Samstag, 1. Dezember 2018

Schokomousse-Himbeertorte

Der liebe Thomas hatte sich zum Geburtstag was mit Schokolade und Beeren gewünscht. Nach einer kurzen Diskussion, ob er Kirschen und Himbeeren zu Beeren zählt (botanisch ist das ja garnicht so einfach und jeder sieht es etwas anders), haben wir uns auf Himbeeren geeinigt, die ja immer sehr praktisch sind, weil man sie das ganze Jahr tiefgekühlt bekommt. Außer da, wo ich einkaufen war und sie aus waren, dafür gabs im nächsten Supermarkt dann praktischerweise frische Himbeeren - im November! Ich habe mehrere Rezepte angeschaut, mich dann aber doch für mein Rezept der schwarz-weiß-Torte, ohne weiß und mit Himbeeren statt wie hier auch schon mit Erdbeeren kombiniert, entschieden.
Zutaten für 16 Stück:   
Für den Biskuit:
4 Eier
4 EL heißes Wasser
130 g Zucker
150 g Mehl 

50 g Kakao

Für die dunkle Mousse:
18 g Pulvergelatine (2 P.) 

optional, falls man die Schlagsahne verbockt hat, 2 P Sofortgelatine zum kalt anrühren
400 g Zartbitter-Schokolade
400 ml Milch
400 g Schlagsahne 

300 g frische Himbeeren (TK ginge aber auch, dann gut abtropfen lassen)
Blattgold zur Dekoration

Zubereitung:

Den Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen, in eine 26er Springform ein Stück Backpapier klemmen, so dass der Boden bedeckt ist. Für den Teig die Eier mit dem Zucker und dem Wasser schaumig schlagen, bis die Masse cremig weiß wird.
Mehl und Kakao dazu geben und vorsichtig unterheben. Den Teig in die Form füllen und etwa 15-20 min backen.
Den gebackenen Boden aus der Form lösen und auf einem Gitter vollständig auskühlen lassen.
Für die Mousse die Gelatine nach Packungsanweisung einweichen und die Milch abmessen. Die Schokolade in der Mikrowelle oder im Wasserbad schmelzen. Die eingeweichte Gelatine in der Mikrowelle oder im Wasserbad auflösen, einige Löffel Milch hinzufügen zum Temperaturausgleich, und dann die Gelatine in die Milch gießen. Die Gelatinemilch jeweils in eine Rührschüssel geben und die Schokolade dazu geben, glatt rühren und für 30 Minuten kalt stellen.
Die Schlagsahne steif schlagen, dann die gekühlte Schokoladenmasse, die bereits zu gelieren beginnt, durchrühren und die Sahne mit einem Teigschaber vorsichtig unterheben.
Die Torte zusammensetzen: den auf eine Tortenplatte legen und einen Tortenring oder Springformrand darum klemmen. Den Boden mit Himbeeren belegen.

Die Mousse auf den Boden geben und ggf. glatt streichen. Ich hatte mein eigenes Rezept ein wenig verbockt und die Sahne nicht steif geschlagen, sondern einfach zur Milch- und Schokoladenmasse gegeben. Darum habe ich dann panisch zwei Päckchen Sofortgelatine hinzugefügt und dachte trotzdem, dass die Mousse im Leben nicht fest wird. Tatsächlich war das dann aber so viel, dass die Mousse nach 20 min kaltstellen schon schnittfest war, obwohl sie vorher krass flüssig war und auch die sorgsam aufgestellten Himbeeren weggespült hat (das könnte auch mit der Mousse in der richtigen Konsistenz passieren, das teste ich dann noch mal!). 
Ich habe die Torte also ca. 2 h kalt gestellt und danach den Tortenring entfernt, dafür mit einem Messer den Rand entlang fahren und den Ring vorsichtig lösen. 
Ich fand die Mousse vom Zungengefühl nicht so moussig, aber lustigerweise fanden alle die Torte super und konnten auch nach meiner Erklärung kein Problem mit der Konsistenz feststellen. 
Lecker fand ich die Torte ja schon auch :-)
Ich habe sie minimalistisch mit einigen frischen Himbeeren und etwas Blattgold dekoriert. 
Und ich war sehr erleichtert, dass mein gedankenloser Sahne-Fehler nicht den Kuchen ruiniert hat!
Die Torte hat den Transport gut überstanden und ließ sich auch super anschneiden
Happy Birthday nochmal, lieber Thomas!
Guten Appetit!

Keine Kommentare:

Kommentar posten