Sonntag, 28. Juli 2019

Zitronenkuchen für Julian, vegan

Der liebe Julian hatte mal wieder Geburtstag, quasi ein runder, und uns zu Kaffee und Kuchen eingeladen. In Absprache mit Saskia hab ich ihm wieder einen veganen Zitronenkuchen gebacken, der ist wirklich lecker und fruchtig mit dem Apfelmus, und steckte auch schon im Yoda Kuchen und in Nanouks Schweinchentorte. Ich finde nicht, dass man das Apfelmus herausschmecken kann, und er wird auch immer schön saftig! Dekoriert wurde der Kuchen dieses Jahr mit bunten Zuckerperlen und einer inversen 14. Happy Birthday nochmal, lieber Julian!
Zutaten für einen 30cm Kastenkuchen:
Teig für veganen Zitronenkuchen:
375 g Mehl
2 TL Backpulver
1 TL Natron
¼ TL Salz
180 g Zucker
1 P. Vanillezucker
Schale von 2 Bio-Zitronen
120 ml geschmacksneutrales Öl
180 g Apfelmus
240 ml Sojadrink Vanille
120 ml Zitronensaft

200 g Puderzucker
2 TL Zitronensaft

50 g Zuckerstreusel

 

Zubereitung:
Alle Zutaten für den Teig werden einfach zusammen gerührt, solange der Ofen auf 180°C vorheizt. Die 30cm Königskuchenform habe ich trotz Beschichtung sicherheitshalber mit Margarine eingefettet und mit Mehl ausgestreut.

Den Kuchen ca. 30 min bei 180°C im vorgeheizten Backofen backen, Stäbchenprobe machen und anschließend in der Form auskühlen lassen.
Die 14 habe ich in der Zwischenzeit vom Macbook-Bildschirm auf ein Stück Backpapier übertragen.
Die übertragene 14 ausschneiden, ich habe mich dafür entschieden, die Zahlen auszuschneiden anstatt andersrum die Umrandung der Zahlen, so dass die 14 nacher durch das Fehlen von Zuckerstreuseln erkenntlich wird.
Aus Puderzucker und Zitronensagt einen eher flüssigen Zuckerguss rühren, ggf. Tröpfchen-weise Wasser hinzufügen. Den Kuchen mit dem Zuckerguss überziehen und die 14 vorsichtig auflegen. Sie klebt dann natürlich an, aber das Backpapier löst sich auch wieder gut vom Zuckerguß!
Den Kuchen komplett mit Zuckerstreuseln bestreuen, aber möglichst nur in einer Schicht, ohne dass zu viele übereinander liegen, sondern alle schön am Zuckerguß festkleben können. Mindestens eine Stunde trocknen lassen, bei mir wars über Nacht.
Die 14 aus Backpapier vorsichtig freilegen, ggf. darauf achten, dass die Ecken trotzdem noch definiert sind.

Das Backpapier vorsichtig abziehen, ggf. sich ablösenden Zuckerguss wieder andrücken.
Das schwarze Brett musste als Kuchenplatte herhalten, da ich gerade keine andere hier hatte.

Da wir nur über die Straße mussten, war das mit dem Transport aber kein Problem.
Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag nochmal, lieber Julian! Happy Birthday!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen