Sonntag, 11. Dezember 2016

Käse-Spätzle

Zum Macaron-Kurs neulich wollten wir auch noch ein nettes Abendessen machen, und was passt da besser als Spätzle! Dieses Mal sollten es statt Linsen und Spätzle aber Käse-Spätzle sein, die fehlen hier ja auch noch im Blog. Normalerweise mache ich die nach Mamas Rezept, indem ich fertige Spätzle und Käse abwechselnd in eine Auflaufform schichte, die zum Warmhalten im Ofen steht. Spätzle-Experte Thorsten hat hier aber beschlossen, dass wir dieses Mal die Spätzle in der Pfanne mit dem Käse anbraten, was auch sehr gut funktioniert hat - vor allem, da er bis zum Schluss am Herd blieb und uns die lecker Käse-Spätzle sukzessive serviert hat! :8)



Zutaten für 4 Personen (hat für uns 6 auch gut gereicht):
500 g Mehl 
1 EL Öl
250 ml Wasser
4 TL Salz
6 Eier
2 EL Öl
3 große Zwiebeln
300 g Käse (Allgäuer Emmentaler), gerieben
etwas Schnittlauch

Zubereitung:
Für den Teig Eier, Mehl, Öl und Salz mit den Knethaken der Rührgeräts verrühren. Je nach Größe der Eier das Wasser nach und nach so zugeben, dass ein zähflüssiger Teig entsteht.
In der Zwischenzeit Salzwasser in einem großen Topf zum Kochen bringen. Den Teig portionsweise in eine Spätzlepresse geben und in das kochende Wasser drücken, wie hier bei den Linsen und Spätzle im Detail beschrieben. Irgendwann will ich noch testen, Spätzle zu schaben, aber bisher kann ich das leider noch nicht gut! Die Spätzle sind gar, wenn sie an der Wasseroberfläche schwimmen, dieses Mal wurden unsere Spätzle dünner als sonst, aber da sie quasi selber wissen, wann sie genug haben, macht das ja nix ;-) Fertige Spätzle mit einer Schaumkelle aus dem Wasser fischen und in ein Sieb geben.
Man kann die Spätzle auch in eine Auflaufform schichten und zu jeder Portion der fertigen Spätzle etwas Käse einschichten, dann muss man die Spätzle später nicht mehr anbraten.
Die Zwiebeln schälen, in halbe Ringe schneiden und im Öl langsam goldbraun braten.
Das langsame Rösten der Zwiebeln auf mittlerer Stufe dauert gut 20 min bei der Menge!
Wenn man Spätzle und Käse direkt in eine Auflaufform schichtet, hält man diese im Ofen bei ca. 100°C warm. 
Dann haben die Zwiebeln in ihrer Pfanne auch Zeit, bis sie so hübsch goldbraun sind ;-)
Spätzle und Käse in der Pfanne nochmals anbraten (hier ist es logistisch ungeschickt, auf die Zwiebel-Pfanne warten zu müssen, aber so war es bei uns). 
Zum Servieren eine Portion Käsespätzle auf einen Teller geben, geröstete Zwiebeln darauf verteilen und mit Schnittlauch dekorieren. .
Grüner Salat passt auch sehr gut zu Käse-Spätzle!
Guten Appetit!
SaveSave

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen