Sonntag, 5. März 2017

Faschingskrapfen mit viererlei Füllungen, auch Schokolade :-)

Meine Krapfen-Party zu Fasching, für die ich mit den Veganen Valentins-Donuts und Krapfen getestet hatte, hat mittlerweile stattgefunden und es gab vier verschiedene Füllungen in den Krapfen - Aprikosenmarmleade, Pflaumenmus, Buttercreme und Schokolade! :-) Ich habe mein Rezept von letztem Jahr verdoppelt, das haben 10 Erwachsene gut vertilgt. Leider irgendwie war der Teig ziemlich weich ohne das Spätzlemehl, darum musste ich einiges an Mehl hinzufügen, obwohl ich schon ein Eigelb weggelassen hatte. Aus den übrigen 3 Eiweiß kann man aber perfekt Macarons machen :-) Und die Krapfen mit Schokofüllung waren auch legendär :8)


Zutaten für ca. 34 Krapfen:
1.2 kg Mehl
2 P. Trockenhefe 
120 g Margarine oder Butter, geschmolzen
120 g Puderzucker
3 Eigelb 

4 Eier
500 ml Milch
2 Pr. Salz
2 P. Vanillezucker
n.B. Abrieb einer Zitronenschale

2,5 Liter Rapsöl zum Frittieren in der Fritteuse, im Topf reicht 1 L
Puderzucker zum Bestreuen
200 g Aprikosenmarmelade
200 g Pflaumenmus
5 Schoko-Eier
200 g Buttercreme

Zubereitung:
Da nur Trockenhefe verwendet wird, einfach alle Zutaten für den Teig (die Butter geschmolzen) von der Küchenmaschine zu einem weichen, geschmeidigen Hefeteig verkneten lassen. In der Schüssel mit einer sauberen Plastiktüte abdecken und ca. 1 Stunde gehen lassen.
Den Teig einmal durchkneten, ca. 1,5 cm dick ausrollen und dann mit einem IKEA Cocktail Glas mit 8,5 cm Innendurchmesser Krapfen ausstechen. Man sieht, dass mein Teig immer noch sehr weich war, obwohl ich zum ursprünglichen Kilo Mehl noch 200 g hinzugefügt und auch beim Ausrollen nicht an Mehl gespart habe. 
Je nach Vorspannung im Teig können sich die Kreise ganz schön verziehen, darum hab ich versucht, den Teig sich zwischendurch entspannen zu lassen, aber das hat offensichtlich nicht immer geklappt! Die ausgestochenen Krapfen auf Backpapier legen und mit einem sauberen Küchentuch abdecken, damit sie nochmals 30 min gehen können. 
Für die Krapfen mit "automatischer" Schokofüllung habe ich ebenfalls Krapfen ausgestochen, damit die Teigmenge passt, und mit dem Teig jeweils ein halbes Schoko-Ei (praktisch, dass es jetzt schon Ostersachen zu kaufen gibt, oder?) umhüllt. Anschließend etwas flach drücken, damit sie genauso gut durchbacken wie die flachen Krapfen, obwohl sie sonst eher kugelförmig sind. 
Beim Frittieren sollte das Öl 175°C haben, ich habe das ungefähr bei der Fritteuse eingestellt, wenn man es in einem mittelgroßen Topf macht, sollte man mit einem Thermometer checken.  Die Krapfen von beiden Seiten je 1,5 bis 2 min ausbacken. Sie waren schneller braun und durch als beim Test, ob das an einer marginal anderen Einstellung der Fritteuse oder am anderen Teig lag, kann ich noch nicht sagen.  
Die fertigen Krapfen auf Küchenkrepp abtropfen lassen, am besten von beiden Seiten, und erst dann auf einem zweiten Teller mit Küchenkrepp mit Puderzucker bestreuen, solange sie noch heiß sind. Sonst hängt der Puderzucker beim nächsten Krapfen aus der Fritteuse nämlich überall dran. Die liebe Edith hat praktisch alle Krapfen frittiert, während ich drum rum gewirbelt bin und mich ums Füllen und sonstiges gekümmert habe - bei sowas ist eine zweite Person SEHR hilfreich!
Die Füllung wird mit einer Tortenspritze oder einer langen Tülle für den Spritzbeutel an der Seite in die Krapfen injiziert. Bei Marmelade geht das sofort, wenn man mit Buttercreme füllen will, sollte man die gepuderten Krapfen (Puderzucker hält besser auf den heißen Krapfen) erst abkühlen lassen. 
Bei Marmelade gehts auch schon mit etwas wärmeren Krapfen. 
 Die Schokoladen-Füllung kam auch super raus, und auch an ;-)
 Auch Pflaumenmus fand ich sehr lecker, und am weichsten und unkompliziertesten zu Injizieren ;-)
Christian hat auch noch leckere Zimtschnecken mitgebracht.
Das waren also oben links Krapfen mit Aprikosenmarmelade, oben rechts Pflaumenmus, unten links Schokolade, unten rechts Buttercreme. 
Dieses tolle NADINE-Schild für die Patisserie/Bar Nadine hat mir Edith zum Geburtstag gebastelt. Da wir bei der Krapfenparty auch einen "Blue Nadine" Cocktail kreiert haben, hatte es einen Ehrenplatz am Buffet :-)
Guten Appetit!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen