Dienstag, 3. April 2012

Osterbrot in Hasenform

Weil Brot ja doch noch gesünder ist als Hefegebäck, wollte ich versuchen, mal ein Osterhasenbrot zu backen. Benutzt habe ich den Teig für "Sauerteigbrot Rudi", der ist eigentlich recht weich, aber es hat doch ganz gut geklappt, oder?

Zutaten für 1 Stück (ca. 2 kg):
1 x Teig von Sauerteigbrot Rudi
Mehl für die Formen 
Werkzeug:
2 längliche Kastenformen, Gärkörbchen, Schüsseln
2 saubere Geschirrtücher
Messer

Nährwert: 182 kcal pro 100g

Zubereitung: 

Teig zubereiten wie in Sauerteigbrot Rudi angegeben, einölen und in der Schüssel 2-3h gehen lassen. Die länglichen Gärkörbchen mit den Geschirrtüchern auslegen und mit Mehl ausstreuen. Ein Tennisball-großes Stück Teig abtrennen, davon zwei kleine Stückchen für die Augen abnehmen, der Rest ergibt den Hasenschwanz.
Den übrigen Teig in 2 Teile teilen, etwa 2/5 zu 3/5. Beide Teige kneten und länglich rollen, so dass der Laib glatt ist und die Falten alle oben in der Mitte längs liegen.

Mit den Falten nach oben in die Gärkörbchen geben und 30 min gehen lassen, in der Zwischenzeit den Backofen auf 230°C vorheizen.

Erst den größeren Teigteil mithilfe des Geschirrtuchs auf ein Blech abrollen und ein Ende einrollen, so dass der Hase einen Hintern bekommt. Den zweiten Teigteil längs ziehen und die Teile übereinander legen, so dass die Teigenden die Ohren formen und der mittlere Teil die Nase. Die Augen auflegen (zuerst mit dem Finger ein kleines Loch in den Teig bohren) und das Schwänzchen leicht unter den Körper anlegen. Mit einem Messer die Pfote, die Ohren, das Schwänzchen einkerben und eine Fellrichtung andeuten. Außerdem einen Mund einschneiden. 

Bei 230°, 200° und 180°C jeweils 20 Minuten backen, Klopftest machen (das Brot ist fertig, wenn es bei Anklopfen mit den Knöcheln hohl klingt). Frohe Ostern! ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar posten