Samstag, 15. Juni 2019

Veganer Erdbeer-Crazy-Naked-Cake für Saskia

Für die liebe Saskia habe ich letztes Wochenende zur Geburtstagsparty dieses Erdbeer-Crazy-Naked-Cake-Törtchen gebacken. Das Rezept für den Teig ist ein sogenannter Crazy Cake, ohne Ei, ohne Butter, und ohne Milch, was ja sehr praktisch war, da der Kuchen vegan sein sollte. Anscheinend hat man den Kuchen in Zeiten wirtschaftlicher Not so gebacken, und ich muss sagen, es funktioniert erstaunlich gut! Da ich bei Edith gebacken habe, habe ich die Mengen wie angegeben in Tassen abgemessen und nicht parallel gewogen. Ein Naked-Cake ist es auch noch, weil die Seiten nicht mit Creme verkleidet, sondern minimalistisch frei sind, was schnell geht und die Sache vereinfacht ;-)
Zutaten: 
1,5 Tassen Mehl
1 Tasse Zucker

0,5 P. Backpulver
1/2 TL Salz
1 EL weißer Essig
5 EL Öl

1 Tasse Wasser
1 P. Vanillezucker


500 g Erdbeeren
 
300 ml Mandeldrink
1 P. Vanillepudding
20 g Zucker

Zubereitung: 
Den Ofen auf 180°C vorheizen und Backpapier in eine 18 cm Springform klemmen. Im Crazy Cake Rezept steht, dass man den Teig direkt in der Backform zusammen rühren kann, etwa wie wir das beim Dinkel-Chia-Brot immer machen. Eine Rührschüssel hab ich mir aber doch gegönnt, außerdem hab ich mich nicht daran gehalten, verschiedene Mulden für die verschiedenen Flüssigkeiten zu machen, sondern einfach alles verrührt, und zwar nur mit einem Löffel.
Den recht flüssigen Teig in die Springform füllen und bei 180°C ca 30 min backen, Stäbchenprobe machen.
Den Kuchen vollständig auskühlen lassen, dafür nach ca. 10 min den Springformrand mit einem Teigschaber vom Kuchen lösen und den Rand öffnen und entfernen.
Den Kuchen halbieren. Ich fand, er sah trotz Stäbchenprobe noch etwas feucht aus, vielleicht hätte ich ihn noch etwas länger backen sollen, evtl. liegt es auch an der wenigen Luft, die man mangels Ei und Aufschlagen in den Teig bringt. Den unteren Kuchenboden auf eine Tortenplatte oder wie hier, einen von Ediths schönen großen blauen Tellern legen.
Die Erdbeeren waschen und putzen und nach Belieben vierteln. Vom Mandeldrink etwas abnehmen und mit Vanillepuddingpulver und Zucker verrühren, den restlichen Mandeldrink zum Kochen bringen, Puddingmischung einrühren, nochmals unter Rühren aufkochen und die noch warme Puddingmasse zur Hälfte über den unteren Boden verteilen.
Einige Erdbeer-Stückchen auf den Pudding legen, dann den zweiten Boden aufsetzen und analog verfahren.
Die obere Puddingschicht darf ruhig ein wenig am Rand hinunterlaufen.
Ich habe die Erdbeeren oben möglichst dicht angeordnet.
So war auch noch Platz für eine hübsche Deko-Erdbeere mit Grün.
Happy Birthday nochmal, liebe Saskia!

Keine Kommentare:

Kommentar posten