Sonntag, 5. Januar 2014

Schokotorte mit Espresso, Amaretto und karamellisierten Haselnüssen für Doro


Zum 30sten Geburtstag meiner Freundin Doro hat ihre Clique eine Hammer-Überraschungsparty organisiert, so richtig mit Ablenkungsmanöver, hinter der Bar verstecken und "Überraschung, Doro!" schreien, und da durfte eine Schoko-Geburtstagstorte von mir natürlich nicht fehlen! Ich habe hier einige Rezepte und Deko-Ideen kombiniert, die ich schon lange ausprobieren wollte und auf Pinterest entdeckt hatte: der Kuchen war von diesem Blog, die Buttercreme außenrum und die Deko-Idee von diesem, die Idee mit dem Herz aus Creme im Kuchen finde ich gerade nicht mehr und die karamellisierten Haselnüsse kamen von diesem Kuchen (Rezept hier).
Zutaten:
600 g (3 Tassen) Zucker
130 g (3/4 Tassen) Öl 
3 große Eier
380 g (2 3/4 Tassen) Mehl
110 g (1 1/8 Tassen) Kakao
1 1/4 TL Backpulver
2 1/4 TL Natron
1 1/2 TL Salz
300 g (1 1/2 Tassen) Buttermilch
2 TL Vanillearoma
200 ml Espresso (statt 1 1/4 Tassen Kaffee)
100 ml Amaretto (statt 1/4 Tasse) 

400 g Schlagsahne
2 P. Vanillezucker

30 g (1/4 Tasse) Kakao
30 ml (1/4 Tasse) heißes Wasser
250 g (1 Tasse) Butter, Raumtemperatur
30 g (1/4 Tasse) Puderzucker
1 Pr. Salz
300 g (10 ounces) Zartbitterschokolade, geschmolzen und etwas abgekühlt

Zubereitung:
Den Backofen auf 180°C vorheizen und jeweils ein Backpapier in zwei 24er-Springformen klemmen. Zucker, Öl und Eier in einer großen Schüssel schaumig rühren. Die trockenen Zutaten in einer Schüssel vermischen. 
Die trockenen Zutaten zusammen mit Vanille, Espresso und Amaretto unter den Teig rühren. 
Den dunklen, flüssigen Teig auf die beiden Springformen verteilen und bei 180°C ca. 35-40 min backen. 
Die Kuchen vollständig auskühlen lassen, den Rand von der Form lösen und die Form entfernen. Einen Kuchen mit der glatten Unterseite nach oben auf die Tortenplatte legen und seitlich Backpapierstreifen unterlegen. 
Für das Sahne-Herz in der Mitte einen Kreis auf beiden Kuchen-Unterseiten markieren, am besten mit einer kleinen Schüssel mit scharfem Rand.
Mit einem Herz-Ausstecher so an dem Kreis entlang fahren, dass bei einem Kuchen der untere Teil ausgeschnitten wird und beim anderen Kuchen der obere Teil des Herzens. 

Die Schlagsahne mit dem Vanillezucker steif schlagen und die hohlen Teile des Kuchens damit füllen. Dann vorsichtig den Kuchen mit dem oberen Herzchenteil auf den anderen setzen, so dass das geteilte Herz vereint wird ;-)
Für die Buttercreme die Butter schaumig rühren, währenddessen den Kakao mit dem heißen Wasser verrühren, die Mischung und den Puderzucker unter die Butter rühren und zuletzt Salz und geschmolzene Schokolade unterrühren. 
Den Kuchen mit der Buttercreme einstreichen, oben etwas dicker, an den Seiten nur dünn, um etwaige Krümel zu binden. 
Für den Effekt an den Seiten gibt es hier verschiedene gute Anleitungen: hier passend zur Buttercreme, mit Frischkäsecreme, oder nur in Bildern
Man gibt die Buttercreme in einen Spritzbeutel mit großer runter Tülle, spritzt eine Reihe Punkte senkrecht den Tortenrand runter und verschmiert diese nach rechts mit einem Teelöffel.
Mein einziges Foto der Zwischenschritte ist leider total verschwommen, weil die Linse des iPhone mit Schokolade verschmiert war - die Kamera ist gerade verschollen und weil man den Spritzbeutel immer wieder ablegen muss, um die Punkte zu verschmieren, und zwischendurch die Buttercreme auf dem Balkon kalt stellen muss, hatte ich am Ende Schokobuttercreme überall, an der Balkontür, auf allen Arbeitsflächen in der Küche, unter den Fingernägeln...
Auf diesem Bild sieht man die Rückseite der Torte, weil man natürlich die letzte Reihe Punkte nicht mehr unter die erste Reihe mogeln kann. Die Torte etwas kalt stellen, damit man die Backpapierstreifen leichter entfernen kann.
Für die karamellisierten Haselnüsse (englisches Rezept hier) ca. 12 Haselnüsse (ich habe sie ungeschält benutzt) auf Schaschlikspieße stecken und so unter ein Brett klemmen, dass sie waagrecht im Raum hängen, ein Stück Backpapier unterlegen. Bei mir hat das hervorragend mit den Granitplatten auf der Bar funktioniert, so dass die Nüsse über der Arbeitsplatte hingen. Ansonsten das Backpapier auf den Küchenboden unter den Nüssen legen. 
Zucker und Wasser ein einem kleinen Topf auf dem Herd bei mittlerer Hitze schmelzen, dabei nicht umrühren, sondern nur mit einem nassen Silikonpinsel die Zuckerkristalle am Topfrand wegwaschen. Den Zuckersirup ca. 5 min köcheln lassen, bis er goldfarben wird, dann von der Platte nehmen und ca. 5 min stehen lassen. Die Haselnüsse in den Sirup tauchen und wieder waagrecht aufhängen, so dass ein Sirupfaden nach unten hängt. 
Ich habe einige Nüsse mehrmals eingetaucht, um schöne Fäden zu bekommen, der Sirup war anfangs noch etwas zu flüssig. Man sollte immer schön vorsichtig sein, weil man sich an nichts so schön die Pfötchen verbrennen kann wie an heißem Zuckersirup!
Zur Deko schneidet man die getrockneten Sirupfäden mit einer Schere vorsichtig auf gleiche Länge und entfernt durch vorsichtiges Drehen den Schaschlikspieß. Dann kann man die karamellisierten Nüsse auf der Torte anrichten :-)
Die Sahne war zwar ein bisschen zu weich und wollte beim Anschneiden des Kuchens immer gerne seitlich herausquellen, aber am Anfang ging es noch einigermaßen! Nächstes Mal würde ich evtl. eine festere Creme nehmen. Das Geburtstagskind hat sich jedenfalls über die Herzchen-Überraschung und natürlich die ganze Torte gefreut ;-)
Happy Birthday nochmal, liebste Doro! Danke an Starfotograf Bene für die letzten beiden Fotos :-)

Kommentare:

  1. Wow, Deine Torte ist super schön geworden. Die Idee mit dem Herzen im Kuchen inneren finde ich ebenfalls wunderschön. Danke fürs Teilen.
    LG Babsi

    AntwortenLöschen
  2. Super schöne Torte! Besonders gut gefällt mich auch die Nussdeco, super einfach aber sieht trotzdem sehr ausgefallen aus.

    AntwortenLöschen
  3. WOW! Sehr spannend zu sehen, wie so eine Torte hergestellt wird. Würd ich ja echt gerne auch können.

    AntwortenLöschen