Sonntag, 23. Dezember 2018

Himbeer-Torte#3 mit Himbeer Macarons für Kathi

Die liebe Kathi hat sich zu ihrem Geburtstag eine Torte mit Schokolade und Himbeeren gewünscht, darum kommt hier Nummer 3 der Himbeertortenserie. Weil Kathi mal meinte, diese Rhabarbertorte wäre der beste Kuchen, den sie je gegessen hat, habe ich das Rezept mal mit TK-Himbeeren getestet, die sind ja ähnlich säuerlich wie Rhabarber. Außerdem hat Kathi sich von mir einen Macaron-Backkurs gewünscht, also lag es nahe, noch ein paar rosa Macarons zu backen und auf der Torte zu verteilen. Ich habe sowohl Herzchen als auch runde Macarons gebacken und ein Set zum Macarons-Backen zusammengestellt. 


Zutaten für 40 Himbeer-Macarons und eine Himbeer-Tarte:
Teig für die Tarte: 
175 g Mehl
25 g Kakao
1 Ei
1 Prise Salz
120 g kalte Butter
70 g Zucker


Ganache: 150 ml Sahne
300 g Zartbitter-Schokolade

300 g TK-Himbeeren
einige frische Himbeeren 

Für die Macarons: 
100 g Eiweiß (ca. 3 Stück)
50 g Zucker
200 g Puderzucker
110 g gemahlene Mandeln
rote Lebensmittelfarbe

Ganache für Macarons: 
200 g weiße Kuvertüre
100 g Schlagsahne
50 g Himbeergelee

Zubereitung:
Die TK Himbeeren auftauen lassen. Für den Mürbteig alle Zutaten von Mehl bis Zucker zu einem geschmeidigen Teig verkneten.

Den Ofen auf 175°C vorheizen.
Den Teig rund ausrollen und die Tarte-Form damit auslegen. Mit einer Gabel einstechen und kalt stellen.

Anschließend den Tarte-Boden bei 175°C ca. 20 min blind backen. Ich habe Reis als Füllung fürs Blindbacken benutzt.
Nach ca. 20 min die Blindbackfüllung entfernen und den Boden nochmals 5-10 min fertig backen. 
Aus dem restlichen Teig habe ich eine Tarteletteform improvisiert, die ich auf einem Trinkglas gebacken habe. 
Auch für die Macarons mussten wir etwas improvisieren und mangels Sieb eine feine Reibe als Sieb benutzen. Hat aber auch gut geklappt. ;-)
Für die Macarons wie immer Puderzucker und Mandeln zusammen sieben, Eiweiß steif schlagen, Zucker einrieseln lassen, nach Belieben Lebensmittelfarbe hinzufügen. Ich hatte dieses Mal eine neue Pastenfarbe aus Bayern getestet, die mich aber nicht überzeugt hat, da ich fast einen halben Teelöffel hinzufügen musste, bis der Teig mal halbwegs Rosa war. Da sind die Wilton deutlich effizienter!
Die gesiebte Puderzucker-Mandel-Masse mit einem Teigschaber unterheben und etwas macaronnieren. 
Die Masse in einen Spritzbeutel füllen und runde Macarons mithilfe einer Schablone unter dem Backpapier spritzen. 
Auf dem zweiten Blech habe ich Herzchen gespritzt, dafür macht man quasi ein V, das oben dick und unten schmal ist. 
Die Macarons auf dem Backpapier auf ein Blech ziehen und von unten klopfen, damit die Luftbläschen raus kommen, dann mindestens 20 min, oder bis sie eine Haut bekommen haben und beim Anfassen nicht mehr kleben, trocknen lassen.
Die Macarons ca. 10-12 min bei 150°C Ober-/Unterhitze oder bei 130° Umluft backen, bis sie nicht mehr wabbeln und sich mit der Hand vom Blech lösen lassen. 
Ich habe meine Macarons nach ca. 17 min aus dem Ofen genommen, weil es mir lang vorkam, aber ich hatte kein Backofenthermometer dabei und nehme an, dass der Ofen keine 150°C gemacht hat und es darum so lange dauerte. Da die Macarons innen noch klebrig waren, habe ich sie nochmals weiter gebacken und die Bleche gut 20 min im Ofen gelassen.
Aber wenn man den Ofen korrekt auf 150°C einstellt sollten 12 min maximal reichen!
Zurück zur Torte, die Sahne bis kurz vor den Siedepunkt erhitzen, die Schokolade einrühren. 
Die Himbeeren dicht an dicht in den Tarte-Boden legen und mit der Ganache bedecken, alles glatt streichen. 
Für die Macron-Füllung habe ich eine weiße Ganache gemacht, dafür wieder die Sahne erhitzen und die weiße Schokolade darin auflösen, ich habe hier schon wieder Lebensmittelfarbe für ein schönes Rosa hinzugefügt
In Kombination mit dem Himbeergelee wurde die Angelegenheit nämlich eher bräunlich, was mir bei Himbeeren schon öfter passiert ist. 
Die weiße Ganache muss man mit dem Rührgerät aufschlagen, bevor sie spritzfest ist. 
Die Macarons paarweise zusammen sortieren und mit der Himbeer-Ganache füllen.
Die passenden Teile wieder aufeinander setzen und fertig sind die Macarons!
Ein Macaron kommt auf die Test-Tarte...
Die übrigen werden mit einigen frischen Himbeeren auf die Tarte verteilt. 
Ich finde ja, dass Schokobraun und Rosa schon gut zusammen passt <3
Die übrigen Macarons kamen so mit zum Geburtstag. 
Zusammen mit dem Macaron-Backkurs Gutschein mit allem, was man für Macarons braucht ;-)
Kathi hat sich sehr gefreut und eifrig angeschnitten. 
Happy Birthday nochmal, liebe Kathi!

Keine Kommentare:

Kommentar posten