Sonntag, 26. August 2018

Schoko-Minz-Sternschnuppen Törtchen für Christian

Kürzlich war wieder Sternschnuppennacht, also die Perseiden, und wie jedes Jahr auch Christians Geburtstag. Wir haben die Sternschnuppen dieses Jahr von seinem Balkon aus gezählt und in seinen Geburtstag reingefeiert, und ich hatte die Idee, ihm dieses Jahr ein Schoko-Minz-Törtchen zu backen, weil er auf diese Kombination steht und mich auch damit angesteckt hat, also Schoko-Minz-Brotaufstrich, -Eis, -Müsliriegel etc. mögen wir beide gerne. Da ich an einem Sonntag aus dem Urlaub zurück kam und nicht genug frische Minze und weder After Eight, Minzlikör noch Minzöl hatte, habe ich auf Pfefferminztee zurück gegriffen. Der Boden des Törtchen ist eine Mini-Sachertorte, die ich mal mit Natascha für unsere Mutter gebacken habe, aber in der Kombination mit Minz-Sahne schmeckt sie mir sogar noch besser!
Zutaten: 
90 g Schokolade
90 g Butter
70 g Zucker
1/2 TL Vanilleextrakt
3 Eier, getrennt
52 g gemahlene Mandeln
35 g Mehl
1 Teebeutel Minze

300 g Sahne
5 Teebeutel Pfefferminztee
grüne Lebensmittelfarbe, z.B. ein Päckchen Crazy Colours grün

100 g Kuvertüre
50 ml Schlagsahne
8 Minzblättchen

Zubereitung:
Den Ofen auf 180°C vorheizen. Backpapier in eine 18 cm Springform klemmen. Die Schokolade in Stücke brechen und schmelzen, z.B. bei 50% in der Mikrowelle. Butter und Zucker schaumig rühren, den Zucker, die etwas abgekühlte Schokolade und den Vanilleextrakt unterrühren. 
Die Eigelb, gemahlene Mandeln und Mehl unterheben. Die Eiweiß steif schlagen und unter die Schokoladenmasse heben. 
Die Idee, den Inhalt eines Teebeutel Pfefferminztee auch in den Teig zu geben, kam mir recht spontan, darum habe ich das erst beim Unterheben gemacht.
Die Masse in die Springform geben, glatt streichen und ca. 40 min backen. 


Die Sachertorte ist fertig gebacken, wenn sie gut aufgegangen ist, die Stäbchenprobe gelingt und der Teig elastisch auf vorsichtiges Drücken mit dem Finger reagiert. Kurz in der Form abkühlen lassen, dann aus der Form nehmen und auf einem Gitter auskühlen lassen. 
 Für die Min-Sahne die Schlagsahne in einen Topf geben und die 5 Teebeutel Pfefferminztee hinein hängen, aufkochen lassen. Der Tee färbt die Sahne dabei etwas bräunlich, wie die Farbe von Pfefferminztee eben ist. 
Darum habe ich das mit etwas grüner Lebensmittelfarbe zurecht gerückt, nachdem ich die ausgedrückten Teebeutel entfernt habe.
Die Sahne mehrere Stunden kalt stellen und dann aufschlagen, die Sachertorte durchschneiden, ich habe das erst bei Christian gemacht, da das Törtchen den Transport auf dem Rennrad wohl sonst nicht gut überstanden hätte...
Die geschlagene Minz-Sahne in einen Spritzbeutel mit Kupplung geben und große Tupfer auf den unteren Boden spritzen. 
Den oberen Boden aufsetzen, die Min-Sahne wieder kalt stellen und die Schokolade mit der Schlagsahne schmelzen, wie für Sachertorten-Guß. Das Törtchen mit dem Sacherguß überziehen, leider hat die Schokolade bei mir etwas Sahne am Rand mitgenommen...
 Die Tülle am Spritzbeutel der Minz-Sahne wechseln und das Törtchen nach Belieben verzieren, hier mit einer Sternschnuppe, Minzblättchen auf Sahne-Tupfern, und natürlich Christians Namen. 
Guten Appetit, dieses Törtchen gibts bestimmt bald wieder, aber ich teste dann vielleicht auch mal die Variante mit Pfefferminzlikör oder Öl...oder halt After Eight ;-) 

 Happy Birthday nochmal, lieber Christian!

Keine Kommentare:

Kommentar posten