Freitag, 26. Februar 2016

Knopf-Kekse und Baby-Raketen(-Kekse bzw. -Hosen)

Diese Knopf-Kekse habe ich in einer Zeitschrift bei meinen Freunden Fabian und Christine gesehen und mir gleich für einen der nächsten Näh-Workshops vorgemerkt. Die liebe Luisa ist da sehr begabt, verkauft auch tolle Sachen in ihrem Dawanda-Shop "Teilchenzoo" und lädt ein paar von uns immer wieder zu sich ein, um uns einen neuen Aspekt des Nähens nahe zu bringen. Dieses Mal waren nach Dirndlschürzen und Party-Kostümen Baby-Pumphosen angesagt, und zwar mit Raketenhunde-Muster, wie es für angehende Raketenwissenschaftler ja angemessen ist ;-) Eine der Babyhosen mit passendem Dreieckstuch ist für Fabian und Christines Tochter Pauline, so dass die Knopfkekse quasi (auch in Raketenform) wieder zurück fanden ;-) Jetzt aber erst mal zu den Keksen, bevor ich noch meine liebsten Näharbeiten zeige!


Zutaten für ca. 140 Kekse (ca. 3 Bleche):
250 g Butter
200 g Zucker
2 Eier

500 g Mehl
0.5 P. (7 g) Backpulver
20 g Kakao

1 Msp. blaue Lebensmittelfarbe
nach Belieben Zuckerherzen o.ä. zur Deko

Zutaten:
Den Ofen auf 180°C vorheizen. Alle Zutaten außer den Kakao und die blaue Farbe mit der Hand oder in der Küchenmaschine zu einem Mürbteig verarbeiten. 

Den Teig dritteln, ein Teil zur Seite legen.
Ein Teil mit blauer Lebensmittelfarbe, hier Wilton Pastenfarbe Royalblau, einfärben.
Das letzte Drittel mit dem Kakao einfärben, evtl. etwas Wasser oder Milch hinzufügen. Aus den ausgerollten Teigen große und kleine Raketen ausstechen...
Ich habe die Raketen nur in blau und weiß gemacht, braune Raketen fand ich irgendwie nicht so passend.
Die Raketen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
Erst auf dem Blech den Namen einstempeln, da sich der Teig dadurch nochmal etwas verformt.
Die restlichen Teige für die Knopfkekse jeweils zu Rollen, ca. 3 cm Durchmesser, formen und in Backpapier oder Frischhaltefolie wickeln und kalt stellen. 
Den braunen Teig habe ich erst verwendet, ohne ihn kalt zu stellen, darum haben sich die Scheiben sowieso immer verformt. Teilweise ist die Schnittfläche aber auch kalt gestellt nicht besonders schön, darum empfiehlt es sich, den Knopf mit den Fingern etwas rund und glatt zu formen. Die Löcher kann man dann entweder mit einem Schaschlikspieß formen oder mit einem Strohhalm ausstechen. Beim Strohhalm sammelt sich allerdings der Teig im Halm. Weil der Teig teilweise im Innern der Rolle sowieso etwas löchrig war, bin ich beim Schaschlikspieß geblieben, den ich etwas rotiert habe für ein größeres Loch. 
Allerdings sind die Löcher beim backen alle bis auf die großen, mit den Strohhalmen ausgestochenen wieder zu gegangen. Die Kekse im auf 180°C vorgeheizten Backofen ca. 10 min backen, auf die Farbe achten. 
Die letzte Rolle brauner Teig war gut gekühlt, trotzdem drückt das Messer die Rolle beim Schneiden flach. Darum habe ich die Rolle beim Schneiden ab und zu um 90° gerollt. 
Die hellen Knöpfe habe ich nur mit rosa Herzchen verziert. 
Die blauen Knöpfe bekamen nur weiße und die braunen Knöpfe eine Mischung. 
Dass die Knöpfe nicht alle perfekt rund und gleich sind, macht meiner Meinung nach nichts, ist ja schließlich Manufaktur ;-)
Die Raketenkekse passen eigentlich auch ganz gut dazu. Ich hatte überlegt, die kleinen Raketen auch mit "Knopflöchern", also Löchern im Knopf, zu versehen, es könnte ja auch Raketen-förmige Knöpfe geben...
Für die Knöpfe bietet sich statt einer Keksdose auch ein großes Glas an, das passt gut dazu, wie man echte Knöpfe sonst aufbewahren würde. 
Und lässt sich nett verpacken. 
Die Raketenkekse für den Versand zu Pauline kamen aber in eine Keksdose, die sie gleich als ihre erste Keksdose behalten kann, für später, wenn wir dann mal zusammen backen ;-)
Die Babyhose und das Dreieckstuch wurde auch rechtzeitig fertig, auch wenn ich mit meiner Zeitschätzung mal wieder total daneben lag und beschlossen habe, diese Hosen in Zukunft wieder fein in Luisas Dawanda-Shop zu kaufen. Aber ich bin schon sehr zufrieden damit! :-)
Auch mithilfe der Nähworkshops habe ich mich von Dirndl-Schürzen (super für den Anfang, einfach und lässt das Dirndl mit minimalem Aufwand gleich anders aussehen!)
über Astronautenprinzessinnen-Bettwäscheüber bestickte Kochschürzen und Utensilos

über Game of Thrones Party Kostüme und Faschingskostüme bis hin zu den Babyhosen (elastischer Stoff, gleich viel schwieriger) vorgearbeitet, und es macht wirklich großen Spaß! Danke, liebe Luisa :-)

Keine Kommentare:

Kommentar posten