Freitag, 19. Oktober 2012

Schoko-Kokos-Muffins mit Fondant-Frangipani

Letztes Wochenende habe ich an einer buddhistischen Zeremonie teilgenommen. Das Essen bei solchen Zeremonien ist meistens wunderbar vielfältig, und da mein Vater fleißig mitorganisiert hat, wollte ich auch etwas passendes backen. Die Symbolblume des Buddhismus ist eigentlich die Lotusblüte, aber in allen buddhistischen Tempeln, die ich bisher gesehen habe, wachsen auch Frangipani (auf Sri Lankisch heißen sie Aralia), die auch bekannt sind unter dem Namen Tempelbaum oder "Temple Flower", eben weil sie in jedem Tempel angepflanzt werden. Im Gegensatz zu den Lotusblüten konnte ich mir vorstellen, Frangipani aus Gelatinefondant herzustellen, und damit war die Muffindeko entschieden!

Zutaten für 48 Minimuffins und 5 Muffins:
Doppelte Teigmenge der Allerersten Schokomuffins, also:
140 g neutrales Öl
420 ml Milch 
2 Eier 
2 TL Essig 

400 g Zucker 

2 TL Vanillinzucker oder etwas Vanillemark
600 g Mehl 
4 TL Backpulver 
2 TL Salz 
160 g Kakao 
150 g Kuvertüre

Für die Kokosfülle:

200 g Frischkäse
200 g Kokosraspel
2 P. Vanillezucker

Für die Dekoration:

200 g Gelatinefondant, weiß
Lebensmittelfarbe, gelb
Ganache oder Kuvertüre

Nährwert: 146 kcal pro Minimuffin

Zubereitung:

Das Minimuffinblech einfetten oder 48 Backpapierquadrate zuschneiden (3 Backpapierzuschnitte in jeweils 4x4 Quadrate schneiden), da von meinen Papierförmchen keine zum Minimuffinblech passt.
Den Muffinteig zubereiten, d.h. erst die trockenen, dann die flüssigen Zutaten vermischen und dann beides zusammenrühren. Die Kokosmasse zusammenrühren.
Mit zwei Teelöffeln Muffinteig abstechen und in die Muffinform bzw. das Backpapierquadrat geben. Da der Teig recht fest ist, habe ich ihn mit einem zusammengefalteten Stückchen Backpapier in der Form etwas flach gedrückt und für das zweite Blech noch Milch an den Teig gegeben.

Dann von der Kokosmasse mit einem Teelöffel Stücke abstechen und mit den Händen zu einer Kugel rollen, in die Schokomasse in der Muffinform drücken.

Die Kokosmasse wieder mit Schokomasse bedecken - bei meinem ersten Blech war der Teig zu fest, so dass ich etwas Milch hinzugegeben habe, so dass zumindest die Muffins im zweiten Blech eine glattere Oberfläche hatten und alle die Kokosmasse komplett bedeckten.

Für die Frangipani braucht man einen Tropfen-förmigen Ausstecher (sonst braucht man wirklich ewig!), ich habe mir den aus dem überstehenden Metallstreifen von der Lemming-Form gebogen. Weißes Gelateinefondant ausrollen, ganz viele Blütenblätter ausstechen und immer 5 zu einer Blüte zusammensetzen und in der Mitte leicht überlappend zusammendrücken.

Anschließend mit einem Holzstäbchen oder der Rückseite eines Haarpinsels kleine Dellen in die Blütenblätter drücken und die Mitte mit der gelben Lebensmittelfarbe anmalen.

Einen kleinen Ring aus Ganache auf die Muffins spritzen (es sollen keine Cupcakes werden, sondern nur die Blüte halten), eine Blüte mit einem Messer auf den Ganache-Ring setzen und etwas andrücken. 
Ich habe mir sagen lassen, dass ich mir mit diesen Muffins jede Menge gutes Karma gesichert habe - ich hoffe, das stimmt! ;-)
Lecker waren sie in jedem Fall.

Kommentare: