Mittwoch, 24. Mai 2017

Zitronen-Granatapfel-Naked-Cake mit weißer Schokolade

Zum Geburtstag der lieben Julia habe ich relativ spontan diesen Zitronen-Granatapfel-Naked-Cake mit weißer Schokolade gebacken. Ich mag "Naked Cakes" trotz des Namens ja auch deswegen, weil sie nicht so arg gehaltvoll sind, dadurch, dass an der Seite keine Creme ist! Schneller fertig ist der Kuchen natürlich auch, was für spontane Aktionen sehr hilfreich ist. :-D 
Die Kombination weiße Schokolade mit Magerquark funktioniert genauso gut wie meine schon öfter verwendete Creme mit Frischkäse, ist aber deutlich leichter, was die Kalorien betrifft! Insgesamt passt die Creme super zu diesem leichten und fruchtigen Kuchen.
 
Zutaten für 1 22-cm-Kuchen:
Teig für veganen Zitronenkuchen:
375 g Mehl
2 TL Backpulver
1 TL Natron
¼ TL Salz
180 g Zucker
1 P. Vanillezucker
Schale von 2 Bio-Zitronen
120 ml geschmacksneutrales Öl
180 g Apfelmus
180 ml Mandelmilch
80 ml Zitronensaft



1 Granatapfel
200 g weiße Schokolade

250 g Quark, Magerstufe
Zubereitung:
Den Ofen auf 175°C vorheizen. Backpapier in eine 22cm Springform klemmen. Alle Zutaten von Mehl bis Zitronensaft in einer Schüssel kombinieren und verrühren. Den Teig in die Form geben!

Den Kuchen ca. 40 min bei 175°C goldbraun backen, Stäbchenprobe machen. Den Kuchen etwas abkühlen lassen, aus der Form nehmen, ich habe ihn, damit er schneller auskühlt, noch warm durchgeschnitten, aber das sieht man auch...
Die Granatapfelkerne herauslösen (siehe Video), die Schokolade bei 50% in der Mikrowelle schmelzen, glatt rühren und mit einem Schneebesen mit dem Quark verrühren. 
Die Hälfte auf den unteren Boden des Kuchen streichen, die Hälfte der Granatapfelkerne darüber streuen, den zweiten Boden auflegen und den Rest der Creme darauf verteilen.
 Die übrigen Granatapfelkerne über den Kuchen streuen.
 Noch etwas Zitronenschale über den Kuchen reiben.
Fertig ist der Naked Cake - ich mag die ja auch deswegen, weil sie nicht so arg gehaltvoll sind, dadurch, dass an der Seite keine Creme ist!
Happy Birthday nochmal, liebe Julia!

Keine Kommentare:

Kommentar posten