Sonntag, 12. Juni 2016

Prinz(essin)regententorte


Zum letzten Geburtstag meiner Mama, mittlerweile auch schon wieder etwas her, gab es eine Prinzregententorte nach diesem Rezept, oder, wie ein Freund von mir sagt, für mich Prinzessinregententorte ;-) Irgendwie gab es diese Torte früher nie bei uns, was angesichts der legendären Nougat-Buttercreme und meiner Begeisterung dafür seltsam ist.  Anscheinend musste ich erst ins schöne Bayern ziehen, dessen Regierungsbezirke in den 7 Böden der Torte abgebildet werden. Meine Schwester hat mir zum vorletzten Geburtstag eine Prinzregententorte nach diesem Video gebacken und die war sehr legendär lecker. Mit dieser war ich ehrlich gesagt nicht so ganz happy, vielleicht muss ich es nochmal versuchen.  
Zutaten:
400 g Milch
1 P. Schokopuddingpulver
100 g Kuvertüre
8 Eigelb
8 Eiweiß
140 g Zucker
140 g Mehl
50 g Butter
1 Vanilleschote
300 g Butter 
200 g Kuvertüre
2 EL Öl 
50 g Nougat

Zubereitung:

Ich habe die 7 Backpapierbögen vorbereitet, indem ich mit den Boden einer 26er Springform als Schablone benutzt und Kreise von 26 cm Durchmesser aufgemalt habe.
Da der Pudding für die Buttercreme abkühlen muss, habe ich die Zubereitung vorgezogen. Dafür aus Milch und Schokopuddingpulver einen Pudding kochen. Die gehackte Kuvertüre unterrühren.
Die Eier trennen, die Eiweiß mit 70 g Zucker steif schlagen. Die Eigelb mit dem übrigen Zucker und dem Vanillemark weißschaumig aufschlagen. Das Eiweiß, das gesiebte Mehl und die flüssige Butter unter die Eigelbmasse heben.
Die Biskuitmasse auf die 7 Backpapierbögen verteilen und in dem aufgemalten Ring von 26 cm Durchmesser verstreichen.  
Die Böden bei 180°C ca. 8-10 Minuten backen.
Die Tortenböden werden sehr dünn, etwa wie Pfannkuchen, und kühlen daher auch schnell aus.  
Für die Buttercreme die Butter schaumig rühren und den zuvor gekochten Schokoladenpudding löffelweise zugeben. 
Die 7 Tortenböden mit wenig Buttercreme auf einer Tortenplatte zusammensetzen, pro Boden etwa 70 g Buttercreme dünn verstreichen und den nächsten Boden aufsetzen.  
Die zusammengesetzte Torte ca. 2 Stunden kalt stellen.  
Dann den Rand der Torte mit einem Messer glatt schneiden und mit der restlichen Schokobuttercreme einstreichen. Ich habe auf das Glattschneiden verzichtet und die Lücken entsprechend mit Schokobuttercreme aufgefüllt, weil ich finde, dass man beim Glattschneiden oft mehr Schaden als Nutzen verursacht.
Den Deckel und den Rand sauber glatt ziehen. Die Torte erneut kalt stellen, ca. 30 min. 
Die Kuvertüre im Wasserbad oder bei 50% in der Mikrowelle schmelzen. Das Pflanzenöl und das Nougat unter die Schokolade rühren.
 Die Torte in einem Rutsch mit der Schoko-Nugatmasse überziehen.
Die Schokolade möglichst wenig verstreichen und an den Seiten herunter laufen lassen, Torte wieder kalt stellen.
Sobald die Schokoladenschicht erkaltet ist, kann man mit etwas übriger Schokolade noch eine Widmung aufspritzen. Wir haben der Mama noch eine kleine Krone rausgelassen.
Die erkaltete Torte mit den Backpapierstreifen auf eine Tortenplatte heben und servieren.
Die Schichten sahen eigentlich ganz ordentlich aus. Die Schokolade wurde leider etwas fleckig, da gibt's noch Verbesserungspotential.
Am Besten lässt sich die Torte mit einem scharfen und in heißes Wasser getunktem Messer schneiden.
Das war übrigens die Prinzessinregententorte, die meine Schwester mir zum Geburtstag gebacken hatte, leider gibt's kein größeres Bild davon.

Keine Kommentare:

Kommentar posten