Donnerstag, 6. April 2017

Busen-Macarons (und ihre Gegenstücke ;-))

Zum Junggesellinnenabschied meiner Schwester hatte ich die Idee, Busen-Macarons zu backen. Obwohl es ja schon jede Menge Busen-Torten, -Cupcakes und ahnliches gibt, und Macarons sich schon von der Form her super gut eignen :-D, habe ich nur ein Vorkommen von "Boob-Macarons" gefunden, da gabs dann allerdings auch gleich ein männliches Gegenstück dazu :-D 
Ich habe das mit übernommen und wie beim Macaron-Turm-Test habe ich Macarons au chocolat und Zitronen-Macarons gemacht, dieses Mal, um der ethnischen Diversität Rechnung zu tragen ;-) Ich habe die Macaron-Massen nacheinander zubereitet; man hätte bestimmt auch einfach Kakao zu der rosa Macaron-Masse geben können.
Zutaten:
100 g Eiweiß (ca. 3 Stück)
50 g Zucker
200 g Puderzucker
110 g gemahlene Mandeln

einige Tropfen Lebensmittelfarbe pink

Für die Ganache:
80 g Sahne
200 g weiße Schokolade
3 EL Zitronensaft
1 Bio-Zitrone, davon die Schale



Für die Macarons au Chocolat:
100 g Eiweiß (ca. 3 Stück)

110 g fein gemahlene Mandeln
200 g Puderzucker
10 g Kakao
50 g Zucker
Für die Ganache:
100 g Schlagsahne
200 g Schokolade mit 55% Kakao

Zubereitung:

Eiweiß zu Schnee schlagen, dabei die Lebensmittelfarbe hinzufügen und den Zucker einrieseln lassen.
Puderzucker und Mandeln sieben und unter den Eischnee heben, macaronnieren. Die Masse in einen Spritzbeutel geben und mithilfe einer untergelegten Schablone Macarons auf zuecht geschnittenes Backpapier spritzen, ca. 1 EL der Masse zurück behalten. Die Macarons auf ein Blech ziehen und dieses gegen die Arbeitsfläche schlagen, um Luftbläschen zu entfernen.
Die zurück behaltene Masse mit etwas mehr pinker Lebensmittelfarbe dunkler einfärben und kleine Tupfer auf die Macarons spritzen. Bei dieser speziellen Sorte Macarons ist es auch nicht schlimm, wenn sie nicht ganz flach werden in der Mitte ;-) Die übrige dunkelrosa Masse habe ich auch noch aufs Blech gespritzt, die war aber schon zu flüssig (wegen des weiteren Rührens und der weiteren Flüssigkeit aus der Farbe).
Aus der restlichen Masse kann man noch ein paar männliche Gegenstücke spritzen, auch dafür hatte ich eine grobe Schablone.
Für die dunkleren Macarons ganz genauso vorgehen, nur dass in die Masse noch etwas Kakao kommt - für diesen Farbton nur halb so viel wie beiden normalen Macarons au Chocolat!
Auch hier erst die gespritzten Macarons von Luftblasen befreien, dann etwas zurück behaltene Masse mit etwas mehr Kakao verrühren und Tupfer in die Mitte spritzen. Im Gegensatz zu den rosa Macarons wird die Masse hier stabiler, weil Pulver anstatt Flüssigkeit hinzu kommt...
Auch hier war noch etwas Masse für Männer-Macarons übrig ;-)
Die Macarons mindestens 30 min trocknen lassen und erst dann backen, wenn sich eine glatte Haut gebildet hat und man sie vorsichtig anfassen kann, ohne kleben zu bleiben. Den Backofen auf 150°C vorheizen, darauf achten, dass es nicht heißer ist, und die Macarons ca. 13 min backen. Sie sind fertig, wenn sie nicht mehr wabbeln, wenn man sie anfasst, und sich direkt vom Backpapier lösen!
Obwohl die männlichen Macarons erst nach den Busen-Macarons dran waren und daher länger getrocknet sind, sind sie etwas eingerissen, d.h. wegen der Größe hätten sie noch länger trocknen müssen!
Bei den Busen-Macarons ist aber keins gerissen (außer die aus der pinken Rest-Masse, die halt zu flüssig waren), und alle haben sehr hübsche Füßchen bekommen, wie sich das gehört!
Die dunklen Macarons haben leider auch nicht lange genug getrocknet, aber ich musste halt auch mal irgendwann ins Büro leider. ;-) Auch dass die beiden Massen so unterschiedlich fest waren hat wahrscheinlich dazu geführt, dass es ein paar Risse dazwischen gab.
Die männlichen Macarons sind dagegen praktisch Riss-frei (außer wieder an der Grenze der verschiedenen Massen).
Wie immer die Macarons paarweise zusammen sortieren zum Füllen.
Für die Ganache die Sahne mit dem Zitronensaft und der Zitronenschale aufkochen, die Schokolade hinzufügen (ich spare mir das fein hacken der Schokolade immer, ich finde, es geht auch so) und rühren, bis alles geschmolzen ist. 
Diese weiße Ganache wird schon auch fest, wenn man sie lange genug kalt stellt, ich finde die Farbe und Konsistenz davon aber besser, wenn man sie aufschlägt.
Also die ausgekühlte Ganache mit dem Handrührgerät nochmals aufschlagen, sie wird dann recht fest, aber lässt sich dank der Handwärme noch gut spritzen.
Die Macarons paarweise zusammen sortieren und füllen.
Die dunklen Macarons habe ich mit der dunklen Ganache, siehe Macarons au Chocolat gefüllt.
Alles in allem hatten wir Spaß damit am Junggesellinnenabschied...:8)
SaveSaveSaveSaveSaveSave
SaveSave

Keine Kommentare:

Kommentar posten