Sonntag, 17. März 2019

Sybilles Zimtschnecken (Wespennester)

Dieses leckere Zimtschnecken-Rezept stammt von meiner Freundin Sybille, bzw. ursprünglich von Sybilles Uroma, Luisika Schiel. Sybille hat den Zimt hinzugefügt, im Original waren die Wespennester nämlich nur mit Butter und Zucker gefüllt. Im Originalrezept standen auch nur 450 g Mehl, dann wird der Teig aber sehr klebrig und man braucht viel Mehl zum Ausrollen, also habe ich gleich auf 500 g erhöht, ggf. braucht man trotzdem mehr! Wegen der wunderbar saftigen Füllung und dem weichen Teig eignet sich das Rezept zum Backen einer Zimtschnecken-Torte in einer geschlossenen Form, weniger für einzelne Zimtschnecken. Mit Margarine, ohne Ei und mit Pflanzenmilch lässt sich das Rezept auch vegan backen!

Zutaten:


Für den Teig: 
500 g Mehl
3 Eigelb oder 1 Ei
1 P. Hefe (frisch)
1 EL Zucker
300 ml Milch
1 Pr. Salz
1 Bio Zitrone, abgeriebene Schale davon

Für die Füllung: 
200 g Butter oder Margarine
150 g Zucker
1 P. Vanillezucker
2 TL Zimt

zum Einpinseln:
100 g Butter 
6 EL Milch
6 EL Zucker

Zubereitung:
Zuerst die Fülle zubereiten und dann den Teig. Dazu die weiche Butter mit dem Zucker, Zimt und Vanillezucker gut verrühren, im Mixer oder auch von Hand. Die Milch erwärmen und aus den übrigen Teig-Zutaten einen weichen Hefeteig herstellen und gut durchkneten, ich habe die KitchenAid kneten lassen. 
Die Hefe habe ich kurz in der erwärmten Milch aufgelöst, aber keinen Vorteil gemacht. Da 1 P. Hefe recht viel ist für 500 g Mehl, geht der Teig trotzdem sehr schnell und insgesamt nur kurz.
Den Teig nicht gehen lassen!
Auf einer Silikonbackmatte oder notfalls einem Backpapier ein großes Rechteck ausrollen, der Teig soll circa 1/2 cm dick sein. Wenn der Teig zäh ist und sich wieder zusammen zieht, einfach ein paar Minuten warten, bis er sich entspannt und etwas weiter geht, dann klappt es wieder mit dem dünn ausrollen! Mein Rechteck war ca. 40x60 cm groß.
Das Rechteck mit der Fülle bestreichen und von der längeren Seite her aufrollen, dabei hilft eine bewegliche Unterlage.
In etwa zwei Finger breite Streifen schneiden. Ich habe mich für 16 Stücke entschieden, damit es geometrisch gut in meine Backformen passt - 7 in eine runde Auflaufform und 9 in eine ovale Form.
Die Schnecken rund um mit zerlassener Butter einpinseln (ups, das hab ich vergessen) und mit kleinen Abständen in eine flache Form setzen. Nach Möglichkeit keine Springform benutzen, da die Butter sonst heraus fließt und im Ofen verbrennt und furchtbar stinkt. 
Im Idealfall bildet diese Butter mit dem Zucker eine Karamellschicht, die das beste an der ganzen Sache ist. Nun die Wespennester gehen lassen (ca. 30 Min).
Die Zimtschnecken gehen lassen (ca. 30 Min), solange den Ofen auf 190° vorheizen und dann bei 190° auf der mittleren Schiene ca. 20 min backen. 
Wenn sie schön goldbraun sind, mit einem Sirup aus sechs Esslöffel Milch und drei Esslöffel Zucker bepinseln (gibt Glanz) und im Rohr noch etwas trocknen lassen.
Ich war sehr zufrieden mit meinen zweiten Zimtschnecken, auch die benutzte Mikrowellen-Glasform mit Deckel hat super gepasst und den späteren Transport erleichtert :-)
 Die ovale Form habe ich zum Transport auf die erste Form mit Deckel gestellt.
Ich hatte diese Zimtschnecken schon ein Mal zuvor gebacken, aber da wollte ich einzelne Schnecken haben und habe sie daher auf einem Blech mit Backpapier gebacken. 
Außerdem habe ich bei diesem Mal nur ein halbes Rezept mit Zimtfüllung und ein halbes mit meiner Haselnuss-Füllung gebacken (Rezept auch hier bei den Pecan-Schnecken) und die Butter für die Zimtfülle versehentlich geschmolzen statt sie nur glatt zu rühren, so musste ich warten, bis sie wieder abkühlt...
Der Teig war auch sehr klebrig und ich hatte keine Silikonbackmatte zum Ausrollen, so dass der Teig echt fies am Backpapier angeklebt ist
Die Schnecken mit Nussfüllung hielten besser zusammen, weil die Nüsse mehr Struktur geben als die Butter.
Diese Zimtschnecken werde ich jetzt nur noch innerhalb einer Form backen, wo sie nicht flach werden können. Ansonsten gibts ja auch noch die Hermann-Zimtschnecken, meine ersten ;-)
 Aber zumindest hatte ich einzelne Schnecken, wie erwünscht :-)
 Da fällt es nämlich nicht so auf, wenn man eine schon mal vorab probieren will ;-)
Lecker waren die Zimtschnecken so auch! Guten Appetit!

Keine Kommentare:

Kommentar posten