Freitag, 24. Januar 2014

Trüffelbällchen nach OREO™ Art v0.1

Letzten Wochenende wollten Nils und ich Pralinen machen, das hatten wir eigentlich schon lange vor - so lange, dass ich die guten Dallmayr-Kuvertüre-Chips, die er mir zum Public Viewing der Tortenschlacht geschenkt hatte, schon alle aufgefuttert hatte -> volle Backen Smiley :8).  Er hatte vor Weihnachten allein ganz tolle Pralinen gemacht und an nette Leute (wie auch mich :-)) verteilt, so dass er anscheinend neue Herausforderungen gesucht hat und als sein Rezept diese Trüffelbällchen nach OREO™ Art v0.1 machen bzw. reverse engineeren wollte. Sie sollten proportional mehr von der Füllung enthalten, also mussten wir erst mal das korrekte Verhältnis aus Palmin, Glucosesirup und Puderzucker (jup, keine Milch in der Oreo-Füllung!) ermitteln. 
Zutaten für ca. 40 Stück:
125 g Mehl
100 g Puderzucker
50 g Kakao
125 g Butter/Margarine
0,5 TL Salz 
0,5 TL Vanilleextrakt

150 g Palmin

90 g Puderzucker
75 g Glucosesirup
0,5 Msp. Vanille

Zubereitung:

Den Backofen auf 175°C vorheizen. Mehl, Puderzucker, Kakao, Butter, Salz und Vanilleextrakt abwiegen. Hat Nils die Zutaten nicht super hübsch in der Schüssel platziert, so dass man alle sieht?
Mit dem K-Haken der Küchenmaschine zu einem weichen Mürbteig verarbeiten. Nils' Rezept meinte, der Teig muss 1 Stunde ruhen, also haben wir das mal gemacht - ich glaube, es geht auch ohne!
Aber wir mussten ja sowieso noch die Oreo-Füllung reverse engineeren. Und Pizza machen, aber das nur nebenbei. Für die Füllung hat Nils also verschiedene Mengen geschmolzenes Palmin, Glucosesirup, Vanille und Puderzucker gemischt.
Den gekühlten Teig haben wir einfach ca. 2mm dünn ausgewellt...

... und uns keine Mühe gegeben, Kekse auszustechen - wir wollten ja nur die Krümel haben ;-)

Den Teig bei 175°C ca. 10 min backen und in der Zwischenzeit die Füllung nach korrekt reverse-engineertem Mengenverhältnis zusammen rühren.
Dafür das Palmin vorsichtig in der Mikrowelle schmelzen und mit den anderen Zutaten verrühren. Die Mischung ca. 30 min kalt stellen. 
Den gebackenen Keksboden zu ca. 3/4 fein reiben, so dass man die Trüffel nachher darin wälzen kann. Wir hatten einige Kekskrümel übrig...
Das letzte Viertel des Riesenkeks in größere Stückchen brechen, die sollen den Cookie-Chip-Effekt im Trüffel produzieren. Wir haben zwar nicht alle Cookie-Chips verwendet, aber das wäre ein Verbesserungsvorschlag gewesen.
Die Keksstücke vorsichtig unter die Creme mischen und die Trüffelproduktionskette beginnen:
Mit zwei Teelöffeln kleine Bällchen formen, diese in Kekskrümeln wenden, am Besten mit Handschuhen, weil die Masse ziemlich klebrig ist und auch schnell weich wird durch die Handwärme. Zu zweit sein hilft ;-)
Voilà! Der fertige Trüffelball nach OREO™ Art v0.1
Die Trüffelbällchen lassen sich sehr schön in leere Pralinenschachteln verpacken (und so hat man auch gleich einen guten Grund, Pralinenschachteln leer zu essen ;-))
Und so schicke Fotos kriegt Nils mit nur zwei alten iPhones hin :-)

Keine Kommentare:

Kommentar posten