Sonntag, 26. Juli 2015

Ein (Riesen-Lebkuchen-) Herz für Flüchtlinge

Mein lieber Bloggerkollege Lutz hatte die gute Idee, zusammen mit anderen Bloggern die Aktion #1000malwillkommen zu starten. Wir wollen der Welt zeigen, dass die überwältigende Mehrheit der Deutschen keine Rassisten sind, die sich "Asylgegner" nennen und Hetze gegen Flüchtlinge betreiben, sondern dass die meisten Deutschen Flüchtlingen hilfsbereit gegenüber stehen und sie willkommen heißen. Da ich gerade erst zur Münchner Blogparade über München und den Kocherlball gebloggt hatte, war mir mal wieder aufgefallen, dass ich selbst auf Fotos nicht besonders deutsch aussehe - nicht mal im Dirndl ;-) Meistens denke ich nicht darüber nach, dass ich eine um einiges dunklere Haut habe als so gut wie alle anderen Menschen, mit denen ich so arbeite oder meine Freizeit verbringe. Die Tatsache, dass ich das meist vergesse, zeigt, wie unbehelligt von Rassismus ich hier im schönen München lebe, was erfreulich, aber leider nicht in allen Teilen der Welt und auch nicht in allen Teilen Deutschlands selbstverständlich ist. So kam ich drauf, den Spruch aus der Bierwerbung mal umzudrehen und passenderweise auf ein Riesen-Lebkuchenherz zu schreiben. 
Es macht mich traurig, dass es Gegenden in Deutschland gibt, wo Pegida ihr Unwesen treibt und wo ich mich wahrscheinlich nicht völlig frei bewegen könnte oder Angst haben müsste, von totalen Neonazi-Vollidioten angepöbelt zu werden. Ich kann nicht verstehen, dass es auch nur einen Menschen in Deutschland gibt, der nicht versteht, wie unendlich verabscheuungswürdig es ist, gegen Menschen zu hetzen, die alles verloren haben, die traumatisiert sind und wirklich tragische Schicksale hinter sich haben. Viele Menschen haben anscheinend nicht einen Funken Fantasie oder Empathie, um sich in die Lage anderer hinein zu versetzen. Wir wissen alle, was für unsägliche Dinge noch vor nicht allzu langer Zeit in Deutschland passiert sind. Das soll sich niemals wiederholen! Wenn Ihr das auch so seht: Tut was. 
Unterschreibt die Petition für ein Demonstrationsverbot vor Flüchtlingsheimen und macht bei der Aktion #1000malwillkommen mit. Dafür braucht Ihr nur  ein Foto von Euch mit einem Blatt Papier, auf das Ihr Eure Botschaft schreibt und bei Tumbler einschickt oder auf Facebook postet. Falls Ihr wie ich eine Riesenlebkuchenherz-Botschaft backen wollt, findet Ihr unten die Anleitung. ;-) Ansonsten verleihe ich das Herz auch gerne für Fotos...
Ich freue mich auf viele hübsche Selfies von Euch! Zeigt Herz! :-*
Zutaten für ein Riesen-Lebkuchen-Herz:
350 g fertigen Lebkuchenteig
Für das Royal Icing (Rezept siehe hier)
1 Eiweiß
1 Tl Zitronensaft
300 g Puderzucker 
Lebensmittelfarbe

Zubereitung:

Ein Blech-großes Stück Backpapier falten und ein halbes Herz mit einer runden Spitze aufmalen, auffalten und testen, ob es so auch gut aufs Blech passt. Den Lebkuchenteig ca. 1 cm dick auf einem weiteren Stück Backpapier ausrollen, das Backpapier-Herz auflegen und ausschneiden. 
Das Lebkuchenherz auf dem Backpapier aufs Blech ziehen und bei 180°C ca. 25 Minuten backen. Die Ränder dürfen ruhig ein bisschen dunkel sein, damit das Herz nachher nicht zu weich wird! Für das Royal Icing: Eiweiß anschlagen, Zitronensaft dazugeben und Puderzucker einrühren. Je nach Eigröße kann auch mehr  Puderzucker hinzugefügt werden, das Icing sollte relativ fest sein. Ca. die Hälfte des Icing in einen Plastik-Spritzbeutel füllen, vorne eine kleine Spitze abschneiden und die Botschaft aufspritzen. 
Die zweite Hälfte des Royal Icing habe ich blau eingefärbt. Den Trick für die zweifarbige Zuckergussverzierung am Rand hat meine Schwester mal entdeckt
Man gibt zwei Spritzbeutel mit jeweils einer Zuckergussfarbe in einen dritten Spritzbeutel! Den weißen hat man ja schon von der Beschriftung, also einfach den blauen dazu und los. 
Für den Rand habe ich eine große Sterntülle benutzt.  Mit blau innen wäre der Kontrast vermutlich hübscher geworden, aber soweit hab ich nicht gedacht ;-)
Beim Rand aufspritzen hilft ein Stück Backpapier, auf dem man das Herz leichter drehen kann. 
Voilà - ein bayerisches Lebkuchenherz, das übrigens auch stark von der Integration fremder Kulturen profitiert - denn es würde niemals so gut schmecken ohne Zimt aus Sri Lanka, Nelken von den Molukken, Koriander aus dem MittelmeerraumMuskatnuss von den Banda-Inseln, Ingwer aus den Tropen und Kardamom aus Indien!
Refugees welcome.

Keine Kommentare:

Kommentar posten