Sonntag, 29. März 2020

Haselnuss-Nougat Macarons

Vor kurzem habe ich Macarons zum Geburtstag verschenkt, in einer hübschen, extra gekauften Macaron-Geschenkschachtel. Die Nougat-Macarons sind von dem Trio die leckersten und auch einfachsten, so dass ich sie dieses Wochenende schon wieder gebacken habe, frei nach dem Motto, wenn sie kein Mehl haben, sollen sie doch Macarons essen :-D Meine üblichen Macarons haben 3,5 cm Durchmesser, diese Schachtel war aber eher für Macarons von 4 cm Durchmesser gemacht, so dass ich sie dieses Mal etwas größer gemacht habe. Es gab Zitronen-Macarons, Vanille-Macarons, und Schoko-Macarons dürfen ja auch nie fehlen. Die Nougat-Macarons sind eine feine Variante der Macarons au Chocolat, und sogar noch leckerer und einfacher! 
Zutaten für ca. 40 Macarons:
100 g fein gemahlene Haselnüsse (oder klassisch Mandeln)
200 g Puderzucker
20 g Kakao
3 Eiweiß (90-100 g)
50 g Zucker
 

200 g Nussnougat

Zubereitung: 
Ich bin dazu übergegangen, glatte 100 g statt 110 g Mandeln, bzw. heute Haselnüsse, zu benutzen, weil das genau ein Päckchen ist und weil ich die Mandeln mit dem Puderzucker zwar siebe, aber nur, um die Klümpchen aufzulösen, und auch die etwas größeren Stückchen wieder zur Masse gebe. 
Für die Macarons au Chocolat, wie im Detail beim ersten Blogpost dazu beschrieben, das Eiweiß zu Schnee schlagen, dabei Zucker hinzufügen. Haselnüsse, Kakao und Puderzucker mischen, sieben und unterheben.
Die Masse in einen Spritzbeutel füllen und runde Macarons auf Backpapier spritzen, dafür die Schablone unterlegen, heute eben die 4 cm Schablone.
Das Backpapier auf ein Blech ziehen und von unten klopfen, damit die Luftbläschen entweichen und die Spitzen abflachen. Man kann auch das ganze Blech auf die Arbeitsplatte hauen!
Da die Macarons so groß waren, gab es dieses Mal und etwa 1.5 Bleche voll. 
Die Macarons dann eher lange trocknen lassen, wie immer, bis sie eine Haut bekommen haben und beim Anfassen nicht mehr kleben, bei diesen Macarons war es tatsächlich eine ganze Stunde, nicht nur 20 min.  
Dann die Macarons im vorgeheizten Backofen bei 150°C ca. 13-17 min backen, bis sie nicht mehr wabbeln, wenn man drauf drückt. Macarons au chocolat brauchen immer einige Minuten länger als die anderen, das muss irgendwie am Kakao liegen.
Das Backpapier vom Blech ziehen und die Macarons auskühlen lassen. Das Zubereiten der Füllung ist im Vergleich zur Ganache geradezu total trivial: das Nussnougat schmelzen und fertig, ich habe es einmal bei 50% in der Mikrowelle geschmolzen und einmal in der Restwärme des Backofens, einmal für eine kleine Menge hat sogar die Wärme meiner Hand ausgereicht, nachdem ich das Nougat in einen Spritzbeutel gepackt hatte. Das war aber nicht ganz optiomal, weil doch noch festere Teile übrig blieben. 
Die Macarons paarweise zusammen sortieren und einen Tupfer Nussnougat auf jeweils eine Hälfte spritzen.
Das andere Macaron aufsetzen und leicht andrücken.
Noch etwas auskühlen bzw. trocknen lassen et voilà, fertig sind die Nussnougat-Macarons!
So sahen die drei Sorten dann in der Schachtel aus.
Bon appetit, mes amis! Lasst Euch in der Corona-Krise nicht unterkriegen sondern nutzt die Zeit schön zum Backen - für Macarons braucht man weder Mehl noch Hefe! ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar posten