Sonntag, 30. März 2014

GITS Power User Mini-Lebkuchenherzen

Ich durfte neulich zusammen mit einem Kollegen eine Schulung zu einem unserer Tools, dem GSOC Issue Tracking System, kurz GITS, halten. Irgendwie habe ich mich leichtsinnigerweise hinreißen lassen, kleine Lebkuchenherzen mit der Aufschrift "GITS Power User" für ein erfolgreiches Absolvieren der Schulung backen zu wollen. Ich hatte wohl mal wieder vergessen, welche Handkrämpfe ich bekomme, wenn ich dickflüssiges Royal Icing auf Lebkuchenherzen spritzen muss. Bei 30 Mini-Lebkuchenherzen ist das tatsächlich noch schlimmer als bei einigen wenigen großen, und das Verzieren und Einpacken hat sich ganz schön hingezogen, so dass ich am Abend vor der Schulung erst recht spät ins Bett kam. Aber die Kollegen haben sich so toll gefreut, dass es die Mühe Wert war ;-)
Blöd nur, dass sich jetzt immer mehr Leute anmelden und wir noch einige weitere Schulungen halten werden müssen...mal sehen, ob ich jedes Mal wieder backen werde ;-)
Zutaten für 30 Herzen:
ein doppeltes Rezept vom Teig Neutrophilen-Kekse:
500 g Mehl
40 g Kakao
2 TL Backpulver
200 g Zucker
2 P. Vanillezucker
2 Ei
250 g Margarine

Für die Dekoration mit Royal Icing:

1 Eiweiß 
250-300 g Puderzucker
etwas Zitronensaft
danach 160 g übrig
Geschenkband


Zubereitung:
Ich habe dieses Mal einen Schoko-Mürbteig statt meinem Lebkuchenteig gewählt, weil ich den auch lecker finde, aber Lebkuchenteig geht natürlich auch!
Einen Mürbteig aus den Zutaten kneten, nicht kalt stellen. Den Teig ausrollen und Herzchen ausstechen.
Die Herzen (immer 9 auf einem Blech) bei 175°C ca. 10 min backen.
Löcher in die noch warmen, gebackenen Herzchen stechen. Ich benutze dafür immer das Ende meines Bratenthermometers ;-) Wenn man die Löcher schon vor dem Backen sticht, gehen sie beim Backen oft wieder zu...
 Für das Royal Icing Eiweiß und Puderzucker verrühren und einfärben. Das Icing in einen Spritzbeutel füllen und die Lebkuchenherzen damit verzieren. Für 27 Herzen habe ich ca. 160 g Icing gebraucht.
Ach ja, ein Herzerl für den Bandraum unserer Band BANG! gab es auch ;-) Bei einem Herz habe Plätzchenstempel benutzt, aber ich finde Lebkuchenherzen dann doch schöner mit Zuckerschrift, auch wenns noch aufwändiger ist...aber ein kleiner Kalligrafie-Kurs kann ja nicht schaden ;-)
Die Herzen mindestens einige Stunden trocknen lassen, bis der Zuckerguss wirklich hart ist.
Zur Verpackung die Herzchen mit Streifen von Frischhaltefolie umwickeln, mit Tesafilm festkleben, die Frischhaltefolie durch die Löcher im Lebkuchenherz durchstechen und ein Stück Geschenkband durchziehen. Eine Rolle Geschenkband reicht ungefähr für 30 Herzen.
Hier seht Ihr übrigens die Charge Nummer 2, die ich für die zweite Schulung gebacken habe, dieses Mal mit Lebkuchenteig (mit Natron statt Pottasche): 
Das Verpacken der Herzerl habe ich aus Zeitgründen wegrationalisiert, viele essen das Herz sowieso gleich und gegen Austrocknen schützt die Verpackung ja auch nicht. Hat mir bestimmt 2 Stunden Lebenszeit gespart, die ich in dringend benötigten Schlaf investieren konnte :-)

Kommentare:

  1. Was für eine nette Idee - voll süß! So eine Kollegin wie dich hätte ich auch gern ;-)
    Liebste Grüße
    Kimi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Kimi, das freut mich :-) Ich hoffe, jetzt ist erst mal ein bisschen Pause bis zur nächsten Schulung...Gruß, Nadine

      Löschen