Sonntag, 13. Juli 2014

3D-Struktur-Kuchen: Planet Vulkan für Sergei

Der liebe Sergei hatte Geburtstag und eine legendäre Party geplant und da er mir vor ein paar Monaten mal einen Link zu diesen fantastischen Erde-Kuchen und Jupiter-Kuchen geschickt hatte, dachte ich, ich backe ihm so einen zur Party. Weil Sergei auch ein kleiner Treckie ist, dachte ich dabei an den Planeten Vulkan aus Star Trek. Laut der Sternenflotte ist dieser ein Klasse-M-Planet wie die Erde und damit waren die Farben klar: innen weiß, dann gelb, und außen orange. Hier gibts eine sehr hübsche Übersicht über die Star-Trek-Planetenklassifikation. Lustigerweise haben mir einen Tag, bevor ich den Kuchen backen wollte, noch mehrere Freunde den Jupiter-Link geschickt, mit dem Hinweis: back doch den mal... Meine Freundin Doro hat mir wie schon bei den High-Heel-Cupcakes beim Backen geholfen und die tollen Vulkanier-Hände aus Marzipan modelliert. Die Schöpferin der ersten Planetenkuchen hat sogar ein Tutorial online gestellt, wie man diese bäckt, das Rezept dabei hatte allerdings einen Schoko-Kern und enthielt "Self-raising flour", darum habe ich das Rezept ein bisschen abgewandelt. Außerdem waren meine Schüsseln doppelt so groß, was sich noch als Problem erweisen sollte...


Zutaten für 1 Hemisphäre von 2 L Volumen:
Für die zwei inneren Schichten:
160 g Butter, Raumtemperatur
160 g Zucker
3 Eier
Bittermandelaroma
240 g Mehl
0,5 P. Backpulver
Zitronenabrieb
Lebensmittelfarbe


Für die dritte Schicht:
320 g Butter, Raumtemperatur
320 g Zucker
6 Eier
480 g Mehl
1 P. Backpulver
OrangenabriebLebensmittelfarbe
etwas Butter und Mehl für die Formen

Für die Buttercreme:
250 g Butter
250 g Puderzucker 
etwas Milch
Lebensmittelfarbe

Zubereitung:
Drei Halbkugel-förmige, hitzebeständige Schüsseln suchen, die ineinander passen. Ich hatte eine Edelstahl-Dessertschale, eine Keramik-Müslischüssel und die kleine Edelstahl-Rührschüssel von meiner KitchenAid gefunden, allerdings war meine größte Schüssel mit einem Volumen von 2 Litern doppelt so groß wie die Glas-Puddingschüssel im Originalrezept. Ich hatte die Teigmenge angepasst, aber unterschätzt, wie dramatisch sich das Volumen auf Back- und Auskühlzeiten auswirken würde. 
Mr. Spock wäre bestimmt entsetzt gewesen ;-)
Den Ofen auf 180°C vorheizen. Die kleinsten und mittleren Halbkugelformen mit Butter einfetten und mit Mehl ausstreuen. Anfangs wollte ich einen ganzen Planeten Vulkan aus zwei Halbkugeln backen, also habe ich die beiden inneren Schichten doppelt gebacken (und dafür die erste Teigmenge verdoppelt). 
Der erste Teig ist für die kleine und mittlere Halbkugeln gedacht: Butter und Zucker schaumig rühren, die Eier einzeln hinzufügen.
Das Backpulver mit dem Mehl vermischen und unterheben. Etwas Teig in die kleinste Halbkugelform streichen und ca. 25 min backen. 
Meine Formen waren viel zu voll, da der Teig noch gut aufgeht! Also besser etwas Platz oben lassen und die Formen auf ein Blech und nicht auf ein Gitter stellen, falls Teig raustropft.
Den fertigen Kuchen etwas in der Form abkühlen lassen, aus der Form lösen.
 Um den Kuchen unten gerade abzuschneiden, kann man ihn zurück in die Form legen.
Die innerste Schicht wollte ich weiß lassen, darum habe ich den Teig nicht eingefärbt und die gelbe Lebensmittelfarbe und den Zitronenabrieb für die mittleren Teig erst zum restlichen Teig hinzugefügt. Den gelben Teig auf die beiden eingefetteten und mit Mehl ausgestreuten mittleren Formen verteilen. Mit einem nassen Löffel eine Delle in den Teig drücken, damit die kleinen Halbkugeln hinein passen. 
Die beiden inneren Halbkugeln in den gelben Teig drücken, am besten noch tiefer als auf diesem Bild, da der Teig beim Aufgehen die gebackenen Halbkugeln noch etwas nach oben gehoben hat.
Die gebackenen Kuchen mit Teig abdecken, damit der schon gebackene Kuchen beim erneuten Backen nicht verbrennt. Die beiden Hemisphären ca. 45 min backen, Stäbchenprobe machen.
Man sieht, dass der Teig die inneren Halbkugeln ziemlich weit hochgeschoben hat. Beim Abkühlen zieht sich der ganze Kuchen etwas zusammen, trotzdem würde ich nächstes Mal die inneren Kugeln etwas tiefer platzieren.
Die Kuchen etwas in der Form abkühlen lassen, dann stürzen und auf der flachen Seite weiter abkühlen lassen, so dass die Unterseite flach gedrückt wird.
 Die Kuchen zurück in die Form legen und den unteren Rand gerade schneiden.
Gegebenenfalls die Halbkugel richtig rund schneiden, meine Halbkugeln hatten nämlich eine kleine Erhebung vom Fuß der Müslischüssel.
Den Teig für die letzte Schale analog zum ersten Teig anrühren, Orangenschale und orangene Lebensmittelfarbe hinzufügen. Dein Teig in die gefettete und gemehlte größte Schüssel geben und mit einem nassen Löffel eine Delle für den inneren Kuchen formen.
Den inneren Kuchen möglichst mittig und gerade in die Delle drücken und anschließend mit Teig bedecken. 
Dieses Mal hatte ich den inneren Kuchen tiefer versenkt -
trotzdem kam er beim Backen wieder etwas zu weit nach oben...
Zur Backzeit: Dieser Backgang dauerte ewig. Ich hatte den Kuchen nach 60 min zum ersten Mal aus dem Ofen genommen, nachdem ich eine Stäbchenprobe gemacht hatte und ihn für fertig befand (wir waren auch langsam echt spät dran für die Party). Nach dem Abkühlen und Stürzen stellte sich raus, dass ein Teil des Kuchen noch flüssig war! Also schnell zurück in die Form, Ofen wieder an und weiter backen. Und so ging das noch zwei Male!
Also die Stäbchenprobe wirklich gründlich überall machen, obwohl ich mir auch nicht erklären kann, warum ich anscheinend immer an den falschen Stellen reingestochen hatte.
Die Kugel ist ja bekanntlich die Form, die die kleinste Oberfläche beim größten Volumen hat, was natürlich erklärt, dass es ewig dauert, bis ein Kuchen in dieser Form durchgebacken ist und besonders außerhalb des schon gebackenen inneren Kuchens scheint es lange zu dauern, bis der Teig durch ist. Nächstes Mal würde ich ca. 90 min backen und den Kuchen dann auch oben abdecken, damit er da nicht zu dunkel wird.
Für die Deko hat Doro diese fabelhaften Hände aus Marzipan geknetet - damit man erkennen kann, dass der Planet Vulkan darstellen soll, da der nicht so charakteristisch aussieht wie Jupiter. Mal abgesehen davon, dass er im Gegensatz zu Jupiter in unserem Universum nicht existiert und damit auch weniger bekannt ist ;-)
So, mittlerweile waren wir schon viel zu spät dran für die Party und der liebe Kuchen wollte und wollte nicht abkühlen, nicht mal im Kühlschrank umgeben von Schachteln mit gefrorenem Gemüse. Irgendwann nach 1-2 h haben wir dann beschlossen, dass es jetzt sein muss, und angefangen, den Kuchen mit eingefärbter Buttercreme einzustreichen - die prompt geschmolzen ist. Dass es ein super heißer Sommerabend war, hat natürlich auch nicht geholfen...
Im Idealfall also den Kuchen mehrere Stunden oder über Nacht auskühlen lassen und dann erst für die Buttercreme die Butter schaumig rühren, den Puderzucker und etwas Milch unterrühren und mit Lebensmittelfarbe portionsweise einfärben und den Kuchen damit einstreichen. Dabei Backpapierstreifen unterlegen.
Vulkan ist ein Wüstenplanet mit zwei Meeren, die weiße Buttercreme stellt Wolken im Bild aus dem All dar. 
Die Delle oben auf dem Kuchen vom Fuß der KitchenAid-Rührschüssel habe ich mit Buttercreme gefüllt (die schön geschmolzen ist....aaaah).
Naja, dank der Hände und dank des vulkanischen Grußes "Live long and prosper", zu Deutsch etwa "Lebe lang und friedlich", der ja hervorragend zu einem Geburtstag passt, hat Sergei schon erkannt, welcher Planet es sein sollte...puh!
Bis wir den Kuchen dann um Mitternacht angeschnitten haben, weil Sergei reingefeiert hat, war die Buttercreme sogar auf dem Balkon draußen wieder halbwegs fest geworden. 
Mit den Schichten bin ich trotz des ganzen Stress eigentlich sehr zufrieden gewesen! Vielleicht würde ich nächstes Mal noch etwas orangene Farbe zum gelben Teig geben, damit er sich etwas mehr vom weißen Teig abhebt (der dank der vielen Eier ja auch leicht gelb ist).
In diesem Sinne...
Lebt lang und friedlich und immer mit Kuchen, Ihr Lieben ;-) 

Keine Kommentare:

Kommentar posten