Sonntag, 8. Dezember 2019

Cupcakes mit Weihnachtsbaum-Macarons

Dieses Jahr waren wir an Nataschas Geburtstag mit unseren Cousins in Blindham beim Weihnachtsbaum selber schneiden, was wirklich nett und spaßig war, vor allem für die Kids war es toll, den Baum auszusuchen und abzusägen! Daher fand ich, dass diese Tannenbaum-Macarons hervorragend zu diesem Geburtstag passten. :-) Es gab Tannenbäume mit dunkler Ganache mit Schoko-Minz Geschmack, und verschneite Tannenbäume mit rein weißer Ganache. Die Basis bilden meine Allerersten Schokomuffins. Meine Cousine hatte legendäre Brownies mit Himbeeren gemacht, die ich demnächst auch mal austesten muss :-) Happy Birthday, liebe Nati!
Zutaten: 
100 g Eiweiß (ca. 3 Stück) 
50 g Zucker 
200 g Puderzucker  
100 g gemahlene Mandeln  
grüne Lebensmittelfarbe, Wilton Paste moosgrün, 1/2 TL

Für die Schoko-Minz-Ganache:

80 g Schlagsahne

100 g Zartbitterkuvertüre 
10 Tropfen Minzöl

Für die weiße Ganache:
100 g weiße Kuvertüre
30 g Schlagsahne


Goldene, rote und grüne Zuckerperlen und goldene Sterne zur Dekoration

Für ein Rezept Allererste Schokomuffins:

70 g geschmolzene Butter oder neutrales Öl
210 ml Milch 
1 Ei 
1 TL Essig 
200 g Zucker
1 TL Vanillinzucker oder etwas Vanillemark
300 g Mehl
2 TL Backpulver
1 TL Salz
80 g Kakao
75 g Schokotröpfchen 

Zubereitung:  

Für die Macarons: Ich bin dazu übergegangen, glatte 100 g statt 110 g Mandeln zu benutzen, weil das genau ein Päckchen ist und weil ich die Mandeln mit dem Puderzucker zwar siebe, aber nur, um die Klümpchen aufzulösen, und auch die etwas größeren Stückchen wieder zur Masse gebe. Für die Tannenbäume braucht man mindestens drei verschiedene Macaron-Größen, ich habe Schablonen von 2, 3, und 4 cm Durchmesser benutzt, da ich einen halben Zentimeter Unterschied zu wenig fand. Wenn man mehr Zwischenstufen haben will, gingen auch 2, 2.5, 3, 3.5 und 4 cm!
3 Stück Backpapier auf Blechgröße zuschneiden, Schablonen bereit legen.
Das Eiweiß zu Schnee schlagen, dabei Zucker und Lebensmittelfarbe hinzufügen. Da ich ein sattes Grün wollte, habe ich relativ viel moosgrüne Pastenfarbe hinzugefügt, evtl. hätte ein kleines bisschen Blau noch den schöneren dunkleren Farbton ergeben, aber beim Mischen verhalten sich die Farben oft unerwartet, darum habe ich es mal beim helleren Grün belassen.
Mandeln und Puderzucker mischen, sieben und unterheben, macaronnieren. 
Die Masse in einen Spritzbeutel füllen und runde Macarons auf Backpapier spritzen, dafür die Schablone unterlegen. Ich habe die 3,5 cm Macaron-Schablone benutzt und die Herzchen halbwegs auf die Macarons gezielt, dabei habe ich Vs gespritzt. Teils waren sie bisschen groß bzw. die Masse etwas flüssig. Ich habe zuerst die 2 cm Macarons gespritzt und dafür erst ein kleines Loch in den Spritzbeutel geschnitten, das ich danach vergrößert habe.
Ich habe nicht das ganze Backpapier voller kleiner Macarons gespritzt, weil ich ja von jeder Größe gleich viele brauchte, auf ein Blech aber weniger große als kleine Macarons passen, und zum Backen darf man die Größen natürlich auf keinen Fall mischen, weil die kleinen sonst verbrennen, bevor die großen durch sind!
Man sieht hier noch deutlich die Spitzen der Macarons, das Backpapier also auf ein Blech ziehen und dieses auf die Arbeitsplatte klopfen oder von unten mit der flachen Hand daran schlagen, bis die Spitzen abgeflacht sind und Luftbläschen aus der Masse blubbern, man sieht die kleinen Löchlein, die die Luft dabei verursacht!
Das Loch im Spritzbeutel etwas größer schneiden und die größeren Macarons spritzen, das hier sind die 4 cm Macarons.
Wieder aufs Blech ziehen und klopfen, auf dem unteren Bild sieht man die Luftlöcher von den Bläschen sehr gut!
Zuletzt noch die 3 cm Macarons spritzen. Es war dann noch Masse übrig, mit der habe ich noch mehr 3 cm Macarons gespritzt, weil man übrige Macarons einer Größe natürlich auch zu normalen Macarons ohne Tannenbäume zusammen setzen kann.
Alle Macarons trocknen lassen, wie immer, bis sie eine Haut bekommen haben und beim Anfassen nicht mehr kleben. Den Backofen auf 150°C vorheizen.
Dann die Macarons im vorgeheizten Backofen bei 150°C ca. 11 min (die kleinen) bis 13 min, für die großen backen, aber immer gucken, wie die Farbe ist, und nur solange backen, bis sie nicht mehr wabbeln, wenn man drauf drückt. Meine kleinsten waren etwas lange drin und sind leider auch einen Tick bräunlich verfärbt...dafür waren sie aber perfekt und sind nicht gerissen, im Gegensatz zu einigen von den größeren, komischerweise. 
Da ich erst mal nur eine kleine Menge Ganache machen wollte, habe ich dieses Mal einfach Kuvertüre und Sahne zusammen bei 50% in die Mikrowelle gegeben statt die Sahne im Topf aufzukochen, das hat auch super funktioniert. Beides gut mit einem Teigschaber verrühren, etwas abkühlen lassen und das Minzöl hinzufügen.
Bei den großen Macaons ist zu beobachten, dass die hinteren am wenigsten gerissen sind, also da, wo es im Ofen am heißesten war. Die oberste Reihe habe ich ganz am Ende gespritzt, als das Blech mit den mittleren Macarons schon voll war, d.h. die haben kürzer getrocknet und wurden nicht geklopft, trotzdem sehen die top aus...so ganz verstanden hab ich die Effekte alle noch nicht!
Nun gehts ans Zusammensetzen, dafür die Macarons nach Größe von unten nach oben stapeln und mit Ganache zusammen kleben. Ich habe die Ganache dabei einfach mit einem Teelöffel aufgetragen und nicht extra in einen Spritzbeutel gefüllt.
Die Bäume, solange die Ganache noch weich ist, mit einem Stern und Zuckerperlen verzieren, ich habe eine Pinzette benutzt, das ging am einfachsten und ohne ständig Schokoladen-verschmierte Finger zu haben, die wiederrum die Zuckerperlen verschmieren...
Eigentlich ist braun ja eine sehr natürliche und sinnvolle Farbe für den Stamm eines Tannenbaumes, trotzdem dachte ich dann, dass weiß sich sicher auch gut machen würde und zu verschneiten Bäumen ja auch passt. Die übrigen Bäume wurden also analog mit weißer Ganache (ohne Minze) zusammen gesetzt!
Das war das erste Set Tannenbäume, die am Nikolaus auch mit zu den Kollegen im Büro durften :-)
Die Schoko-Minz-Ganache, die etwas wie After Eight schmeckt, kam bei allen sehr gut an!
Für den eigentlichen Anlass gabs noch Muffins dazu, dafür ein Muffinblech fetten bzw. Papierförmchen einsetzen. Flüssige Zutaten vermischen, trockene Zutaten vermischen, beides miteinander vermischen, ca. 1 Minute rühren und mit einem Teigschaber oder Esslöffel in das Muffinblech füllen.
Bei 180 °C ca. 20 min backen, Stäbchenprobe machen. Die Muffins auskühlen lassen und dann die übrige weiße Ganache nochmals schmelzen und damit die Tannenbäume auf die Muffins kleben. 
Ich finde, das gibt einen sehr plausiblen Schnee-Baum-Boden Effekt in der Kombination :-D
Die Macarons sahen quasi genauso aus wie die Bäume in Blindham ;-)
Happy Birthday nochmal, liebe Nati, das war eine feine Party!

Keine Kommentare:

Kommentar posten