Sonntag, 12. August 2018

Vegane Tarte au Citron - Zitronentarte für Julian

Zur Nachfeier des schönen Frankreich-Urlaubs in der Provence mit Saskia und zum Reinfeiern in Julians Geburtstag gab es kürzlich ein veganes französisches Menü bei mir. Das Dessert und auch der Geburtstagskuchen hatte ich in dieser Sammlung veganer französischer Pâtisserie gefunden, der direkte Link ist anscheinend inzwischen irgendwie kaputt gegangen. Der Einfachheit halber habe ich den Text für mich durch Google Translate gejagt, was an einigen Stellen lustige Effekte hatte...Mich fasziniert immer wieder, dass man Aquafaba, als das Wasser einer Dose Kichererbsen oder Bohnen, wirklich zu Baisermasse verarbeiten kann....Optisch gibts keinen Unterschied!

Zutaten:
Für den Teig:
180 g Mehl
50 g Mandelpulver
50 g Sonnenblumenöl oder 50 g Margarine
30g Zucker
70 g Wasser

Für die Füllung:

Schale und Saft von 4 Zitronen, ca. 140 ml
100 g Margarine
150g Zucker
45 g Maisstärke
1 P. Soja Cuisine (200ml)

Für das Baiser:
100 g Flüssigkeit einer Kichererbsendose
100g Puderzucker

Zubereitung:
Die Zutaten für den Teig mit der Küchenmaschine oder von Hand verkneten.
Eine Tarteform mit dem Teig auskleiden, ich rolle dazu erst den Teig mit einer Teigrolle auf dem Boden aus und lege ihn dann in die Form.
In der Form den Rand formen, den Boden mit einer Gabel einstechen und 30 Minuten bei 180°C backen, auskühlen lassen.
Für die Füllung die Zitronen abreiben und ausdrücken, oder, wie der Text im Google Translate Speak hieß, "Bereite das Gerät vor: ziehe die Zitronen an und drücke sie aus, um den Saft zu erhalten."
Im Mixer die Zitronenschale, den Saft, die Margarine und den Zucker 30 Sekunden mixen.
Die Maisstärke im Wasser anrühren. 
Im Kochtopf bei mittlerer Hitze die Soja Cuisine mit der Margarine aufkochen, die Maisstärke und den Zitronenmix einrühren und einmal aufkochen.
Die Füllung auf den Teig geben und glatt streichen. 
"Bereiten Sie das Baiser zu: Braten Sie den Kichererbsensaft etwa 5 Minuten lang mit dem Rührbesen.", ging das übersetzte Rezept dann weiter. Statt dessen schlagen wir den Kichererbsensaft einfach mit dem Rührgerät auf.
Den Puderzucker hinzufügen und weiter schlagen, bis die Masse steife Spitzen zieht.  !
Die Baisermasse in einen Spritzbeutel füllen und Tupfer auf den Kuchen spritzen. Ich habe noch ein J für Julian hinzugefügt. 
Den Kuchen 1 Stunde bei 12°C backen. Nach etwa 30 min geht das Baiser auf, dann die Temperatur auf 100°C senken.
Der Kuchen wurde um Mitternacht feierlich mit Sterndlwerfern, wie wir in Bayern sagen, bzw. Wunderkerzen darauf übergeben. 
Ich glaube, Julian hat sich sehr gefreut!
Alles Gute nochmal zum Geburtstag, lieber Julian!

Keine Kommentare:

Kommentar posten