Sonntag, 21. September 2014

Star Wars Kekse in R2-D2-Keksdose

Zum Geburtstag für meinen besten Freund Fabian gab es dieses Jahr Star Wars Kekse in einer passenden R2D2 Keksdose, nach den Atom-Keksen letztes Jahr und den Nichtlustig-Keksen im Jahr davor. Die Ausstechformen habe ich von meiner lieben Kollegin Saskia ausgeliehen, die Leihgebühr dafür war natürlich ein Teil der Kekse. ;-) Anfangs habe ich überlegt, die Kekse auch noch mit Zuckerguss zu verzieren, fand dann aber, dass es schlichter und hübscher (und nebenbei bedeutend weniger arbeitsaufwändig ;-)) wäre, einfach bunte Teige zu verwenden wie hier. Auf dieser Seite bin ich übrigens auch das erste Mal auf den StarWars-Tag "May the fourth" gestoßen und habe erst am Abend, als ich zufällig die Big Bang Theory Folge zum StarWars Tag gesehen habe, verstanden, warum der StarWars Tag ausgerechnet im Mai ist...
Hier hat eine Bloggerin übrigens Star Wars Kekse ohne die speziellen Ausstecher gebacken und sehr aufwändig und hübsch verziert.
Zutaten (Teig von den WingMen-Plätzchen): 
Für den hellen Teig (Yoda und C3PO):
125 g Butter oder Margarine
100 g Zucker
1 Ei
250 g Mehl
1 TL Backpulver
grüne Lebensmittelfarbe

Für den dunklen Teig (Darth Vader und Chewbacca):

125 g Butter oder Margarine
100 g Zucker
1 Ei
250 g Mehl
1 TL Backpulver
20 g Kakao
1 TL Backpulver 
schwarze Lebensmittelfarbe

Zubereitung

Für den hellen Teig alle Zutaten bis auf die grüne Lebensmittelfarbe mit den Knethaken der Küchenmaschine zu einem weichen Mürbteig verarbeiten.
Die Hälfte des Teigs wegnehmen und die grüne Lebensmittelfarbe zum Rest geben, bis ein zartes Yoda-grün erreicht ist.
Yoda-Kekse ausstechen. Ich fand, man konnte sie am besten in der Ausstechform, solange sie noch am Stempel kleben, aufs Blech legen, indem man sie vorsichtig vom Stempel ablöst.
Auf ein Blech gingen bei mir genau 35 Yodas. 
Ich hatte den gesamten Teig grün gefärbt, weil ich noch hellen Teig von den Hochzeits-Herzen übrig hatte, und so kam ich auf ganze 3 Bleche Yodas ;-)
Die Yoda-Kekse bei 175°C ca. 8 min backen und herausnehmen, bevor die Öhrchen braun werden ;-)
Für den dunklen Teig genauso alle Zutaten bis auf die schwarze Lebensmittelfarbe verkneten, die Hälfte des Teiges für Chewbacca-Kekse ausrollen und ausstechen.
Die andere Hälfte des Teiges mit Lebensmittelfarbe schwarz färben und Darth Vader ausstechen. Ich finde, er sieht schon recht fies aus in schwarz! Muahahaha
Die Darth Vader und Chewbacca-Kekse, jeweils ein Blech, ebenfalls bei 175°C ca. 9 min backen.
Beim Backen werden die Darth Vader Kekse wieder etwas heller, aber ich finde sie immer noch ausreichend fies ;-)
Von Yoda hatte ich wirklich jede Menge, aber das war auch sehr praktisch, weil er so klein ist und damit gut in die Ecken der Keksdosen passt ;-)
Ich wollte mich ja schon lange mal an Unterwäsche-Keksen versuchen, außerdem fand ich StarWars-Kekse in einer StarWars Keksdose fast ein bisschen zu einfach und dachte darum, ich lege ein paar unerwartete Unterwäsche-Plätzchen oben drauf ;-)
Also habe ich ein paar Herzen aus den verschiedenen Teigen ausgestochen und entsprechend dekoriert. Das grüne Alien ist leider ein bisschen dunkel geworden ;-)
Die R2-D2-Keksdose wurde also mit den Keksen befüllt (es haben lange nicht alle reingepasst, aber ich konnte die übrigen Kekse auch ganz gut für meine DMS-Schulung brauchen). 
Der Hintergrund ist übrigens der Saturnmond Hyperion aus einem DLR Kalender.
Damit die Kekse möglichst wenig wackeln, habe ich den hohlen Deckel der R2D2-Keksdose mit kleinen Yoda-Keksen gefüllt und mit Backpapier abgedeckt.
Obendrauf kamen wie geplant ein paar Unterwäsche-Kekse...
Deckel drauf, ein letztes Mal Fotoshooting mit dem süßen kleinen R2-D2...
...und ab in die Kiste! Ich habe die Styroporverpackung benutzt, in der die Kiste zu mir kam, und sie weiter zu schicken. Happy Birthday, lieber Fabian!

Keine Kommentare:

Kommentar posten