Sonntag, 30. Dezember 2018

Tiramisu-Torte

Zu meinem letzten Geburtstagsdinner hatte ich mir Pizza vom Pizzastein, als Vorspeise Tomatensuppe und als Nachtisch passend italienisch Tiramisu-Torte überlegt. Das verlinkte Brigitte-Rezept habe ich ausgewählt, weil mir das Design mit den Löffelbiskuits außen rum gut gefallen hat, allerdings habe ich das Rezept etwas abgewandelt, weil ich lieber eine höhere Torte mit ganzen Löffelbiskuits haben wollte. Darum habe ich auch mehr Creme gemacht und in der Zubereitung auch ein paar Dinge angepasst. In der Kombination war ich sehr zufrieden mit der Torte, die wird es sicher wieder geben! Tiramisu geht halt einfach immer :8)



Zutaten:
2 Eier
75 g Zucker
1 P. Vanillezucker
1 Pr. Salz
75 g Mehl
0,5 TL Backpulver
1 TL Speisestärke
2 EL Kakaopulver

2 TL Kakaopulver
2 TL Zucker
100 ml Milch
75 ml Espresso
2 TL Amaretto

Creme
750 g Mascarpone
75 g Zucker
2 TL Amaretto
400 g Sahne
1 P. Sahnesteif

400 g Löffelbiskuit
Kakaopulver (zum Bestäuben)

Zubereitung:
Backpapier in eine 24 cm Springform klemmen und den Ofen auf 180°C vorheizen. Eier mit Zucker, Vanillezucker und Salz  schaumig schlagen.
Mehl, Backpulver, Kakao und Stärke miteinander vermengen und unter die Zucker-Ei-Masse heben. Den Teig in die Springform geben und glatt streichen. Ich habe vielleicht etwas sehr gehäufte Esslöffel Kakao genommen und so war mein Biskuitteig etwas zäh.
Ca. 10 min im vorgeheizten Backofen bei 180°C backen. Den Boden kurz abkühlen lassen und aus der Form lösen, anschließend vollständig auskühlen lassen. Den Biskuitboden auf eine Tortenplatte setzen und einen Tortenring um den Biskuitboden klemmen. Ich finde, man sieht an der geraden Kante auf dem Brigitte-Foto, dass da definitiv ein Tortenring benutzt wurde, wenn man die Creme einfach auf dem Boden klatscht, wird das nie so gerade. Wer keinen Tortenring hat, kann den gesäuberten Rand der Springform benutzen. 
Milch, Kakao und Zucker unter ständigem Rühren aufkochen lassen und vom Herd nehmen, Kaffee und Amaretto einrühren. Den Boden mit der Hälfte der Mischung tränken.
Mascarpone, Zucker und Amaretto verrühren. Sahne mit Sahnesteif steif schlagen und unterheben. 
Ein Drittel der Creme auf dem Boden verteilen und verstreichen, ich benutze dazu gerne eine Winkelpalette. 
Mit der Hälfte der Löffelbiskuits belegen und mit der restlichen Tränke beträufeln (ich tunke die Löffelbiskuits lieber mit der Unterseite in die Tränke und drücke sie dann in die Mascarponecreme. Da ich ganze Löffelbiskuits benutzen wollte, habe ich 750 statt 500 g Mascarpone und 400 statt 250 g Schlagsahne benutzt, außerdem hatte ich auch mehr Löffelbiskuits gekauft, und habe daher eine weitere Schicht Mascarponecreme und Löffelbiskuits eingezogen. Das letzte Drittel auf der zweiten Löffelbiskuitschicht verteilen und glatt streichen. Ich hatte extra noch etwas zurück behalten, um die Löffelbiskuits an den Rand kleben zu können, aber die hielten von alleine!
Also die restlichen Löffelbiskuit rund um die Torte stellen und etwas andrücken
Die Torte dann mit Kakao bestäuben und bis zum Servieren kalt stellen. 
Happy Birthday, myself :-)

Keine Kommentare:

Kommentar posten