Sonntag, 1. Dezember 2019

Schlehen-Marmelade

Vor kurzem ist mir aufgefallen, dass auf meiner Radlstrecke mehrere wunderhübsche Schlehensträucher voller blauer Schlehen stehen, und ich hab mir vorgenommen, mal was damit zu machen. Ich habe mich dann für diese Marmelade ohne extra Gelierzucker entschieden und mir bei diesem Artikel noch abgeguckt, zusätzliches Pektin hinzuzufügen, damit die Marmelade auch streichfähig wird, wenn die Schlehen zufällig nicht genug eigenes Pektin gebildet haben. Ich hatte die Schlehen brav erst nach dem ersten Frost gepflückt und dann nochmal eingefroren. Einen Teil der Schlehen habe ich herzhaft eingelegt, da folgt dann noch ein Blogpost, wenn die was werden ;-)


Zutaten:
700 g Schlehen
300 g Weißwein
300 g Zucker
125 Weißwein
Saft einer Zitrone

13 g Apfelpektin
50 g Zucker

Zubereitung:
Die Schlehen oder Schlehenbeeren nach dem ersten Frost pflücken, meine sahen so aus.
Wirklich hübsch blau, wie ich finde!
Die Schlehen waschen und über Nacht in kaltes Wasser legen, dann das Wasser abschütten. 
Die Schlehen mit 300 g Weißwein weich kochen, das dauert ca. 20 min. 
Die gekochten Schlehen durch ein Sieb streichen und wieder in den Topf geben.
Da mein Sieb eher fein war, waren es danach nur noch 250 g Schlehenbrei, dazu den Zucker, 125 g Weißwein und Zitronensaft geben und nochmal aufkochen
Pektin mit den 50 g Zucker vermischen, so löst es sich besser in der Marmelade auf. 
 Die Mischung langsam unter die kochende Masse rühren. 
Die Schlehen-Marmelade unter ständigem Rühren eine Minute weiter kochen.
Die Marmelade in saubere Gläser abfüllen und verschließen, ich habe die sauberen Gläser dafür zuerst mit kochendem Wasser gefüllt und die Deckel ausgekocht. Zum Abfüllen habe ich den Inhalt aus dem Topf, ca. 500 ml, in einen Glas-Messbecher umgefüllt.
Die Gläser mit den Deckeln verschließen und mit dem Deckel nach unten stellen, so erkalten lassen. 
Guten Appetit!

Keine Kommentare:

Kommentar posten