Sonntag, 9. November 2014

Flammkuchen mit Äpfeln und Zwiebeln

Diesen Flammkuchen habe ich in meinem Krankenkassen-Newsletter-Heftchen entdeckt, er kann also nur höchst gesund sein ;-) Meine liebe Kollegin Luisa hatte uns eingeladen, nach dem Apfelkuchen-Dreier einen weiteren Apfelkuchen-Backmarathon bei ihr einzulegen; sie hat nämlich einen tollen Apfelbaum im Garten. Bei dieser Gelegenheit habe ich diesen Flammkuchen getestet und fand ihn extrem lecker, darum gab es ihn zu unserem Federweißer-Zwiebelkuchen-Abend auch nochmal. :8) Wahnsinnig viele Äpfel braucht man dafür zwar nicht, aber es gab ja noch diverse andere Apfel-Backwerke und vor allem Apfelmus ;-)



Zutaten:

10 g frische Hefe (1/4 Würfel) 
175 ml warmes Wasser
350 g Mehl (Typ 550 oder 405)
1 TL Salz
Mehl zum Arbeiten
200 g saure Sahne
1 Ei
Pfeffer
2 kleine Äpfel, z.B. Boskop
1-2 EL Zitronensaft
2 rote Zwiebeln
Majoran, Thymian, Rosmarin, Oregano



Zubereitung:
Luisa hatte schon mal vorgeerntet...außer den beiden Äpfelchen für diesen Flammkuchen haben wir den Rest zu jeder Menge Apfelmus, Apfelstrudel, Apfel-Clafoutis und Apfelkuchen verarbeitet. Wir mussten sogar nochmal welche pflücken ;-)
Hefe in Wasser auflösen, mit Mehl und Salz zu einem geschmeidigen Teig verkneten. 
 Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen. 
Den Backofen auf 220°C vorheizen. Zwei Backbleche mit Backpapier belegen. Den Teig auf bemehlter Arbeitsfläche oder auf einer Backmatte durchkneten, halbieren und auf Backpapiergröße ausrollen und aufs Backpapier legen.
Die saure Sahne mit dem Eigelb glatt rühren, salzen und pfeffern, auf den Teig streichen, einen schmalen Rand frei lassen. 
Die Zwiebeln schälen und in feine Ringe schneiden, am besten mit einer Reibe.
Die Äpfel waschen, das Kerngehäuse ausstechen oder die Äpfel vierteln und entkernen.
Die Äpfel ebefalls mit der Reibe in dünne Scheiben schneiden.
 Die Apfelscheiben mit etwas Zitronensaft vermengen. 
Äpfel und Zwiebeln auf den Flammkuchen verteilen. 
Die Flammkuchen mit Salz, Pfeffer, und Majoranblättchen oder anderen Kräutern bestreuen.
 Im Ofen 10-15 min goldbraun backen.
Der Flammkuchen schmeckt fast ein bisschen süß durch die Äpfel - es gibt ja auch süße Flammkuchen mit Äpfeln und Zimtzucker.
Zu diesem doch herzhaften Flammkuchen passt Federweißer hervorragend...und den hatte die liebe Luisa natürlich auch besorgt :-)

Keine Kommentare:

Kommentar posten