Donnerstag, 9. Mai 2013

Sri Lanka Macarons mit Schwarztee und Zitronenganache

Zum Sri Lankischen Neujahrsfest wollte ich dieses Jahr etwas typisches und doch neues backen. Als ich zuletzt die Macarons in Ostereiform gemacht habe, kam mir der Gedanke, dass die Form der Insel Sri Lanka ja eigentlich auch ungefähr ein Ei ist und dass eine genauere Kontur nicht mehr sooo viel schwieriger sein dürfte als z.B. die Bärchen-Macarons, also hab ich das mal ausprobiert! Sri Lanka (Ceylon) ist unter anderem die Heimat des Schwarzen Tee, also dachte ich an Macarons mit Tee und einer weißen Zitronenganache als Füllung. Tee-Macarons hat natürlich auch schon jemand vor mir gemacht, daher wusste ich, dass es funktionert und hübsch aussieht mit den kleinen schwarzen Pünktchen :-)
Eine gute Idee fand ich auch, die Füllung mit einer Art Pudding aus den übrigen Eigelb und Honig zu machen, wie in diesem Video beschrieben, das teste ich nächstes Mal! Auch dunkle Ganache hätte gut gepasst, aber ich war mir nicht sicher, ob dabei nicht die Zitrone geschmacklich untergeht...
Zutaten:
90 g Eiweiß (ca. 3 Stück)

50g Zucker
200g Puderzucker
110g Mandeln
2 EL gemahlener Schwarztee (PG Tips)

100 g Sahne

200 g weiße Schokolade
3 EL Zitronensaft
1 Bio-Zitrone, davon die Schale

 Zubereitung:

Die Schablone ausdrucken, man braucht natürlich auch eine spiegelverkehrte Version, damit man die Macarons nachher zusammensetzen kann. Ich habe die beiden Seiten so zusammen geklebt, dass sie genau auf ein Backblech passen.
So konnte ich die Schablone immer unter das Backpapier, das schon auf die richtige Größe gefaltet war, legen, und die Macarons schnell mit einer einzigen Schablone auf vier Backpapieren verteilen.
Den schwarzen Tee noch feiner mahlen, Mandeln und Puderzucker vermischen. 


Die Eiweiß steif schlagen, den Zucker zugeben und zu steifem Schaum schlagen.
Weil mein Puderzucker etwas klumpig war, habe ich dieses Mal die Mandeln und den Puderzucker auf die Eiweißmasse gesiebt.
Mit einem Teigschaber unterheben und den Teig bearbeiten, bis er glänzt und die richtige Konsistenz hat, eher dickflüssig!
Die erste Hälfte der Macaron-Masse in einen Spritzbeutel mit großer Lochtülle geben und Macarons auf das Backpapier mit der untergelegten Schablone spritzen. Für mich hat es am besten funktioniert, die Kontur nur ungefähr auszufüllen und dann mit einem Teigschaber die Masse in die richtige Form zu schieben. 
 Mit der zweiten Hälfte des Teiges wiederholen, insgesamt braucht man 4 Bleche.
Die Macarons gute 20 Minuten trocknen lassen.




Anschließen ca. 16 min bei 150°C Ober-Unterhitze oder 130°C Umluft backen; ich hatte jeweils 2 Bleche bei 130°C Umluft im Ofen und habe das erste Blech Macarons 50 min trocknen lassen, weil es eine Weile gedauert hat, bis ich alle Macarons auf dem Backpapier hatte. Die Macarons sind fertig, wenn sie nicht mehr wabbeln, wenn man leicht darauf drückt, und sich leicht vom Backpapier lösen lassen.
Es ist keines gerissen und alle haben hübsche Füßchen bekommen. Juhu! :-)
Die Macarons auf einem Gitter vollständig auskühlen lassen.

Für die Ganache die Sahne erhitzen, Zitronensaft und geriebene Zitronenschale hinzufügen.
Von der Flamme nehmen, Schokolade hinzufügen und glatt rühren.
Komplett auskühlen lassen, dann aufschlagen und in einen Spritzbeutel füllen. 
In der Zwischenzeit die Macarons paarweise zusammen sortieren... 
...und jeweils zwei mit der Ganache zusammensetzen.
Et voilà ;-)


Zum Mitnehmen habe ich die Macarons wieder mal in ein rechteckiges Kuchenblech mit Deckel gepackt, das hat gut funktioniert!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen