Sonntag, 25. Oktober 2015

Nina und Nadines Mohnschnecken

Wie anlässlich der Pekan- und Sesamschnecken schon erwähnt, wollte ich vor einem halben Jahr mit Nina in Kalifornien eigentlich Mohnschnecken backen, wie vor einigen Jahren, als Nina in Deutschland war und ihre Vorliebe für Mohnschnecken entdeckt hatte. Das Projekt ist dann leider am Mohn gescheitert, den wir nirgendwo (oder nur irre teuer) gefunden haben. Als ich jetzt schon wieder nach Kalifornien durfte, um eine Konferenz zu besuchen und dabei auch wieder bei Nina vorbei zu schauen, hab ich ihr extra gemahlenen Mohn zum Backen mitgebracht. Eine Packung Mohn haben wir gleich zusammen verarbeitet und so gab es endlich die lang ersehnten Mohnschnecken ;-)
Zutaten für 24 Mohnschnecken:
Hefeteig vom Osterschaf:
350 g (2,5 Tassen) Mehl
80 g (4 EL) Zucker
ca. 110 g (1 Stick) Butter
¼ TL Salz
1 P. Trockenhefe
250 ml Milch oder Mandelmilch

Für die Füllung:
200 g gemahlener Mohn
1 Ei
80 g Zucker

Zum Bestreichen:
100 g Puderzucker
1 EL Zitronensaft

Zubereitung:
Einen Hefeteig aus Mehl, Zucker, weicher Butter, Salz, Hefe und Milch von der Küchenmaschine kneten lassen. Den Teig abdecken und ca. 1 h, oder bis sich das Volumen verdoppelt hat, gehen lassen.  
In der Zwischenzeit die Mohnfüllung zubereiten, dafür Mohn, Zucker und Ei verrühren.
Den aufgegangenen Hefeteig einmal durchkneten und zu einem Rechteck ausrollen. Die Mohnfüllung mit einem Teigschaber gleichmäßig darauf verstreichen, auf der langen entfernten Seite einen Rand lassen. 
Das Rechteck vom langen Ende her aufrollen - Nina und ich haben das top im Team gemacht ;-) Die Rolle in 24 gleich dicke Schnecken schneiden und bei ? backen. 
Den Zuckerguss haben wir aus Zitronen aus Ninas Garten gemacht. Den Puderzucker mit wenig Zitronensaft verrühren, die Saftmenge nach und nach bis zur gewünschten Konsistenz erhöhen. 
Die fertig gebackenen Mohnschnecken noch heiß mit der Zuckerglasur bestreichen. 
Die Mahnschneiden schmecken warm und kalt! :8)

Keine Kommentare:

Kommentar posten