Sonntag, 27. Januar 2019

Cinderella Cupcakes, vegan


Neulich hatten wir einen Cinderella-Mädels-Abend, weil wir Mädels nicht alle den Disney-Film und Klassiker "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" kannten und Edith sich gerade mit der Analyse von Märchenbüchern beschäftigt. Ich habe zu dem Zweck Cinderella Cupcakes gebacken und außerdem endlich mal meine Fondant-Tiara-Formen und goldene Farbe eingeweiht. Die Tiara-Formen hatte ich eigentlich für den Junggesellinnenabschied meiner Schwester bestellt, wo es dann aber Busen-Macarons gab, und die goldene Farbe eigentlich für die Hochzeits-Macarons meiner Schwester. Weil ich zusätzlich zu den Muffins auch noch einen Glass Slipper Cocktail machen wollte, allerdings eher die Variante mit Blue Curacao hier, beschloss ich die Muffins auch mit blauem Blue Curacao zu verzieren. 

Zutaten:
Für den Teig:
250 g Mehl
250 g Zucker
80 g Öl
250 g Wasser
50 Blue Curacao
1 P. Backpulver
1 Pr. Salz
70 g Kokosflocken
0.5 Ananas

Topping:
200 g Puderzucker
30 ml Blue Curacao
30 g Kokosflocken

Zubereitung:
Den Ofen auf 180°C vorheizen und Papierförmchen in ein Muffinblech setzen. Ich habe  die schicken silbernen ausprobiert, die ich von Bloggerfreundin Saskia geschenkt bekommen habe. 
Die Zutaten abwiegen und zu einem Rührteig verrühren.
Den Teig auf die Muffinförmchen verteilen und jeweils 3 Stückchen Ananas in den Teig drücken und bei 180°C ca. 20 min backen. Vor dem Backen war der Teig noch leicht blau.
Leider hat das Backen diesen Cupcakes nicht so gut getan, die meisten liefen oben flach über und klebten am Muffinblech fest, so dass sie leider nur ohne die obere Schicht aus dem Blech zu holen waren. 
Für die Deko das weiße Fondant ausrollen, Krönchen ausstechen, um einen Zylinder (z.B Keksdose für die großen oder Gewürzstreuer für die kleinen) biegen zum Trocknen und danach golden anmalen und nochmals trocknen lassen. 
Die Zutaten für das Topping verrühren, meins war etwas improvisiert, weil die Muffins eben unerwartet häßlich und breit geworden waren. Das Topping auf die Muffins verteilen und mit einem Krönchen krönen.

Ich habe variiert zwischen "ganzes Krönchen golden anmalen" und die "Löcher", die ich nicht entfernt hatte, weiß lassen. 
Entfernt habe ich das Fondant nur aus den Löchern des großen Krönchen, und das wurde dadurch leider auch etwas instabil. 
Den Transport hat es so leider nicht überlebt, aber auf einer Torte würde es sich sicher sehr gut machen!

Lasst es Euch schmecken, Prinzessinnen!

Keine Kommentare:

Kommentar posten