Mittwoch, 19. Juni 2013

Schokoladige Tartelettes à l'Orange

Seit ich die Tarte au Citron beim "Great British Bake Off" gesehen habe, wollte ich diese backen. Als ich allerdings am Wochenende bei meinen Eltern war, entdeckte ich, dass das kleine Orangenbäumchen voll von total niedlichen kleinen Babyorangen war. Die schmecken ziemlich sauer, riechen aber total lecker orangig und weil sie so klein sind und die Schale so dünn ist, kann man die Schale mitessen wie bei Kumquats
Ich hatte kurz davor gelesen, wie jemand Fliederblüten kandiert hat, und kam auf die Idee, dass saure Orangen doch der perfekte Kandidierkandidat wären - normalerweise sind mir kandierte Früchte nämlich immer viel zu süß! Also kamen die Baby-Orangen mit nach München und wurden hier kandiert. Als ich dann auch noch einige Saftorangen in meiner Bio-Kiste vorfand, ging spontan ich das Projekt "Tarte à l'Orange" an. Weil ich mal wieder gerne verschiedene Dekorationen testen wollte, habe ich lieber 4 kleine Tartelettes als eine große Tarte gebacken. Der Teig für den Boden ist von meiner Rhabarber-Schokotarte, die Füllung von Mary Berrys Tarte au Citron, nur mit Orangen statt Zitronen. Nächstes Mal würde ich vielleicht etwas weniger Zucker nehmen, weil die Orangen ja süßer sind als Zitronen. Aber außer mir hat das keinen gestört...
Zutaten für 4 Tartelettes:
175 g Mehl
25 g Kakao
1 Ei
1 Prise Salz
100 g kalte Butter
70 g Zucker
Orangenschale von 1/4 Orange
Für die Füllung:
5 Eier
125 ml Crème Fraîche
225 g Zucker

3 Orangen (statt 4 Zitronen, weil 1 Zitrone: 50-60 ml /1 Orange: 80-100 ml)
Kandierte Babyorangen

Zubereitung:

Ich habe mich beim Kandieren an dieser Anleitung zum Kandieren von normalen Orangen orientiert, aber weil meine Orangen so klein und delikat waren, ging das Ganze viel schneller. 
Die Orangen also heiß waschen und in Scheibchen schneiden (weil das hübscher zum Dekorieren ist, einige habe ich ganz gelassen, das hat auch gut funktioniert). 
Wasser und Zucker in einem Topf aufkochen, bis 100°C erreicht sind (da ich immer noch kein Pralinenthermometer habe, musste das Bratenthermometer herhalten). 
Die Orangen in ein Sieb legen und dieses in den Zuckersirup hängen. 
Den Topf von der Platte nehmen und die Orangenscheiben zugedeckt 24 Stunden im Sirup stehen lassen, mit einem Kreis aus Backpapier möglichst dicht abdecken.
Dann das Sieb aus dem Sirup nehmen und die Orangenscheiben gut abtropfen lassen. Auf Backpapier ca. 1 Tag trocknen lassen - ich habe sie für die Tartelettes allerdings direkt aus dem Sirup benutzt. Für die weitere Aufbewahrung kann man die Orangen im Backofen bei etwa 60 Grad fertig trocken und in einem Schraubglas aufbewahren.

Für den Mürbteig alle Zutaten in die KitchenAid geben und zu einem geschmeidigen Teig verkneten.
Den Teig in einen Frühstücksbeutel packen und ca. 1 h kalt stellen. Den Ofen auf 175°C vorheizen. Den gekühlten Teig in vier Teile schneiden, rund ausrollen und die Tartelette-Formen damit auslegen.
Wie bei einer großen Tarte habe ich den Einlegeboden der Formen so genutzt, dass ich den Teig auf dem Boden ausgerollt habe, dann habe ich die Seiten des Teiges umgeklappt, den Boden in die Form gelegt und die Seiten hochgedrückt.
Ich habe den am Rand weggeschnittenen Teig wieder für eine der alten, noch kleineren Tartelette-Formen benutzt. Die Böden mit einer Gabel einstechen und nochmals 15 min kalt stellen.
Die Tartelettes mit Alofolie ausschlagen und ca. 6 min blind backen, ich habe wieder Mandeln und Haselnüsse als Füllung benutzt, die ich dann gleich schon für die Müsliriegel vorgeröstet benutzen konnte.
Die Alufolie und die Nüsse entfernen und die Tartelettes ca. 8 min fertig backen, bis sie innen trocken aussehen. Die Tartelettes aus dem Ofen nehmen und etwas abkühlen lassen.
Die Schale der Orangen mit einem Zestenreißer abziehen und die Orangen auspressen.
Die Zutaten für die Füllung mit einem Schneebesen verrühren, dann in die Tartelettes gießen und ca. 20 min backen, sie sollten in der Mitte noch leicht wabbelig sein (klingt jetzt nicht so lecker, ist aber so ;-))
Um zu vermeiden, dass die Füllung beim Transport des Blechs in den Ofen überschwappt oder zwischen Form und Tarte-Rand läuft, kann man den letzten Rest der Füllung auch erst im Ofen in die Form gießen!
Die fertigen Tartelettes mit den kandierten Orangen garnieren - vor dem Backen gehen die Stücke nämlich in der flüssigen Füllung unter, siehe mittleres Tartelette...
Die Tartelettes in der Form etwas abkühlen lassen und dann herausnehmen. Die Füllung wird erst dann richtig fest, wenn die Tartelettes abgekühlt sind. 
Das eine Tartelette mit den Streifen habe ich mit etwas übriger Crème Fraîche verziert und dann nochmals für ein paar Minuten in den Ofen geschoben. 
Die Tartelettes haben sogar den Transport auf dem Rennrad prima überlebt ;-) 



 Sicherheitshalber habe ich vorher schon ein paar Fotos gemacht ;-) Bon Appétit!




Keine Kommentare:

Kommentar posten