Donnerstag, 19. Dezember 2013

30. Geburtstagskuchen für meine weltbeste Schwester


Ich wurde ja von dem Event ein bisschen überrumpelt, dass meine kleine Schwester dieses Jahr plötzlich ohne Vorwarnung 30 wurde, obwohl mir MEIN 30. Geburtstag noch wie gestern vorkommt ;-) Trotzdem gab es dieses Jahr natürlich auch ein paar Kuchen, erst eine sehr spontane Schokokusstorte zum Reinfeiern und dann eine Segelboot-Torte, weil wir ihr einen Gutschein für einen Segelkurs geschenkt haben. Weil dann noch Kuchen übrig war, habe ich passend zum Segelboot noch ein paar Fischlein-Muffins improvisiert. Alle Kuchen waren laktosefrei wie vom Geburtstagskind gewünscht. :-) Unter dem Wasser der Segelboot-Torte verbirgt sich dieser Nusskuchen ohne Fett, den ich schon mal als Kuchen des Todes gebacken habe. Das Boot besteht aus Eierlikörkuchen. Bei der Recherchere nach Segelboot-Torten habe ich diese tolle Segelboot-Torte gefunden, wo das Meer mit geschmolzenen Gummischlümpfen gestaltet wurde, die Idee finde ich auch super! Ich wollte eigentlich endlich mal meine blauen Candymelts vom Polarkreis benutzen, bis mir auffiel, dass die Laktose enthalten, und so musste ich fix auf laktosefreie Sahne umplanen.
Zutaten:
Nusskuchen:
200 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
5 Eier
150 ml Milch
50 ml Rum
200 g gemahlene Haselnüsse oder Mandeln
200 g Mehl
1 Pck. Backpulver


Eierlikörkuchen:
250 g Puderzucker
5 Eier
250 ml Sonnenblumenöl
250 ml Eierlikör
250 g Mehl
250 g Speisestärke
2 Pck. Vanillezucker
1/2 Pck. Backpulver


Deko: 
600 g Schlagsahne laktosefrei
etwas Gelatinefondant
etwas blaue und rote Lebensmittelfarbe
Segel aus Trinkhalm und Karton

Schokokusstorte:
100 g Mehl
100 g Zucker
3 Eier
3 EL heißes Wasser
1/2 TL Backpulver
9 Stück Schokoküsse (Mohrenköpfe)
250 g  Quark laktosefrei
500 ml  Schlagsahne laktosefrei
2 EL  Limettensaft

Zubereitung Segelboot-Torte:
Sowohl für den Nusskuchen als auch den Eierlikörkuchen Zucker und Eier schaumig rühren, dann die übrigen Zutaten kurz unterrühren. 
Die coolen blauen Candymelts mit Laktose wieder wegpacken für zukünftige Projekte. 
Den Nusskuchen in einem mit Backpapier ausgelegten Blech ca. 30 min bei 180°C backen, Stäbchenprobe machen.
Den Eierlikörkuchen in einer 22 x 22 cm Brownie-Form ca 45 min bei 180°C backen, Stäbchenprobe machen. Beide Kuchen auskühlen lassen, den Eierlikörkuchen halbieren.
Die Deko vorbereiten: Rettungsringe und eine 30 aus Gelatinefondant formen und mit roter Lebensmittelfarbe bemalen.
Eine Hälfte des Eierlikörkuchens in Boot-Form schneiden und aus Karton, Tesa und einem Trinkhalm ein Segel basteln und probehalber aufsetzen.
 Den Bootsrumpf auf dem Meer-Kuchen arrangieren und die Sahne steif schlagen. 
 Das Boot mit weißer Sahne einstreichen. Ich finde die Form recht schnittig ;-)
Die übrige Sahne blau einfärben, dabei nicht alles glatt rühren, so dass verschiedene Blautöne sichtbar sind.
 Die blaue Sahne als Meer auftragen, Wellen modellieren und das Segel aufstecken.
Ein essbares Segel aus Fondant oder Zuckerpaste wäre natürlich auch schön gewesen, aber meistens isst ja dann doch keiner den Fondant und damit ist das Ergebnis das gleiche ;-)
Die Rettungsringe und übrige Gelatinefondant-Deko anbringen. Man sollte sie nicht allzu früh auf die Sahne legen, da die Sahne den Fondant aufweicht, darum nimmt man normalerweise Ganache unter Fondant, aber weiße Schokolade ohne Laktose habe ich leider noch keine entdeckt!
 Die zweite Hälfte des Eierlikörkuchens in 12 Stücke schneiden für Fischlein-Törtchen.
Mit Schlagsahne, Mini-Smarties und Monster-Augen dekorieren wie im Detail bei den Fischlein-Muffins erklärt.
Die Sahne hat die Augen allerdings ein bisschen aufgeweicht, so dass die Fischlein am Ende wirklich wie Monster aussahen - Buttercreme funktioniert besser unter den Zucker-Augen!

Für die Schokokusstorte einen Biskuitteig aus Eiern, Zucker, Mehl, Wasser und Backpulver zubereiten.
 Den Biskuit bei 175°C ca. 15 min backen und vollständig auskühlen lassen.
 Den Biskuit halbieren und die eine Hälfte auf die Tortenplatte legen, Backpapierstreifen unterlegen.
Für die Füllung die Schokoküsse von den Waffeln abnehmen und zerdrücken, mit Quark, Limettensaft und der geschlagenen Sahne verrühren. 
Etwas weniger als die Hälfte der Füllung auf den ersten Biskuitboden streichen, den zweiten Boden daraufsetzen und die Füllung kuppelförmig darauf verstreichen. Mit Schmetterlinken aus Waffelböden dekorieren. 

Kommentare:

  1. Wow, das ist ja mal eine richtig geile Torte. Da hast du bestimmt den ganzen Tag nur in der Küche gestanden!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Och, es ging eigentlich, dank moderner Technik waren es dann doch nur ein paar Stunden. Außerdem hab ich nen Barhocker in der Küche ;-)

      Löschen