Freitag, 1. September 2017

Australia Blue Macarons mit Zitronenganache


Diese Australia Blue Macarons habe ich zum Ausstand meines australischen Kollegen Paul gebacken (der von den Müsliriegeln). Außerdem wollte ich nochmal üben, flache Macarons mit 4 cm Durchmesser zu machen, damit die Hochzeits-Macarons in die 5x5x5 cm Schächtelchen passe, das Ganze ist also schon eine Weile her, aber da ich vor der Hochzeit kaum etwas anderes mehr gebacken habe als Macarons, und die blauen Macarons trotzdem hübsch fand, sind sie jetzt dran. Es passt auch gut dazu, dass ich bald auf eine Konferenz nach Australien fahren und danach am Great Barrier Reef tauchen darf! Und mich heute freue, dass das Paper endlich fertig und hochgeladen ist! :-)))

Zutaten:
105 g Eiweiß (ca. 3 Stück)
50 g Zucker
188 g Puderzucker
105 g gemahlene Mandeln

einige Tropfen Lebensmittelfarbe blau

Für die Ganache:
80 g Sahne
200 g weiße Schokolade
Schale von 1 Bio-Zitrone

3 EL Zitronensaft

Zubereitung:

Eiweiß zu Schnee schlagen, dabei die Lebensmittelfarbe hinzufügen und den Zucker einrieseln lassen. Puderzucker und Mandeln sieben und unter den Eischnee heben, macaronnieren. Die Masse in einen Spritzbeutel geben und mithilfe einer untergelegten Schablone Macarons auf zuecht geschnittenes Backpapier spritzen.
Die Macarons auf ein Blech ziehen und dieses gegen die Arbeitsfläche schlagen, um Luftbläschen zu entfernen.

Die Macarons mindestens 30 min trocknen lassen und erst dann backen, wenn sich eine glatte Haut gebildet hat und man sie vorsichtig anfassen kann, ohne kleben zu bleiben. Den Backofen auf 150°C vorheizen, darauf achten, dass es nicht heißer ist, und die Macarons ca. 13 min backen. Sie sind fertig, wenn sie nicht mehr wabbeln, wenn man sie anfasst, und sich direkt vom Backpapier lösen!
Für die Ganache die Sahne mit dem Zitronensaft und der Zitronenschale aufkochen, die Schokolade hinzufügen (ich spare mir das fein hacken der Schokolade immer, ich finde, es geht auch so) und rühren, bis alles geschmolzen ist. 
Diese weiße Ganache wird schon auch fest, wenn man sie lange genug kalt stellt, ich finde die Farbe und Konsistenz davon aber besser, wenn man sie aufschlägt.
Also die ausgekühlte Ganache mit dem Handrührgerät nochmals aufschlagen, sie wird dann recht fest, aber lässt sich dank der Handwärme noch gut spritzen. Leider hatten einige Macarons wieder Risse bekommen, also würde ich sie das nächste Mal länger trocknen lassen.

Die Macarons paarweise zusammen sortieren und füllen.
Der Test gelang, zwei Macarons passten ganz ordentlich in das Schächtelchen. Größer und flache wäre noch besser gewesen, aber da scheint meine Macaron-Technik nicht optimal dafür zu sein ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar posten