Sonntag, 16. Oktober 2016

Spinatknödel auf Wirsing-Birnen-Gemüse

Vor kurzem war ich endlich mal durch die Partnachklamm wandern und anschließend in Schloss Linderhof und bei Kloster Ettal. Dort gabs nicht nur leckerste Käsespätzle mit Käse aus der Kloster-eigenen Käserei, sondern auch diese Spinatknödel mit Wirsing-Birnen-Gemüse. Spinatknödel wollte ich schon länger mal machen, mindestens seit den Marillenknödeln, und so hab ich mich mal dran ausprobiert, da frischer Blattspinat sowieso gerade Saison zu haben scheint. Basis für die Spinatknödel war dieses Chefkoch-Rezept. Für das Wirsinggemüse habe ich mich an diesem Rezept orientiert. Man könnte die Knödel auch noch legendär mit Gorgonzola füllen :8)
Zutaten für 16 Knödel:
300 g Toast oder altbackenes Weißbrot
250 ml Milch
800 g Spinat
30 g Butter
2 Zwiebeln
2 Eier
Salz und Pfeffer
Muskatnuss n.B.
1 EL Mehl
2 EL Semmelbrösel
60 g weitere Semmelbrösel nach Bedarf

500 g Wirsing
2 Zwiebeln
2 Birnen
25 g Butter
100 ml Sahne
Pfeffer
Salz
Muskat
Parmesan

Zubereitung:
Toast klein würfeln und mit Milch übergießen. Ich habe meinen größten (10 Liter) Topf benutzt, um den Spinat und die Knödel zu kochen.

Spinat in Salzwasser kochen, ausdrücken und pürieren.

Zwiebeln würfeln. Butter zerlassen und Zwiebeln darin anbraten, Spinat zugeben und 5 min dünsten, etwas abkühlen lassen.

Eier, Mehl, Semmelbrösel und Spinat zum Brot geben.

Alles gut vermischen, mit Salz, Pfeffer und n.B. Muskatnuss würzen.

So war die Masse noch zu feucht und mein Probeknödel löste sich recht schnell im Wasser auf.

Ich habe also weitere 60 g Semmelbrösel hinzugefügt, dann war die Konsistenz gut.

Ich habe die Knödel mit zwei Esslöffeln und den angefeuchteten Händen geformt, weil ich sie schön rund haben wollte. Also einen gut vollen Esslöffel Masse pro Knödel nehmen, dann erhält man ca. 16 Knödel. Die Knödel ins Salzwasser geben und ca. 15 min leicht köcheln lassen, wenn es zu sehr sprudelt, zerfallen sie leichter (das Wasser war noch grün vom ersten Probeknödel ;-))

Die Knödel sind fertig, wenn sie vom Topfboden an die Wasseroberfläche geschwommen kommen, und dann so hoch kommen, dass schon ein Teil aus dem Wasser schaut!

Für das Wirsinggemüse den Wirsing putzen und dabei den harten Strunk in der Mitte entfernen. Die Blätter in Salzwasser blanchieren, mit kaltem Wasser abschrecken und in Streifen schneiden. Beim zweiten Mal, s. Titelbild, war ich faul und habe den Wirsing direkt in Streifen geschnitten und mir das Blanchieren gespart.

Zwiebeln würfeln. Birnen schälen und in Würfel schneiden. Im Topf etwas Butter erhitzen, darin die Zwiebeln andünsten. Wirsing dazugeben, kurz dünsten.

Sahne dazugeben, kurz aufkochen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Laut Rezept erst dann die Birnen dazugeben, sie sollen nicht verkochen, meine waren sowieso etwas fester.

Die Spinatknödel auf dem Wirsing-Gemüse anrichten und mit Parmesanspänen servieren.

Das Wirsinggemüse vom zweiten Mal (mit eingefrorenen und aufgetauten, in der Mikrowelle erhitzten Spinatknödeln) war der innere Teil des Kopfs und daher weniger grün.

Das war übrigens das Original im Klosterkeller ;-)

Guten Appetit!

SaveSave

Keine Kommentare:

Kommentar posten