Mittwoch, 12. April 2017

Eierlikör zu Ostern

In meiner Familie ist Eierlikör schon immer sehr beliebt, und natürlich auch Eierlikörkuchen (die Rührkuchenvariante vor allem als Osterhase oder Osterlamm, die mit Sahne und Eierlikör obendrauf gibts tatsächlich noch nicht im Blog). Da ich in letzter Zeit sehr viele Macarons gebacken habe, für die Hochzeits-Macarons und beim Üben dafür, hatte ich einige übrige Eigelb und habe diese einfach verquirlt eingefroren - für Eierlikör und auch Sauce Hollondaise in der Spargel-Saison! Hochinteressant fand ich ja die Geschichte von der Eierlikör-Wikipedia-Seite, dass das Getränk eigentlich von brasilianischen Ureinwohnern erfunden wurde und statt Eier Avocados enthielt! Die Eier sind also nur ein europäischer Ersatz für Avocados - trotzdem passen sie doch super zu Ostern ;-)



Zutaten für etwa 2 Liter:
275 g Eigelb, ca. 22 Stück
500 g Puderzucker
1 Vanilleschote
500 Milch oder 700 ml Sahne
500 ml Cachaça (weißer Rum, oder auch Korn, Wodka oder Cognac)

Zubereitung:
Genügend saubere Flaschen (da der Eierlikör etwas aufschäumt, sicherheitshalber mit mehr Volumen als 2 Litern) 10 min in Wasser auskochen. 
Die meisten Rezepte verwenden Sahne anstatt Milch, da wir aber keine mehr im Haus hatten, habe ich es mit Milch versucht und sicherheitshalber sowohl die Milch aufgekocht als auch nachher die gesamte Masse erhitzt. Also die Vanilleschote längs aufschneiden, das Mark heraus kratzen und mit der Schote zur Milch geben und aufkochen. 
In einer großen Rührschüssel die Eigelbe mit dem Puderzucker schaumig rühren. 
Die Vanillemilch etwas abkühlen lassen, durch ein Sieb gießen und nach und nach unterrühren. 
Wasser in einem großen Topf erhitzen. Die Rührschüssel mit der Eimasse über den großen Topf ins Wasserbad hängen (das Wasser darf die Schüssel nicht berühren!) und unter ständigem Rühren mit dem Handmixer erhitzen, bis die Masse cremig und dickflüssig wird. Da Eiweiß bei 42°C denaturiert, soll die Masse nicht heißer als 40 Grad werden, die Temperatur kann man also auch noch mit der Hand überprüfen.
Um zu verhindern, dass der Alkohol verdampft, und weil meine Schüssel schon so voll war, habe ich den Cachaça erst nach dem Erhitzen hinzugefügt.
Dafür den Cachaça langsam in kleinem Strahl unter die Masse rühren. 
Den noch warmen Likör mit einem Trichter die ausgekochten Glasflaschen abfüllen. Nächstes Mal würde ich etwas Platz lassen, damit man den Likör ggf. noch mit Alkohol verdünnen kann, falls er nach dem Abkühlen zu dickflüssig ist.
Der Eierlikör hält sich nach Anbruch etwa vier Wochen im Kühlschrank.
 Prost und Frohe Ostern!

Keine Kommentare:

Kommentar posten