Sonntag, 7. Juni 2015

Birnen-Vanille-Schleifen und scharfer Strudel aus blitzschnellem Quarkblätterteig

Meine lieben weltbesten Eltern kamen am Vatertag relativ spontan in München vorbei und obwohl ich schon brav Kätzchen-Brot und Butter-Cake per Post abgeliefert hatte, wollte ich noch was kleines backen. Da mein Papa Chili liebt und sehr scharf isst, dachte ich an die Sambal-Oelek-Schnecken, allerdings hatte ich natürlich keinen Blätterteig daheim. Aber ich wollte schon lange mal welchen selbst machen und bin dabei auf diesen super einfachen und schnellen Quarkblätterteig gestoßen. Einfacher gehts nicht! Da mir der Gouda für die Sambal-Oelek-Schnecken fehlte, habe ich ihn mit Hüttenfrischkäse ersetzt, das war zwar leider etwas flüssig, aber auch kalorienärmer. Dazu gab es Salat mit meinem derzeitigen Lieblingsdressing: Erdnuss-Chili, und aus der zweiten Teilhälfte habe ich Birnen-Vanille-Schleifen gedreht. 
Zutaten für ca. 700 g Quarkblätterteig:
250 g Mehl
250 g Quark
250 g Butter
Für die Sambal Oelek Füllung:
200 g Tomatenstücke oder passierte Tomaten
200 g Hüttenkäse (im Original geriebener Gouda)
1 EL Sambal Oelek (Chilipaste)
n. B. Oregano, evtl. Salz
Für die Vanille-Birnen-Füllung (reicht für 700 g Teig):
250 g Quark
1 Pck. Vanillepuddingpulver oder 40 g Speisestärke und 1 Pck. Vanillinzucker
50 g Zucker
1 Ei
1 Birne

Zubereitung: 
Mehl, Quark und die Butter in Stückchen einfach in der Küchenmaschine zu einem homogenen Teig verkneten. 
Den Teig etwas kühl stellen, wenn es eilt, kann man diesen Schritt auch weglassen. 
Beide Füllungen anrühren (der Hüttenkäse ist auf diesem Bild noch nicht in der Mischung)
Die Hälfte des Teigs zu einem großen Rechteck ausrollen und mit der Füllung bestreichen. 
Eigentlich wollte ich Schnecken machen, aber da die Füllung so flüssig war, habe ich den Strudel einfach zusammen geklappt, am Rand mit der Gabel eingedrückt und ein paar Luftlöcher hinein gestochen. 
Den Strudel bei 180°C ca. 20 min goldbraun backen. In der Zwischenzeit den Salat zubereiten, ich mache das Dressing aus Erdnussmuss, Chili-Öl und weißem Balsamico-Essig. 
Obwohl die Füllung so flüssig war, wurde der Teig wirklich sehr schön blättrig. 
Insgesamt war das Ganze aber dann schon recht Chili-lastig, so dass ich schnell noch die nicht-scharfen Vanille-Schleifen gebacken habe! Dafür eine Birne in kleine Stücke schneiden und die zweite Teilhälfte zu einem Rechteck ausrollen.
Die Vanille-Quark-Füllung in der Mitte des Rechtecks verstreichen und mit den Birnenstückchen belegen. Tatsächlich war es zu viel Füllung, die Hälfte hätte gut gereicht. 
Die Seiten des Rechtecks über die Füllung schlagen. 
Nun das Rechteckt in lange Streifen schneiden, ich habe einen Pizzaroller dafür benutzt.
Die Streifen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und dabei 2-3 Mal in sich verdrehen. 
Die Birnen-Vanille-Schleifen ca. 20 min bei 180°C backen.
Dabei läuft die überschüssige Füllung etwas aus, aber lecker ist sie trotzdem!
Die Birnen-Vanille-Schleifen schmecken warum und kalt. 
Ich finde, der Blätterteig blättert sehr hübsch! Demnächst will ich aber mal richtigen Blätterteig mit "Touren" und allem drum und dran selbst machen!
Guten Appetit!

Keine Kommentare:

Kommentar posten