Sonntag, 14. Mai 2017

Space-Macarons für Science Fiction Festival

Dieses Jahr stand das Münchner Science Fiction Festival unter dem Namen "Astronomy & Gastronomy" und so kam ich zu der Ehre, meine "galaktischen Space-Macarons" dort unterbringen zu dürfen ;-) Ich fand, dass die Universums-Macarons gut passen würde, die, die ich mit einer Sternschnuppe drauf letztes Jahr für Christian zum Sternschnuppen-Geburtstag gemacht hatte. Es gibt verschiedene Techniken für die Universums-Macarons, man kann den Spritzbeutel am Rand mit Farben anmalen oder den Teig teilen, färben, und mischen, was ich immer besser finde. Sie werden jedes Mal etwas anders, aber ich finde sie immer wieder hübsch :-)


Zutaten für ca. 43 Macarons:
3 Eiweiß (90-100 g)
50 g Zucker
110 g fein gemahlene, geschälte Mandeln
200 g Puderzucker

schwarze, rote und blaue Lebensmittelfarbe

Ganache:
200 g Zartbitterschokolade

80 ml Schlagsahne


Zubereitung:
Für die Macarons die Eiweiß abwiegen, Mandeln und Puderzucker vermischen. Eiweiß steif schlagen, den Zucker zugeben und zu steifem Schaum schlagen. 

 Mandeln und Puderzucker auf den Eischnee sieben, unterheben. 
Die Masse "macaronieren", bis die Konsistenz glatt, aber nicht zu flüssig ist, da noch flüssige Lebensmittelfarbe dazu kommt, lieber weniger "macaronieren". Die Macaronmasse aufteilen, etwas davon weiß lassen, einen Teil blau färben, der Teil darf ruhig blau weiß marmoriert sein, einen Teil mit rot und blau lila färben und den größten Teil schwarz färben. Da meine schwarze Lebensmittelfarbe flüssig ist (rot und blau waren Pasten), wurde der schwarze Teil etwas flüssig, aber es ging gerade noch! Es gibt verschiedene Techniken für die Universums-Macarons; man kann den Spritzbeutel am Rand mit Farben anmalen oder die Masse teilen, färben, und mischen. In dem letzteren Video finde ich zwar etwas unlogisch, die Masse erst in verschiedene Spritzbeutel zu füllen und dann wieder alles in einen Spritzbeutel zu spritzen, und dann am Ende, weil es doch keine tolle Musterung gibt, wieder helle Masse in die Macarons auf dem Blech zu rühren, ich hätte dann eher die vielen Spritzbeutel in einen gepackt, wie bei den Lebkuchenherzen mit mehrfarbigem Zuckerguss. Leider hatte ich garkeine Plastik-Spritzbeutel mehr, also habe ich diesen viel besseren Trick aus diesem Video angewandt und Frischhaltefolie benutzt! Ich habe allerdings die gefärbte Macaron-Masse direkt auf ein Stück Frischhaltefolie gegeben, statt nur die Farbe auf die Folie aufzutrage, weil mir nicht gefiel, dass die Macarons innen und an der Seite weiß waren.
Die Frischhaltefolie kann man dann zusammenrollen und ganz unkompliziert in den Spritzbeutel stecken, das ist eigentlich für dieses Szenario sogar besser als mit Spritzbeuteln im Spritzbeutel, weil sich die Masse eher vermischt!
Ein Stück Backpapier auf die Maße des Blechs zuschneiden und Macaron-Schablonen unterlegen, ich habe die 3,5 cm-Durchmesser Schablonen benutzt.
Macaron-Tupfer auf das Backpapier spritzen. Durch den kleinen Schwenker, den man beim Macaron-Spritzen bzw. beim Absetzen ohnehin macht, entstehen diese hübschen Milchstraße-ähnlichen Kringel aus der helleren Macaronmasse. Falls das nicht so gut klappt (und man noch Macaronmasse behalten hätte), könnte man auch noch eine andere Farbe untermischen und mit einem Zahnstocher marmorieren.
Die Macarons mindestens 20 min trocknen lassen, bei mir war es sogar etwas länger, weil der Teig flüssiger war als sonst, darum habe ich auch drauf verzichtet, sie aufs Blech zu ziehen und das Blech auf die Arbeitsfläche zu hauen, um Luftblasen und Spitzen zu beseitigen. Sie dürfen erst in den vorgeheizten Ofen, wenn man sie mit dem Finger vorsichtig anfassen kann und sie nicht mehr kleben, weil sich eine Haut gebildet hat. Die Macarons bei 150°C ca. 12 min backen, meine haben dieses Mal wesentlich länger gebraucht, ca. 18 min, weil sie so feucht waren wahrscheinlich. 
Die Macarons sind fertig, wenn sie sich gut vom Blech lösen und nicht mehr wobbeln, wenn man daran rüttelt.
Die Ganache für die Kuchendekoration und die Füllung der Macarons vorbereiten, ich habe dafür einfach Sahne und Schokolade in eine Schüssel gegeben und in der Mikrowelle bei 50% geschmolzen und verrührt.
Die Macarons paarweise zusammenstellen, so dass die Größe und Form optimal passt. Jeweils einen Tupfer Ganache auf ein Macaron spritzen und das zweite Macaron leicht andrücken. 
Die Ganache etwas antrocknen lassen und die Macarons in den Macaronturm schichten. 
 Bei mir haben genau 40 Stück hineingepasst. 
Auch hier wird die dunkle Schokolade mal wieder als Dunkle Materie und harmoniert sehr gut mit den Sternen ;-) 
 Auch für den Transport lohnt sich der Macaronturm mit Verpackung drum rum!
May the Universe be with you! ;-)
SaveSave

Keine Kommentare:

Kommentar posten