Sonntag, 3. Juni 2018

Provenzalische Pissaladiere - Zwiebelkuchen

Bei der Recherche, was man denn in der Provence alles essen und natürlich auch kochen muss, hab ich neben Ratatouille (insbesondere der Ratatouille analog zum Film, die ich schon immer mal machen wollte), Fougasse und auch diese Pissaladiere gefunden. Eigentlich ist sie eher typisch für Nizza als für Marseille, und bis auf eine sehr unterschiedliche Mini-Variante ohne Boden und, wie ich mir einbilde, mit Ei, beim Buffet auf der SpaceOps, habe ich auch außer der selbst gebackenen Pissaladiere, (auch noch angelehnt an ein deutsches Rezept) leider keine gefunden, mit der ich meine vergleichen konnte. Ich fand sie aber sehr lecker, und sogar Edith, die Anchovis nicht mag, hat auch was von dem Teil mit Anchovis gegessen ;-)


Zutaten:
500 g Mehl
1 P. Tockenhefe

300 ml Wasser
12 g Salz

200 g weiße Zwiebeln
1 große rote Paprikaschote (à 250 g)
12 Sardellenfilets (Anchovis)
8 El Olivenöl
100 g schwarze Oliven mit Stein
2 Knoblauchzehen
I Bund Petersilie
Fleur de sel aus der Camargue zum Bestreuen
Mehl zum Bearbeiten



Zubereitung:
Mehl mit Wasser, Salz und Hefe verkneten, den Teig abdecken und zugedeckt ca. 1 Stunde gehen lassen.

Den Ofen auf 220°C vorheizen. Die Zwiebeln schälen und in dünne Ringe schneiden, mangels scharfer Messer habe ich das mit der Reibe versucht, aber das war nur bedingt besser...Paprikascchoten halbieren, entkernen, waschen, in feine Streifen schneiden, das hat die liebe Maria sehr hübsch gemacht. Provenzalischen Rosé gabs natürlich auch dazu ;-)
Den Teig direkt auf Backpapier zu einem Rechteck ausrollen. 
Das Backpapier auf ein Backblech ziehen und überstehenden Teig zu einem Rand umklappen und festdrücken.
Den Teigboden mit einer Gabel einstechen und dünn mit 2 EL Olivenöl beträufeln. 
Die Zwiebeln, Paprikastreifen, Oliven und Sardellen gleichmäßig darauf verteilen. Ich habe das Anchovisglas leer gemacht, aber einen Streifen für Edith Anchovis-frei belassen. 
Mit 4 EL Olivenöl beträufeln und im vorgeheizten Ofen bei 220 Grad ca. 30 Minuten goldbraun backen. Im Originalrezept standen 20 min, aber ich wollte sichergehen, dass die Zwiebeln auch durch sind! In der Zwischenzeit den schönen Tisch decken (lassen) :-)
Den Knoblauch schälen und durch die Presse drücken oder fein hacken und mit der ebenfalls fein gehackten Petersilie vermischen. 
Die Pissaladiere aus dem Ofen nehmen und sofort mit der Petersilien-Knoblauch-Mischung und Meersalz beträufeln. 
Die Pissaladiere in Stücke schneiden und servieren...auf der schönen Meerblick-Terrasse :-)
Bon appétit!
SaveSave
SaveSaveSaveSave

Keine Kommentare:

Kommentar posten