Sonntag, 14. September 2014

Pink Ombre Polterabendtorte mit Rosenrand

Zum Polterabend meiner Freundin Verena gab es eine Pink Ombre Torte, weil Verena mir nämlich mal Fotos von so einer Torte geschickt hatte und ich dachte, dass ihr das bestimmt gefällt. Da Polterabend ja auch irgendwie mit Hochzeit zusammen hängt, war das eine willkommene Gelegenheit für mich, mal die süßen Hochzeits-Herz-Kekse auszuprobieren, die ich auf Pinterest gesehen hatte. Im Prinzip funktionieren die genau wie die Hochzeits-Erdbeeren, da Erdbeeren ja auch vage herzförmig sind. Aufgrund der Saison habe ich meine rosa Torte aber mit frischen Himbeeren zubereitet - wenn eine Torte rosa ist, erwarten die Leute auch immer, dass eine rosa Frucht drin ist und nicht nur Lebensmittelfarbe, außerdem hat es geschmacklich sehr gut zu der deutschen Vanille-Buttercreme gepasst... :8)
Zutaten:
Für 4 Böden:
2 x 4 Eier Größe M

2 x eine Prise Salz
2 x 200 g Zucker
2 x 200 ml Eierlikör
2 x 2oo ml Öl
2 x 300 g Mehl
2 x 1 P. Backpulver
pinke Lebensmittelfarbe

Für die Herz-Hochzeits-Kekse:
125 g Butter oder Margarine
100 g Zucker
2 Eier
250 g Mehl
1 TL Backpulver
ca. 100 g Puderzucker
wenig Eiweiß
schwarze Lebensmittelfarbe oder weiße und dunkle Schokolade wie bei den
Hochzeits-Erdbeeren

Für die Vanille-Buttercreme:
1 l Milch
4 Eier
80 g Speisestärke
4 EL Zucker
2 P. Vanillezucker
500 g Butter, Zimmertemperatur
375 g Himbeeren

Zubereitung:
Ich habe die vier Böden auf zwei Mal gebacken. Jedes Mal:
Backpapier in zwei 24er Springformen klemmen und den Ofen auf 175°C vorheizen. 
Die Eier mit Zucker und Salz schaumig rühren, den Eierlikör, das Öl und wenig pinke Speisefarbe zügig unterrühren. Mehl und Backpulver mischen auf langsamer Stufe unter die Masse ziehen.
Die Hälfte des Teigs in eine Form füllen, unter die zweite Hälfte noch etwas mehr pinke Speisefarbe mischen. Beide Formen bei 175°C 30 min backen, Stäbchenprobe machen.
Während die ersten beiden Böden backen, kann man schon mal die Herz-Kekse backen. Dafür die Zutaten von Margarine bis Backpulver in der Küchenmaschine oder von Hand zu einem glatten Teig verkneten, ca. 3 mm dick ausrollen und Herzchen ausstechen. Für ein Blech Herzchen braucht man nur ca. ein Drittel des Teiges, ich habe den Teig aufgehoben und noch Star Wars Kekse und Unterwäsche-Kekse daraus gebacken, siehe nächster Post ;-)
Die Herzen bei 175°C ca. 10 min backen.
Während die Herzen backen, kann man den Prozess für die nächsten beiden Böden wiederholen, nur beide Male mehr Speisefarbe verwenden, und zwar so, dass der weniger pinke Boden immer noch pinker ist als der pinkere der ersten beiden!
Für die deutsche Vanille-Buttercreme einen Vanillepudding kochen; dafür einen kleinen Teil der Milch mit Speisestärke, Zucker und Eiern verrühren, die übrige Milch zum Kochen bringen, von der Platte ziehen, die Speisestärke-Masse unterrühren und unter Rühren nochmals aufkochen lassen. Den Pudding vollständig abkühlen lassen.
Die Böden vollständig auskühlen lassen und aus der Form lösen. Meine Böden waren tatsächlich etwas zu hoch und außerdem wollte ich die Teigfarbe besser sehen, darum habe ich die obere Seite abgeschnitten, mit den Resten kann man prima Himbeer-Tiramisu machen.
Für die Hochzeits-Herzen-Kekse wenig Eiweiß mit Puderzucker verrühren, so dass ein flüssiges Royal Icing entsteht, und einen Teil davon schwarz färben. Mit einem Löffel die weißen Brautkleid-Umrisse bzw. die Hemden des Bräutigams auftragen und trocknen lassen.
Mit der schwarzen Lebensmittelfarbe die Anzugjacken aufmalen, ich habe wieder einen kleinen Eis-Löffel benutzt. Die Fliegen mit zwei kleinen Tropfen Icing aufmalen und mit einem Zahnstocher in Form ziehen (am besten vorher auf einem leeren Keks üben!). Das schwarze Icing trocknen lassen.
Mehr Puderzucker unter einen kleinen Teil des weißen Icings rühren, so dass es spritzfest wird. Das Icing in einen Frühstücksbeutel füllen, eine kleine Ecke abschneiden und die Kekse fertig verzieren.
Für die Buttercreme die zimmerwarme Butter schaumig rühren und den erkalteten Vanillepudding unterrühren. Die Buttercreme halbieren, einen Teil zur Seite stellen und den anderen in 4 Teile teilen und diese wieder von wenig pink zu sehr pink einfärben. Den dunkelsten Boden auf eine Tortenplatte legen, am Rand Backpapierstreifen unterlegen.
Den Boden mit der dunkelsten Buttercreme bestreichen und mit einem Drittel der Himbeeren belegen.
Den nächst helleren Boden auflegen, die nächst hellere Creme auf den Boden streichen und ihn mit Himbeeren belegen, ebenso mit dem dritten Boden und der dritten Creme verfahren, schließlich den hellsten Boden auflegen und die Torte mit der hellsten Creme einstreichen.
Den zweiten Teil Buttercreme in zwei Pink-Tönen einfärben, nacheinander in einen Spritzbeutel mit großer Stern-Tülle füllen und rundum Rosen aufspritzen.
Ich hatte tatsächlich nur die Hälfte der Menge Buttercreme gemacht und musste darum für die Rosen auf amerikanische Buttercreme aus 250 g Butter und 250 g Puderzucker ausweichen, die war aber sehr süß, darum würde ich nächstes Mal statt dessen die angegebene Menge deutsche Buttercreme machen. 
Mit der übrigen Buttercreme Tuffs auf die Torte spritzen und die Hochzeits-Herz-Kekse auflegen.
Die Torte hat so ganz genau und haarscharf in meine Torten-Transporttupper gepasst ;-)

Ich finde, das schwarz und weiß macht sich sehr hübsch mit dem pink!
Die Kamera musste natürlich mit zum Anschnitt, der sich zu einer großen Barbarei entwickelte, weil das Messer kürzer war als die Torte hoch. Naja, ich habe mein Bestes getan ;-)
Dieses Stück habe ich gegessen. :8) Dicker hätte es auch nicht sein dürfen, die Torte war schon mächtig, aber nicht zu süß und auch fruchtig. Mit dem Farbverlauf bin ich auch sehr zufrieden :-)
Alles Gute zur Hochzeit, liebe Verena und lieber Rich!

Kommentare: