen, und auch die etwas größeren Stückchen wieder zur Masse gebe.

Für die Himbeer-Macarons, das Eiweiß zu Schnee schlagen, dabei Zucker und Lebensmittelfarbe hinzufügen. Mandeln und Puderzucker mischen, sieben und unterheben, macaronnieren.

Die Masse in einen Spritzbeutel füllen und runde Macarons und Herzchen auf Backpapier spritzen, dafür die Schablone unterlegen. Ich habe die 3,5 cm Macaron-Schablone benutzt und die Herzchen halbwegs auf die Macarons gezielt, dabei habe ich Vs gespritzt. Teils waren sie bisschen groß bzw. die Masse etwas flüssig.
Eins der Bleche habe ich auch mit normalen runden Macarons gefüllt, auch die wurden etwas groß...
Da die Macarons eh schon so flüssig waren, habe ich mir das Klopfen der Luftbläschen an der Stelle gespart und sie eher lange trocknen lassen, wie immer, bis sie eine Haut bekommen haben und beim Anfassen nicht mehr kleben.
Die Macarons im vorgeheizten Backofen bei 150°C ca. 11-13 min backen, bis sie nicht mehr wabbeln, wenn man drauf drückt. Das Backpapier vom Blech ziehen und die Macarons auskühlen lassen.
Für die Macarons au Chocolat, wie im Detail beim ersten Blogpost dazu beschrieben, das Eiweiß zu Schnee schlagen, dabei Zucker hinzufügen. Mandeln, Kakao und Puderzucker mischen, sieben und unterheben. 
Die Masse in einen Spritzbeutel füllen und runde Macarons und Herzchen auf Backpapier spritzen, dafür die Schablone unterlegen. Ich habe die 3,5 cm Macaron-Schablone benutzt und die Herzchen halbwegs auf die Macarons gezielt, dabei habe ich Vs gespritzt.
Die Macarons trocknen lassen, wie immer, bis sie eine Haut bekommen haben und beim Anfassen nicht mehr kleben.
Dann die Macarons im vorgeheizten Backofen bei 150°C ca. 13-17 min backen, bis sie nicht mehr wabbeln, wenn man drauf drückt. Macarons au chocolat brauchen immer einige Minuten länger als die anderen, das muss irgendwie am Kakao liegen...
Das Backpapier vom Blech ziehen und die Macarons auskühlen lassen.
Zum Füllen der Macarons die Sahne aufkochen und die Schokolade darin schmelzen, etwas abkühlen lassen.
In die weiße Ganache kommt noch das Himbeergelee dazu, und ich schlage sie immer auf mit dem Rührgerät, damit sie heller und fester wird. Falls die dunkle Ganache nicht schnell genug abkühlt und fester wird, kann man diese auch mit dem Rührgerät aufschlagen!
Die Ganaches jeweils in einen Spritzbeutel füllen. Nun die Macarons paarweise zusammen sortieren.
Jeweils auf eine Macaron-Schale einen Tupfer Ganache Spritzen und mit dem zweiten Macaron zusammen setzen.
Die Macarons im Macaron-Türmchen arrangieren.

 Die Macarons, die nicht mehr hinein gepasst haben, kamen in eine Dose.
Beim Sektempfang war das Türmchen halb geplündert, bevor ich ein Foto machen konnte, aber in der Dose sehen sie ja auch nett aus, und ich hab mich gefreut, dass sie den Gästen (und auch den Kindern!) so gut geschmeckt haben!

Félicitations pour votre marriage!

Keine Kommentare:

Kommentar posten