Freitag, 10. Mai 2019

Lavendel Crème Brûlée


Crème Brûlée habe ich ja sogar schon zwei Mal im Blog, einmal mit karamellisierten Orangen, und dann in Weise mit der Tarte Poire Brûlée, mit der ich meinen neuen Crème Brûlée Brenner eingeweiht habe. Weil Thorstens Mama Jackie ein großer Fan von Crème Brûlée ist und wir mit unseren Eltern zusammen Ostern verbracht haben, hab ich den Brenner mal wieder rausgeholt und eine feine Lavendel-Crème-Brûlée gemacht, das wollte ich nämlich schon lange mal testen. Der Lavendel war getrocknet vom letzten Jahr, da er dieses Jahr noch nicht blüht. Die leichte Lavendelnote war noch so dezent, dass ich sie meinen Gästen zumuten konnte, u.U. hätte man auch etwas mehr nehmen können, aber man sollte glaub auch nicht übertreiben...

Zutaten für ca. 6 Portionen:
400 ml Schlagsahne
100 ml Milch
75 g Zucker
1 Vanilleschote
3 TL Lavendelblüten, getrocknet

4 Eigelb

Himbeeren und Lavendelblüten zur Dekoration

Zubereitung:
Den Ofen auf 150°C vorheizen und 6 ofenfeste Förmchen auf ein tiefes Blech stellen. Ich habe die 120 ml Glasförmchen benutzt, flache Formen sind am besten, damit die Crème schön stocken kann.
Schlagsahne, Zucker und Salz in einen Topf geben, die Vanilleschote längs halbieren, auskratzen und das Mark und die Schote in den Topf geben, die Lavendelblüten hinzufügen und die Sahnemischung aufkochen lassen.
Die Platte ausschalten, den Topf abdecken und für 20 min stehen lassen (ich hatte den Topf neben der heißen Platte stehen).
Die Eigelb in einem großen Meßbecher etwas verrühren.
Die etwas abgekühlte Sahnemischung durch ein Sieb abgießen und unter Rühren zu den Eigelb hinzufügen. Die Masse aus dem Messbecher in die Förmchen gießen, so dass alles gleichmäßig verteilt ist.
1-1,7 Liter Wasser kochen, das Blech mit den Förmchen in den Ofen schieben und das kochende Wasser in das Blech gießen, so dass die Förmchen ca. halbhoch im Wasser stehen. Backen, bis die Crème fest ist, aber noch ein bisschen wabbelt, ca. 30-35 min.
Die Förmchen aus dem Wasserbad entfernen und auskühlen lassen, 2 Stunden bis zu 2 Tagen kalt stellen.
Ca. 1 TL Zucker auf der Crème gleichmäßig verteilen und mit dem Brenner drauf brezeln, bis der Zucker schmilzt und eine glatte Schicht bildet.
Dabei sollte sich der Pudding unter der Zuckerschicht nicht zu sehr erwärmen oder gar verflüssigen, die Crème sollte unten noch kühl sein!
Die Crèmes mit Himbeeren und ggf. mit Lavendelblüten garnieren.
Die Karamellschicht ist sehr hübsch gebrochen beim Anstechen ;-)
Bon appetit!

Keine Kommentare:

Kommentar posten