Samstag, 14. März 2015

American Apple Pi(e) Day - Pie für den Pi-Tag

Da ich gerade zum Pi-Tag in den USA bin und auch noch Apple besuchen durfte, war es mal an der Zeit für American Apple Pi(e), den ich bei und mit meiner Freundin Nina gebacken habe. In den USA wird der Pi-Day sowieso enthusiastisch gefeiert, und natürlich bieten sich dafür (kreisrunde!) Pies an. Als wir beim Äpfel einkaufen waren, haben wir diese fantastische Apfel-Analyse für Pies benutzt und uns darum statt für McIntosh-Äpfel (das hätte doch optimal gepasst!) für Golden Delicious entschieden, außerdem Erdbeeren für den Kontrast. Den Pie-Teig haben wir natürlich selbst gemacht, mit einer Küchenmaschine ist das ja wirklich kinderleicht, auch wenn man den hier normalerweise eher fertig im Kühlregal kauft...
Zutaten für zwei gedeckte 22cm-Pies:
Für den Teig:
500 g (3 Tassen) Mehl
1/2 TL Salz
2 TL Zucker
200 g (2 Sticks) Butter
9 EL Wasser
Für die Füllung:
1/2 Tasse Zucker
1 TL Mehl
1 TL Zimt
1/4 TL gemahlener Ingwer
1/4 TL Muskat
6-7 Tassen dünn geschnittene Apfelscheiben, hier Golden Delicious
1 kg TK-Erdbeeren

Zubereitung:
Für den Teig Mehl, Salz und Zucker in einer Rührschüssel geben und die Butter in kleine Stücke geschnitten hinzufügen.
Die Küchenmaschine mit dem K-Haken loslegen lassen oder die Butterstücke mit einer Gabel unter das Mehl arbeiten.
Dann das Wasser hinzufügen und weiter kneten, bis ein weicher, formbarer Teig entsteht, aber nur so kurz wie möglich kneten. Den fertigen Teig in 4 Teile schneiden und jedes Teil rund ausrollen. Ein Teil ist dabei ein Pie-Boden, der andere Teil ein Pie-Deckel. Zwei Pie-Formen mit je einem ausgerollten Teig-Teil auslegen und die Ränder etwas andrücken.
Für die Deko habe ich ein Apple-Logo und ein Pie vom Macbook-Bildschirm auf Backpapier durchgepaust.
Die beiden Symbole habe ich mit einer Schere ausgeschnitten und konnte sie so leicht mit einem Messer auf den ausgerollten Pie-Deckel übertragen. 
Anschließend sollte man den Deckel umdrehen, damit man ihn richtig rum auf den Pie legen kann! Dafür und für das Ausrollen sind diese Silikon-Backmatten sehr hilfreich, normales Backpapier geht aber auch.  
Für die Füllung die Erdbeeren auftauen und die Äpfel schälen und in dünne Scheiben schneiden und jeweils mit der Hälfte von Zucker, Zimt, Ingwer und Muskat vermischen. Die Zuckermenge sollte man dabei nach Belieben an die natürliche Süße der Früchte anpassen, manche Rezepte fügen viiiiieeeel meeeeehr Zucker hinzu!

Beide Füllungen vermischen und die mit Teig ausgelegten Pie-Formen damit füllen.
Ich wollte den Apfel und das Pi in jeweils einer anderen Farbe durchscheinen haben und habe die Füllung daher asymmetrisch aufgeteilt.
Den Pie-Deckel auf der Backmatte hochheben, umdrehen und vorsichtig auf die Füllung abrollen. Anschließend den Rand versiegeln, bei meinem ersten Pie war das noch nicht so schön (weil der Deckel unten etwas zu kurz war), aber hier habe ich viele hübsche Ideen für schicke Pie-Ränder gesehen.
Für den zweiten Pie ist der Rand dann auch etwas schicker geworden. Dabei habe ich das Apfel-Erdeber-Verhältnis umgedreht. 
 Die Pies bei 180°C Umluft (350°F) ca. 45 min goldbraun backen.
Die Pies schmecken warm (mit Vanilleeis...) oder kalt (mit Schlagsahne)...
Happy ultimate Pi Day, everyone!

Keine Kommentare:

Kommentar posten