Freitag, 16. März 2018

Mädchen-Astronauten und pinke Space Shuttles


In letzter Zeit gab es potentielle Nachwuchs-Astronautinnen zu begrüßen; sowohl mein bester Freund Fabian als auch meine Kollegin Julia haben Töchter bekommen. :-) Bei einem Luisa-Nähworkshop (zu dem es auch das Türkische Fladenbrot und die Marmeladenhörnchen gab), habe ich also aus Luisas tollem pinken Mädchenastronauten-Stoff Babyhosen und Dreieckstücher genäht, analog zu den Raketenhundehosen damals. Weil auf dem Stoff AstronautInnen und pink-weiße Shuttles drauf sind, dachte ich, ich reflektiere das mal in den Keksen dazu. Über die 3D-Space-Shuttle Cookies habe ich ja schon viel geschrieben, leider hatte ich auch in pink und weiß nicht mehr Glück beim Zusammensetzen als bei den vorherigen Versuchen, darum gabs die meisten als Bausatz ;-) Für die AstronautInnen-Plätzchen ist der normale Ausstecher verschollen, darum gab es dieses Mal die große Variante ;-)
Zutaten für ca. 15 Space Shuttle Kekse und 3 große Astronautinnen: 
Weißer Teig:
110 g Butter oder Margarine
110 g Zucker
1 Ei
250 g Mehl
Kein Backpulver!

Rosa Teig:
110 g Butter oder Margarine
110 g Zucker
1 Ei
250 g Mehl
etwas rote Lebensmittelfarbe

100 g weißes Rollfondant oder fertige Fondantdecke
50 g Royal Icing, (Rezept 1 Eiweiß auf 250 g Puderzucker)
Silberglitzer
schwarze Lebensmittelfarbe
Lebensmittelfilzstifte
 
Zubereitung:
Den Ofen auf 180°C vorheizen. Fett, Zucker, Ei und Mehl zu einen Mürbteig verkneten, ich habe den weißen und den rosa Teig nacheinander gemacht, aber man könnte auch auf einmal kneten und dann die Hälfte einfärben. Wie bei den
3D-Space-Shuttle Cookies schon beschrieben, sollte man die Kekse auf dem Backpapier direkt ausrollen und ausstechen. Dabei die Astronautinnen nicht vergessen!

Dann muss man nur noch den Teig dazwischen entfernen und das Backpapier aufs Blech ziehen und backen, ohne, dass sich die Kekse verformen.
Jedes Blech Kekse ca. 10-11 min bei 180°C goldbraun bzw. bei den rosaroten möglichst hell backen.
Die Namen der biden Mädels habe ich in Raketen-Kekse eingestempelt, auch das immer erst auf dem Blech machen, da die strukturelle Integrität darunter leidet ;-)
Die Teigreste von rosa und weiß habe ich einfach leicht marmoriert, das sah echt nett aus.
Die pinken Shuttles habe ich vor dem Backen nochmals kalt gestellt, was aber auch keinen ersichtlichen Effekt hatte leider...
Solange die Kekse nach dem Backen noch warm sind, kann man sie mit einem scharfen Messer nachschneiden, um eine Chance zu haben, die Teile ineinander stecken zu können.
Für die Astronautinnen die Kekse etwas abkühlen lassen, in der Zwischenzeit das Royal Icing anrühren, dafür das Eiweiß aufschlagen und den Puderzucker bis zur gewünschten Konsistenz einrieseln lassen. Das Fondant ausrollen, die fertige Fondantdecke möglichst noch etwas dünner ausrollen. Astronautinnen ausstechen, mit Royal Icing auf die Plätzchen kleben. Mit dem Silberglitzer und stark verdünnter schwarzer Lebensmittelfarbe die Visiere, Handschuhe und Stiefel silbergrau anmalen. Mit Royal Icing die Umrandungen der Schuhe, Handschuhe, und Knicke am Rumpf und Hals doppelt aufspritzen, außerdem Knöpfe vorn am Anzug und an den Stiefeln.
Zuletzt mit den Lebensmittelfarbstiften beliebige Flaggen und natürlich die Namen aufmalen. Ich habe die Astronauten einzeln in Plastiktütchen verpackt. Mein rosa-weißes Shuttle ist leider auch beim Zusammensetzen an der Heckflosse gebrochen, aber vielleicht haben die Kinder ja mehr Glück beim Zusammensetzen der Teile in der Tüte ;-)
Für Fabians Anna Greta hatte ich noch eine super passende Pfefferkuchen-Dose aus Schweden mit der Aufschrift Annas Pepperkakor ;-) Die große Schwester bekam natürlich auch eine Astronautin :-)
Alles Gute, liebe Emma und Anna Greta!

Keine Kommentare:

Kommentar posten