Sonntag, 8. Juli 2012

Gelatinefondant

Meine ersten Dekorationen habe ich mit Marzipan, verknetet mit Puderzucker und Lebensmittelfarbe gemacht, dann entdeckte ich Marshmallowfondant und schließlich dieses fantastische Gelatinefondant. Wikipedia sagt dazu: "Fondant (frz. „schmelzend“) ist die Bezeichnung für eine weiche,  pastöse Zuckermasse,  die zur Herstellung verschiedener Süßwaren verwendet wird,  vor allem für die danach benannten Fondants." Da ich den Karamellsirup aus den Rezeptkommentaren in München nicht gefunden habe und einen ganz scheußlich schmeckenden, bröckeligen Misserfolg für die Tonne mit Grafschafter Rübensirup schon hinter mir habe, benutze ich immer diesen einfach herzustellenden Glukosesirup.
Da ich gerade einen Kuchen mit Gelatinefondant plane, habe ich heute eine Portion Fondant gemacht, die bis morgen ruhen kann und dann weiter verarbeitet wird. Gelatinefondant ist weniger zäh als Marshmallowfondant, hält sich sehr lange im Kühlschrank oder eingefroren und schmeckt auch nicht zu süß (für Fondant). Ich kann es nur empfehlen!


Zutaten für 1 Portion (ca. 1,5 kg):
1 Pck. Pulvergelatine
60 ml Wasser
120 ml Glukosesirup
½ TL Zitronensäure 
1 TL Glycerin
1 Prise Salz
1300 g Puderzucker


Nährwert: 373 kcal pro 100 g


Zubereitung:
Die Gelatine nach Packungsanweisung in Wasser einweichen, dann in der Mikrowelle bei 50% oder im Wasserbad schmelzen. Glukosesirup, Glycerin, Zitronensäure und Salz hinzufügen. Wenn man sehr viel farbigen Fondant braucht, kann man ihn jetzt schon einfärben. 500 g Puderzucker in eine große Schüssel geben, die übrigen vermischten Zutaten dazu geben und mit den Knethaken des Rührgeräts (oder der Küchenmaschine) verrühren. Den restlichen Puderzucker hinzufügen und weiter verrühren, wenn die Masse zu fest wird, von Hand weiterkneten. Die Konsistenz des Fondant sollte ähnlich wie ein weicher Mürbteig sein.


Den Fondant halbieren und in  Gefrierbeutel verpacken, einen Tag bei Zimmertemperatur ruhen lassen, damit die Gelatine im Fondant abbindet. Der Fondant hält sich im Kühlschrank sehr lange, vor allem kleinere Reste für Dekorationen. 


Wenn der Fondant beim Verarbeiten zu sehr klebt, hilft nicht nur mehr Puderzucker, sondern auch ein leichtes Einölen der Hände und Werkzeuge!
Glycerin ist übrigens in vielen Lebensmitteln als Feuchthaltemittel enthalten und sorgt dafür, dass der Fondant nicht zu schnell hart wird. 
Fondantdekoration eignet sich übrigens nicht zur Verzierung von Sahnetorten, stattdessen sollte die Torte unter dem Fondant mit Ganache eingestrichen werden.


Und hier eine Auswahl meiner bisherigen Verwendung von Gelatinefondant: Eine Bananendonauwelle für eine Hochzeit,



 diverse Kuchendeko und mein persönlicher Liebling, Eva aus Wall-E :-)




Kommentare:

  1. Guten Morgen Nadine!

    Ich habe dein Fondant-Rezept ausprobiert und war begeistert, wie gut sich die Masse verarbeiten ließ - ich habe einen Bagger-Kuchen für einen Kindergeburtstag gebastelt. Allerdings wurde der Fondant-Überzug bereits nach circa 6 Stunden trocken, und an der Kuchenoberfläche zeigten sich leichte Risse. Ist das normal? Und wenn nicht, was kann ich dagegen tun?
    Ich wünsche dir einen guten Start in die Woche, Johanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Johanna,

      hast Du denn das Glyzerin dazu gegeben? Das sollte eigentlich den Fondant feucht halten, und bei mir hält er normalweise länger. Unter dem Fondant darf keine Sahne sein, sondern nur Buttercreme oder Ganache, da er sonst wohl schmilzt, habe ich gelesen...hab ich ja auch im Blogpost erwähnt. Vielleicht lag es daran?

      Viele Grüße,
      Nadine

      Löschen