Sonntag, 10. Dezember 2017

Mango-Schokokusstorte mit Pinguinen für Natascha

Mein Schwesterchen hatte wieder Geburtstag, und wie ich schon zu ihrem 30. Geburtstag dokumentiert habe, mag sie Schokokusstorte am Liebsten und außerdem Mango gerne, also hab ich das mal kombiniert...und dann noch diese netten Pinguine dazu gemacht :-) Die Idee mit dem Mango-Sternchen am Rand hatte ich von hier, wo das so ähnlich mit Erdbeeren gemacht wurde. Ich dachte erst an Mango-Herzchen, aber die Mango in der Dose war in Spalten statt großen Stücken wie neulich bei den Mango-Kokos-Cupcakes und da gingen keine Herzerl raus, also gabs kleine Sterne, bzw. eigentlich sind es Blümchen! Happy Birthday, Natascha!

Zutaten für eine 18 cm Schokokusstorte:
100 g Mehl
100 g Zucker
3 Eier
3 EL heißes Wasser
1/2 TL Backpulver
9 Stück Schokoküsse (Mohrenköpfe)
250 g Quark
500 ml Schlagsahne
2 EL Zitronensaft (ca. 1/2 Zitrone)
270 g (1 Dose) Mango

5 kleine Schokoküsse
50 g weiße Kuvertüre
10 Monsteraugen
etwas frische Mango

Zubereitung:
Den Backofen auf 175°C vorheizen. Einen Biskuitteig aus Eiern, Zucker, Mehl, Wasser und Backpulver zubereiten, dafür die Eier trennen, das Eiweiß steif schlagen, Eigelb, Wasser und Zucker schaumig rühren und das Mehl und Backpulver vorsichtig unterheben.
 Den Biskuit bei 175°C ca. 15 min backen und vollständig auskühlen lassen.
Den Biskuit halbieren und die eine Hälfte auf die Tortenplatte legen, einen Tortenring darum stellen.
Für die Füllung die Sahne steif schlagen, die Schokoküsse von den Waffeln abnehmen und zerdrücken, mit Quark und Zitronensaft verrühren. Ich hatte zuviel Füllung gemacht und habe das Rezept dann angepasst, darum habe ich 9 Waffeln übrig.
 Für die Sternchen am Rand die Dosen-Mango abtropfen und Sterne ausstechen.
 Die geschlagene Sahne unter die Schokokuss-Masse heben. 
Etwas weniger als die Hälfte der Füllung kuppelförmig auf den ersten Biskuitboden verteilen, so dass am Rand nur eine dünne Schicht ist, quasi nur, um die unteren Zacken der Sterne auszufüllen. Die Sterne rundherum an den Rand setzen, mit mehr Schokokuss-Masse bedecken und glatt streichen. Die restliche Dosenmango klein schneiden.
 Die Mango-Stücke auf der Schokokuss-Masse verteilen. 
Den zweiten Biskuitboden aufsetzen und mit der restlichen Schokokuss-Masse auffüllen und glatt streichen, kalt stellen.
Für die Pinguine die frische Mango schälen und eine große Scheibe abschneiden, mit einem Herz Ausstecher Pinguin-Fußpaare ausstechen.
Die weiße Kuvertüre schmelzen, ich mache das bei 50% in der Mikrowelle, und die Mini-Schokoküsse schräg eintauchen, so dass sie einen weißen Bauch bekommen. An einer Kante der Mango ein kleines Dreieck ausschneiden und als Schnabel ankleben, evtl. dafür etwas Schokolade auf den Mango-Schnabel auftragen. Ich fand die Schokolade und Mango-Kombination wesentlich praktischer, als mit Fondant und Zuckerkleber zu arbeiten, zumal man ja nur ganz kleine Mengen braucht! Jeweils zwei Monster-Augen mit Schokolade aufkleben.
Den Tortenring vorsichtig lösen, evtl. vorher mit einem Messer um den Rand fahren. 
Die Pinguine auf der Torte verteilen, dafür die Mango-Herzen an der Spitze etwas dünner schneiden. Die Pinguine mit dem hinteren Teil der Schokokuss-Waffel leicht in die Kuvertüre tunken und damit auf den Mango-Herzen, bzw. den Füßen, festkleben.
Von oben sieht man, dass der erste Pinguin links oben die Augen etwas höher am Kopf hat, weil sein Bauch so weit hoch ging. Es macht aber optisch nichts, wenn die Augen recht nah an der Bauchgrenze sind ;-)
 Es wirkt ein bisschen so, als würde er ganz renitent mit den Augen rollen ;-)
Happy Birthday nochmal, liebe Natascha!
SaveSaveSaveSave

Keine Kommentare:

Kommentar posten