Montag, 11. Dezember 2017

Nadines (Mamas) Nussecken

Dieses Nussecken-Rezept kommt von meiner Mama, ich glaube sogar, aus der Schul-Küche, und ich sehe das Rezept noch vor mir, mit handgemalten Nussecken, inklusive der Markierung, mit welchen Ecken (den spitzen!) man die Nussecken dann in die Schokolade tunken darf. Außerdem sind diese Plätzchen zusammen mit den Nougat-Plätzchen und den Cashew-Toffees meine liebsten, darm verstehe ich eigentlich selbst nicht, warum sie es jetzt erst in den Blog schaffen! Wahrscheinlich, weil Natascha sie immer gebacken, und ich sie nur gegessen habe. Nun ja, dieses Jahr hab ich mich beim Mädels-Plätzchenbacken auch daran versucht, bzw. genau genommen hat Edith sie gemacht :-)
Zutaten für 96 Nussecken:
250 g Mehl
125 g Butter
65 g Zucker
1 Ei
1 Msp. Backpulver

200 g Johannisbeergelee (am besten Mamas selbstgemachtes)

100 g Butter
100 g Zucker
1 P. Vanillezucker
2 EL Wasser
200 g ger. Haselnüsse
100 g Zartbitter-Kuvertüre (n.B. auch weiße oder andere)

Zubereitung: 
Mehl, Backpulver, Butter, Zucker und Ei zu einem Mürbteig verkneten. Optional 30 min kalt stellen (ich mach das nie), danach auf einem Backblech auswellen (so heißt das bei meiner Mama, auswellen mit dem Wellholz).
Die Marmelade gleichmäßig darauf streichen.
Butter, Zucker, Vanillezucker und Wasser zerlassen, aufkochen, Haselnüsse einrühren, etwas kalt stellen, danach auf den Teig streichen, dabei möglichst gleichmäßig verteilen, so dass die Marmelade gut abgedeckt ist.
Die Nussecken bei 175-200°C 20-30 min backen. Etwas abkühlen lassen, in Quadrate mit Kantenlänge 8 cm schneiden, diese diagonal halbieren. Natascha hat damit angefangen, die Nussecken zierlicher und kleiner zu schneiden, meine Quadrate dürften also auch eher 5 cm Kantenlänge haben. So passen recht genau 8 Reihen und 7 Spalten aufs Blech.
Die Kuvertüre schmelzen (bei 50% in der Mikrowelle) und die beiden spitzen Ecken in Kuvertüre tauchen, auf einem Backpapier trocknen lassen bzw. kalt stellen, damit es schneller geht. Wir haben ganz innovativ auch weiße Schokolade benutzt, was meine Schwester aber als nicht Kanon-gemäß empfand.
Guten Appetit!

Keine Kommentare:

Kommentar posten