Sonntag, 20. Mai 2018

Christians Fougasse mit Rosmarin

Dieses Brot backt der liebe Christian regelmäßig seit Jahren und bringt es zu unseren Partys mit, und ich finde es totaaaaaal lecker, so dass ich es jetzt auch mal backen wollte, besonders in Vorfreude auf meinen Urlaub in der Provence, wo dieses Brot wohl herkommt. Diese französische Fougasse, was übrigens die gleiche Wurzel hat wie die italienische Focaccia, die ich ja auch schon gerne mit Tomaten und Chili gebacken habe, wird mit Rosmarin und grobem Salz belegt und schmeckt traumhaft! In dieses Rezept kommt nur ganz wenig Hefe, dafür muss es 24 h gehen, es ist also bestimmt auch traumhaft bekömmlich und enthält keine FODMAPs :8) Bon Appétit!
Zutaten:
590 g Weizenmehl Typ 550
400 g Wasser
12 g Salz
0,4 g oder ein Kügelchen von 9 mm Durchmesser Frischhefe
3 EL Olivenöl
grobes Salz 

Rosmarin

Zubereitung:
Etwas vom Wasser in eine Tasse geben und die Hefe darin auflösen. Mehl, restliches Wasser, Salz und das Hefewasser vermischen.
 Die Zutaten in der Küchenmaschine oder von Hand zu einem klebrigen Teig verkneten. 
Den Teig in der Schüssel möglichst dicht mit einem Plastikbeutel abdecken und 20-24 h bei Raumtemperatur gehen lassen. 
Den Teig in zwei Teile reißen, zur besseren Verarbeitung dabei etwas die Hände mehlen oder einölen. Jede Teigportion mit den Händen zu einem flachen Dreieck ziehen, in der Anleitung stand, man soll das auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche tun, ich habe versucht, den Teigling gleich auf jeweils ein Stück Backpapier zu bugsieren. 
Mit einer Teigkarte Schnitte setzen, so dass die Fougasse etwas an ein schickes Blatt erinnert, und die Teile etwas auseinanderliegen (je mehr Mehl am Boden der Fougasse haftet, desto besser klappt das. Ich war mit meiner Form noch nicht so zufrieden...
Die Fougasse mit dem Olivenöl einpinseln und mit Rosmarin und grobem Salz bestreuen.
Ich habe sie vor dem Backen gut eine weitere Stunde auf dem Blech gehen lassen, auch weil ich noch den Rhabarber-Gitter-Kuchen und die Vanille-Tonkabohnen-Rolle im Backofen hatte. Bei so wenig Hefe kann auch nicht viel passieren...in der Zwischenzeit den Backofen auf 230°C vorheizen.
Die Fougasse bei 230°C ca. 15 min goldbraun backen. 
Wir haben sie zum Grillen genossen, aber sie schmeckt mir auch einfach so, ähnlich wie das Kartoffelbrot vom Blech. 
Guten Appetit!
Bzw. aus der Provence: Bon Appetit! :8)

Keine Kommentare:

Kommentar posten