Sonntag, 15. Dezember 2019

Half-Baked Protein-Brownies mit Kidneybohnen und Kirschen

Als ich neulich die Schoko-Zucchini-Protein-Muffins gebacken habe, hatte ich auch diese Brownies mit Kidneybohnen entdeckt, auf der Website eines Proteinpulver-Herstellers. Inzwischen hatte ich Zeit, die auszuprobieren, und fand sie ganz spannend! Ich musste sie viel länger backen, als im Rezept stand, und sie sind immer noch recht flüssig innen, aber sie heißen ja auch "Half-baked Brownies". Ich denke, ich werde noch etwas an der Rezeptur optimieren, z.B. mit Ei oder vielleicht auch mit Mandelmehl, damit sie eher wie feste Brownies werden, aber für den Anfang fand ich sie schon mal ganz lecker! Mehr Süße würde wahrscheinlich auch nicht schaden, nach dem Backen schmeckt die Masse nämlich weniger süß als davor. Aber lecker!
Zutaten für 8 Brownies:
255 g Kidneybohnen (1 Dose, abgetropft)
65 g Kakao
60 g Whey Protein Schokolade
60 g Erythrit
100 g körniger Frischkäse, Quark oder Joghurt
100 ml Milch oder Pflanzenmilch
3 g Backpulver

optional: 
1 Ei
1 Prise Salz
einige Tropfen Flavour Drops “Schokolade”
50 g Kirschen aus dem Glas
Nussbutter als Topping

Nährwert: pro Stück 106 kcal, 12.4 g Protein

Zubereitung:
Den Ofen auf 170°C vorheizen und eine rechteckige Auflaufform mit Backpapier auslegen. 
Die Kidneybohnen fein pürieren. 
Da ich Hüttenkäse verwendet habe und nicht Joghurt wie im Originalrezept, habe ich den Hüttenkäse auch gleich noch mit püriert.
Die übrigen Zutaten, also Kakao, Whey Pulver, Milch, Erythrit und Backpulver unterrühren. Im Originalrezept stand noch eine Prise Salz, die ich wegen des Hüttenkäse auch weggelassen habe, und später habe ich entdeckt, dass wohl auch ein Ei mit rein sollte, das sie auf der Zutatenliste aber vergessen hatten und das daher bei meinem ersten Versuch auch fehlt. 
Ich habe alles mit einem Teigschaber verrührt und den Teig in die Auflaufform mit Backpapier gegeben.  
Auf der Hälfte des Teiges habe ich noch Kirschen verteilt, um eine Kirsch-Brownie Variante zu testen.
Die Brownies ca. 25 min bei 170°C backen.
Nach dem Auskühlen optional noch mit Cashewbutter oder anderer Nussbutter verzieren, ich hatte aber grad keine im Haus.
Mit gutem Gewissen genießen ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar posten