Sonntag, 24. Januar 2016

Game of Thrones-Festmahl - Direwolf-Brot

Wie im letzten Post bei den Sunspear-Cupcakes schon angekündigt, habe ich auch zwei Brote aus dem Game of Thrones Kochbuch zu meinem Geburtstags-Festmahl gebacken, das hier ist das erste davon. Den coolen Direwolf-Kopf auf dem Brot habe ich mir in diesem Blog abgeschaut, auch den Trick, Zwiebelstücke für das Auge und für fiese Zähne zu benutzen, obwohl Mandelsplitter auch funktioniert hätten. Der Wolf schaut schon deutlich böser als mein erster Versuch eines Direwolf-Brot! Der erste Gang des Menüs bestand aus Brot und Salz, dabei gab es das Direwolf-Brot mit schwarzem Hawaiisalz und weißem Salz in Reagenzgläsern und das Sonnen-Brot mit rotem Chili-Salz, oder wie es in Dorne heißt, "Dragonpepper"-Salz, so dass den beteiligten Wappen, Farben und Häusern gut Genüge getan wurde ;-)
Zutaten für ca. 1 kg: 
800 g Mehl (500 g Weizen-, 300 g Dinkel-Vollkornmehl)
2 Pck. Trockenhefe
700 ml Wasser
1 EL Salz
2 EL Honig

Olivenöl
Zwiebel-Stücke oder Mandelsplitter für Augen und Zähne

Zubereitung: 
Mehl, Hefe, Wasser, Salz und Honig mit den Knethaken der Küchenmaschine zu einem glatten Teig verkneten.
Den Teig in der Schüssel mit etwas Öl begießen und drehen, so dass das Öl überall an die Teiloberfläche kommt. 
Die Schüssel abdecken, z.B. mit einer Plastiktüte, und den Teig an einem warmen Ort ca. 1 h oder bis sich das Volumen verdoppelt hat gehen lassen. 
Den Ofen auf 230°C vorheizen (da es meist eine Weile dauert, bis er so warm wird). Den Teig durchkneten, flach drücken, und ca. ein Viertel für den Wolfskopf beiseite legen. Den übrigen Teig zu einer runden Kugel schleifen und mit den Falten nach oben in eine mit einem Küchentuch ausgelegte und gemehlte Schüssel oder ein Sieb legen und nochmals gehen lassen. 
Währenddessen den Wolfskopf formen, ich habe das auf einem Backpapier gemacht, unter das ich ein Bild des Stark-Wappens gelegt hatte. Leider war der Kopf so ein bisschen zu groß. Die einzelnen Haar-Zotteln und das Ohr habe ich Stück für Stück geformt und angelegt, dann mit einem Messer Linien in Ohr und entlang der Schnauze geritzt und zuletzt  die Zwiebel-Stücke für das Auge und die Zähne eingesetzt. 
Wenn der Ofen die 230°C erreicht hat, den nochmals gegangenen Laib aus der Schüssel stürzen, mit Wasser besprühen und den Wolfskopf auflegen.
Den Wolfskopf zurecht zupfen, bei meinem war die Nase zu weit unten und ist auch leider nach dem Backen abgefallen, nächstes Mal würde ich den Wolfskopf also etwas kleiner machen oder weiter nach links legen!
Das Direwolf-Brot in den Ofen schieben und ordentlich Wasser hinein sprühen für eine schöne Kruste, ("schwaden"), dann jeweils 15 min bei 230°C, bei 200°C und bei 180°C backen. Das Brot ist fertig, wenn es hohl klingt, wenn man von unten dagegen klopft.
Zuletzt habe ich mit einem Essstäbchen Löcher in das abgekühlte Brot gebohrt, um die Wappen-tauglichen Reagenzgläser mit schwarzem und weißem Salz hinein zu stecken. 
Die Brote gab es zusammen mit Schmalz, Käse, Gemüse und Obst als ersten Gang und dann auch begleitend zur Suppe und den Fleischgängen mit Soße, da es sowohl bei uns im Mittelalter als auch in Westeros keine Nudeln gab und Brot die häufigste Kohlenhydratbeilage war. Und lecker ;-)
Ich hatte etwas Vollkornmehl unter das weiße Mehl gemischt, schließlich ist die Farbe der Starks Grau und darum wollte ich ein Graubrot haben ;-) Und, wie Ihr alle wisst, Winter is coming, also macht es Euch hübsch und warm! ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar posten