Sonntag, 17. Juli 2016

Twin Star Torten - Saskias vegane Schoko-Maracuja-Erdbeer Torte

Meine Freundinnen Edith und Saskia haben ihre Geburtstage dieses Jahr zusammen gefeiert, unter dem Motto "Twin Stars", weil sie Sterne lieben und beide das Sternzeichen Zwillinge haben. Ich habe ihnen "Matching" Geburtstagskarten mit Fotos von ihnen in Sternform und natürlich auch "Matching" Torten gebacken, aber da die Torten recht verschieden waren (Saskias war vegan, Ediths nicht) verdienen sie zwei separate Blogsposts. Zuerst also zu Saskias Torte! Die besondere Herausforderung war die weiße Schokolade für das Schokoladenporträt, da man vegane weiße Schokolade nicht wirklich leicht bekommt. Ich hatte also die Idee, aus Kakaobutter und Puderzucker meine eigene weiße Schokolade fürs Porträt zu machen, was auch geklappt hat.
Zutaten für ca. 20 Portionen:
doppeltes Rezept vom veganen Schokokuchen:
100 g Kakao
150 ml Sonnenblumenöl
700 ml Mandelmilch
2 EL Apfelessig
500 g Mehl
2 gestr. TL Natron
400 g Zucker
100 ml Espresso
2 P. Vanillezucker
Für die Maracuja-Buttercreme wie bei Natis Schoko-Maracuja-Törtchen:
2 P. Vanillepuddingpulver
600 ml Maracujasaft (Nektar)
500 g Margarine, Raumtemperatur

500 g Erdbeeren

Dekoration und Schokoporträt: 
100 g Kakaobutter
70 g Puderzucker
150 g Zartbitter-Schokolade

Melonensterne n.B.

Zubereitung:  

Für den Schokokuchen den Ofen auf 180°C vorheizen und eine Backblech (mit Transportdeckel) mit Backpapier auslegen.
Mandelmilch und Essig verrühren und zur Seite stellen, Mehl, Kakao, Natron, Zucker und Salz in einer Rührschüssel vermischen. Öl und Espresso zur Milchmischung geben, die ist inzwischen schon etwas eingedickt, das gehört aber so. 
Die flüssigen Zutaten unter die trockenen rühren und alles in die Form füllen. 
Den Kuchen ca. 30 min bei 180°C backen, Stäbchenprobe machen. 
Den Kuchen vollständig auskühlen lassen und das Schokoladenportrait angehen. 
Wie bei meinem ersten Schokoladenportrait ein (am besten weißes) Backpapier auf die Schablone kleben und die Ränder durchpausen. Fotos in dieses Schwarz/Weiß bekommen geht am besten mit Powerpoint, viel einfacher als mit Photoshop! 
Was für einen Stift man benutzt, ist dabei egal, da die Schokolade auf die Rückseite des Backpapiers aufgetragen wird und daher nicht damit in Berührung kommt. Buntstift hält gut auf Backpapier, Filzstift z.B. nicht!
Dieses Mal habe ich mit der dunklen Schokolade angefangen, auch weil die vegane selbst gemachte weiße Schokolade aus Kakaobutter und Puderzucker etwas länger gebraucht hat, bis ich sie so weit hatte. Frisch gekauft und umgeschmolzen sieht die Kakaobutter ja sehr ähnlich aus wie weiße Schokolade, sie schmeckt halt nur nach nichts.
Also habe ich sie wie die Schokolade bei 50% in der Mikrowelle geschmolzen, um Puderzucker unterzurühren. Beim Schmelzen wird die Butter immer durchsichtiger...
...bis man sich schon fragt, wie man daraus ein Schokoladenporträt machen soll!
Mit dem Puderzucker bessert sich die Farbe etwas. Ich habe die Mischung noch mit einem Stabmixer durchgemixt für eine homogenere Konsistenz und sie dann ca. 20 min in den Kühlschrank gestellt. 
Jetzt weiter mit dem Schokoladenporträt: Das Backpapier umdrehen und auf ein Brett oder Tablett kleben, und die dunkle Schokolade schmelzen, ich mache das immer bei 50% in der Mikrowelle. Die Schokolade in einen Spritzbeutel aus Plastik füllen und nur eine kleine Ecke abschneiden.
Alle dunklen Teile mit dunkler Schokolade umrunden und die kleinen Teile ausfüllen.  
Dann ggf. eine größere Ecke vom Spritzbeutel abschneiden und die größeren Flächen mit dunkler Schokolade ausfüllen/glatt streichen. Da ich den Spritzbeutel auch für Ediths Porträt benutzt habe, habe ich die Öffnung klein gelassen. 
Das Backpapier mit der Schokolade ca. 10 min kalt stellen, bis sie sichtbar hart geworden ist. Dann die die restlichen Teile mit der weißen Schokolade ausfüllen. Erfreulicherweise hatte meine Kakaobutter-Puderzucker-Mischung nach etwas Zeit im Kühlschrank ziemlich genau die Konsistenz von weißer Schokolade und war auch nicht mehr transparent. 
Daher konnte ich die Schokolade fein auf die weißen Teile des Porträts streichen.
Die übrige Mischung habe ich auf ein Stück Backpapier gestrichen und später spontan noch Deko-Sterne daraus ausgestochen, die konnte ich auch für die Sternchen-Törtchen verwenden. Zum Ausstechen sollte die Schokolade nicht zu kalt und hart sein, das Porträt muss aber mindestens 30 min in den Kühlschrank, bevor es optimal vom Backpapier abgezogen werden kann. 
Ich habe an diesem ersten Tag noch den Pudding für die Maracuja-Buttercreme zubereitet, dafür etwas vom Maracujasaft mit dem Vanillepuddingpulver verrühren und den restlichen Saft zum Kochen bringen. Die Stärkemischung einrühren, einmal aufkochen, mit Frischhaltefolie abdecken und mehrere Stunden oder über Nacht auskühlen lassen. 
Zur Zusammensetzung der Torte:
Den Kuchenboden horizontal durchschneiden, das ist nicht ganz einfach, weil er eher breit und flach ist.  Die Butter schaumig schlagen und den vollständig ausgekühlten Maracuja-Pudding löffelweise hinzufügen.
Die Erdbeeren waschen, putzen und in Stücke schneiden, den ersten Tortenboden damit belegen. 
Auf diese Schicht ca. die Hälfte der Maracuja-Buttercreme streichen und den zweiten Tortenboden auflegen. 
Den zweiten Boden mit der zweiten Hälfte Maracuja-Buttercreme bestreichen, möglichst glatt streichen und kalt stellen.
Das Schokoladenporträt vom Backpapier abziehen, dafür hilft es, wenn dieses vorher 30 min gekühlt wurde, und mit der schönen Seite nach oben auf den Kuchen auflegen. Den Schriftzug habe ich mit einem Rest dunkler Schokolade aufgespritzt. 
Ein paar Sterne von den Sternchen-Törtchen für die Deko reservieren.
 Die Sterne zusammen mit einigen weißen Sternchen aus veganer weißer Schokolade auflegen. 
Und fertig sind die Twin Star Torten ;-) Ediths folgt im nächsten Blogpost :8)
Happy Birthday nochmal, Ihr beiden Sternchen! War eine super Party :-)
SaveSaveSaveSave

Keine Kommentare:

Kommentar posten